53

5.9K 305 335
                                    

-Dünyanın en güzel yeridir, sevdiğinin yanı-

Tuana und Yaman wollten nach der Geburt ihres verstorbenen Kindes etwas Abstand halten und mehr ihre Zweisamkeit genießen, um gemeinsam gegen ihre Trauer anzukämpfen.

Und seitdem sind die beiden schon seit zwei Monaten im Urlaub und melden sich ab und zu Mal bei uns. Wir wollen die beiden auch nicht wirklich stören, weswegen wir uns immer etwas zurückhalten.

Denn Tuana und Yaman geht es wirklich nicht gut. Die beiden leiden noch immer und der Verlust ihres Kindes nimmt sie sehr mit.

Und ich kann die beiden so gut verstehen.

Es ist nicht leicht sein Kind, welches man schon vor der Geburt richtig liebt, zu vergessen. Man liebt dieses Kind schon ab der Sekunde, ab der man erfährt das man schwanger ist.

Ich liebe unseren Sohn vom ganzen Herzen, auch wenn er nicht mehr bei uns ist und ich ihn nicht mal einmal in den Armen halten konnte.

Ich liebe ihn, weil er mein Fleisch und Blut ist.

Ich frage mich, wie es wäre, wenn mein Sohn noch leben würde? Wären Cesur und ich gute Eltern? Hätte unser Sohn Cesurs Angst, ein Kind zu erziehen, nehmen können?

Ich wünschte er wäre noch am leben. Ich habe ihn nicht mehrere Monate im Bauch getragen, um ihn zu verlieren. Nicht damit er von Kemal umgebracht wird.

Ich vermisse ihn.

Es gibt noch immer Nächte, in der ich von ihm Träume und jedes Mal wache ich weinend und schweißgebadet von meinem Traum auf. Cesur tröstet mich jedes Mal und das tut mir so unfassbar gut.

Er braucht mir nur eine Sekunde in die Augen blicken und schon vergesse ich meine Ängste und meine Sorgen.

Ob ich bereit bin ein weiteres Mal schwanger zu werden? Ich weiß es nicht, denn noch immer muss ich mit der Angst leben, auch mein zweites Kind zu verlieren. Ich habe Angst erneut so eine schlechte Mutter zu werden, welche nicht Mal ihr eigenes Baby beschützen konnte.

Das könnte ich nicht ein weiteres Mal verkraften. Ich kann nicht Mal so richtig den Tod von meinem Sohn verkraften...

„Leute." ruft Cemre laut durch das ganze Haus und klatscht in ihre Hände. „Versammlung im Wohnzimmer. Jetzt!"

Mit Alara verlasse ich die Küche und wir betreten das Wohnzimmer. Sofort klopft sie auf dem Sofa neben sich und wir nehmen jeweils links und rechts von ihr Platz.

„Was ist denn los?" kommt Cesur mit meinem Bruder und mit Fatih auch ins Wohnzimmer getreten. Genau als Fatih sich neben mich setzen will, drückt ihn Cesur weg und nimmt seinen Platz.

„Hier sitze ich." pöbelt er Fatih an und legt seinen Arm um meine Schulter. Seufzend lässt Fatih sich auf der Armlehne nieder, da es auf dem Sofa kein Platz mehr für ihn gibt.

„Yaman und Tuana rufen per FaceTime an." und bevor die zwei auflegen können, geht Cemre schnell ran und hält das Handy waagerecht in ihrer Hand, damit auch alle zu sehen sind.

„Hi." ruft Cemre freudig und wir alle winken ihnen zu. „Hi." erwidert Yaman unsere Begrüßung auch mit einem kurzen Winken und lächelt uns an.

Sein Lächeln erreicht jedoch nicht seine Augen, was mich echt traurig macht. Ich habe Yaman noch nie so am Boden zerstört gesehen, denn er war immer derjenige, der bei allen gute Laune verbreitet hat. Die beiden haben das doch gar nicht verdient so viel zu leiden.

„Wie geht es euch?" fragt Tuana und wir nicken alle auf ihre Frage. „Gut." antwortet Cemre für uns alle. „Wie geht es euch so in Istanbul?" Yaman blickt verliebt zu Tuana, die seinen Blick erwidert.

H A Y A T - IIWo Geschichten leben. Entdecke jetzt