40

6.5K 321 246
                                    

-Kıskançlık güven eksikliği değil, sevgi fazlalığıdır-

„Familie." stürmt ein aufgebrachter Yaman ins Wohnzimmer und klatscht wie ein Motivationstrainer in die Hände. „Steht auf. Hop, hop!" ruft er und wedelt mit seinen Händen, damit wir auch wirklich aufstehen.

Wir alle schauen uns bloß nur gegenseitig verwirrt an. Wir haben nämlich keine Ahnung was Yaman von uns will. Von wo er überhaupt gerade so aufgeregt herkommt.

„Na hört Mal!" ruft er beleidigt in die Runde und stemmt seine Hände an den Hüften ab. „Was sitzt ihr da denn noch blöd rum? Steht auf." Seine Schwester stellt ihm die Frage, die uns gerade alle durch den Kopf geht.

„Was zur Hölle willst du von uns? Was hast du vor?" Aufgeregt läuft er im Wohnzimmer auf und ab und setzt sich dann schnell neben mich auf das Sofa.

„Ich habe gerade die Familie von Tuana kennengelernt und nun will ich ihr einen Heiratsantrag machen!" Laut kreischen wir Frauen glücklich auf. Oh mein Gott, ein Heiratsantrag!

Sofort durchlaufen so viele Ideen, wie er sie fragen könnte, meinen Kopf. Ich mag unerwartete Heiratsanträge viel mehr. Ein Heiratsantrag, wo man gar nicht mit rechnet, dass einer kommt.

Ich seufze. Ich habe schon immer von einem Heiratsantrag geträumt. Von einen, den ich nie vergessen kann. Aber alles ist anders gekommen.

Ich bin froh Cesur an meiner Seite zu haben, aber wie wäre es eigentlich, wenn wir uns unter anderen Umständen kennengelernt hätten? Wie wäre es, wenn wir ganz normal geheiratet hätten?

Ich hatte nicht einmal eine richtige Hochzeit, dabei war es schon immer mein Traum groß mit der ganzen Familie und Verwandtschaft zu feiern.

„Ich bin dafür, dass es spontan sein soll." schlage ich vor. Ich freue mich für die beiden und besonders für Tuana. Wer freut sich denn nicht über einen Heiratsantrag? Ich würde sogar vor Freude weinen.

„Wie genau meinst du das?" sieht Yaman mich neugierig an. „Na, es soll so ganz unerwartet kommen. In einem Moment, wo sie gar nicht damit rechnet einen zu bekommen, sollst du ihr einen Antrag machen."

Cemre schüttelt hastig den Kopf. „Nein!" ruft sie dazwischen. „Ich bin dafür, dass es richtig kitschig sein soll. Mit ganz vielen Rosen, Kerzen und Ballons. Das ist doch viel schöner."

Ich streite es ab. „Aber wenn Tuana es von weitem sieht, dann weiß sie doch direkt, dass sie einen Antrag kriegt." Alara nickt hastig. „Das ist es ja." gibt sie Cemre recht.

„Wenn sie es von weitem sieht, dann soll sie vor Freude schreien, weinen. Die Glücksgefühle sollen direkt kicken." Ich seufze. Mir ist es egal, Hauptsache Tuana gefällt es.

Ich persönlich mag es unerwartet mehr.

„Genau!" ruft Yaman. „Hayat, tut mir Leid. Deine Idee war zwar gut, aber die andere gefällt mir mehr. Tuana steht auf dieses kitschige." Ich nicke. Wenn Tuana es so mag, dann soll es definitiv so gemacht werden.

„Gut. Und wie planen wir das Ganze?" frage ich in die Runde, damit jeder seine Idee abgeben kann. Ich bin echt aufgeregt und freue mich schon mega, bei der Vorbereitung zu helfen. Sie wird sich echt freuen.

„Wie wäre es, wenn wir ein Restaurant für euch mieten?" schlägt Fatih vor. „Wir schmücken alles schön mit Rosen und was auch immer ihr Frauen so toll findet und dann machst du ihr den Antrag."

Überrascht hebe ich beide Augenbrauen in die Höhe. Ich hätte von Fatih nicht mit so einer schönen Idee gerechnet. Ich meine, dieser Typ ist ein Gorilla und arbeitet für Cesur. Von ihm kann man so etwas einfach nicht erwarten.

H A Y A T - IIWo Geschichten leben. Entdecke jetzt