Mats Hummels x Mitchell Langerak

2K 55 2
                                    

Für LenaHummels15❤️

(PoV Mats)

Gefrustet und mit grimmigen Blick, stampfte ich vom Spielfeld in die Katakomben. Es war das letzte Spiel der Saison gewesen und sind buchstäblich aus unserem eigenen Stadion geschossen worden. Nicht mal ein Unentschieden war drin gewesen, obwohl die Statistik etwas anderes zeigte. Wir hätten unsere Chancen nutzen können, nochmal einen bedeutenden Sieg hinlegen können, ein großes Danke an unsere Fans überbringen können, welche uns, aufgrund der aktuellen Einschränkungen, nicht von den Tribünen aus aufmuntern konnten. Jedoch konnten wir diesen Anforderungen nicht gerecht werden und mussten damit nun auch in die Sommerpause gehen.

,,In der nächsten Saison werden wir stärker zurück kommen. Lass den Kopf nicht hängen, Mats.", tätschelte Marwin meine Schulter und lächelte mir ermutigend zu. Meine Mundwinkel zuckten freundlicherweise kurz nach oben, aber fielen nach unten, sobald ich mich an meinen Stutzen und Schienbeinschonern zu schaffen machte. ,,Nun genieße erstmal die freien Tage und dann sieht die Welt schon ganz anders aus. Jedem Team passiert mal ein Ausrutscher, aber daran ist keiner alleine Schuld.", heiterte mich der Schweizer mit den üblichen Worten, nach einer Niederlage, auf. Daraufhin brummte ich sarkastisch und vernahm, dass Marwin sich von mir drehte, da er mit seiner Rede keinen Erfolg erlangen konnte.

Wie sollte ich denn auch meine Sommerpause genießen, wenn sich meine bessere Hälfte und dazu noch Laune in Japan befand? Zwar telefonierten, schrieben und skypten Mitch und ich täglich, jedoch war das nicht das gleiche, wie wenn man unmittelbar mit seinem Partner unter einem Dach wohnte. Sonst trafen wir uns nur in längeren Spielpausen, wie in Sommerpausen oder über Weihnachten, doch dieses Jahr kam alles anders, als erwartet und damit konnten wir uns, wegen der verschiedenen Länder, nur über Laptop oder Handy sehen, was um ehrlich zu sein noch mehr Sehensucht nach dem jeweils anderen hervorrufte. Aber so wollte es das Schicksal nunmal.

Ich trödelte noch eine Weile vor mich hin, da zu Hause sowieso niemand auf mich wartete und verließ daher, als einer der Letzten die Kabine. Zusammen mit Julian machte ich mich auf den Weg zum Parkplatz. ,,Und? Wie verbringst du deinen Urlaub?", durchbrach er die drückend Stille zwischen uns. ,,Mal sehen. Ich hab noch keine Pläne gemacht.", antwortete ich und drückte die Tür zum Ausgang auf. ,,Du verreist nicht? Ich dachte, du wolltest nach Japan?", harkte Julian nach und musterte mich verblüffend. ,,Das hatte ich ursprünglich vorgehabt, aber du weißt doch, Corona hat alles auf den Kopf gestellt.", erinnerte ich den Blondschopf an die gegenwärtige Situation.

,,Das tut mir leid.", kam es mitleidig von ihm, doch ich wank ab. Mitleid war das Letzte, was ich jetzt gebrauchen konnte. ,,Macht nichts. Was ist mit dir? Fährst du weg?", wollte ich wissen, auch wenn es mehr zur Unterhaltung, anstatt zur Interesse, diente. ,,Ja, ich fliege mit ein paar meiner besten Freunde und meinen Brüdern nach Ibiza.", schwärmte Julian schon in die Zukunft, worauf ich nickte. ,,Na dann, viel Spaß dir. Wir sehen uns demnächst.", ich blieb vor meinem Wagen stehen und durchstöberte meine Tasche nach meinem Autoschlüssel. Wir verabschiedeten uns mit einem lockeren Handschlag, bevor der Jüngere drei Parklücken weiter, in sein Auto einstieg.

Entkräftet fiel ich letztendlich ebenfalls auf meinen Fahrersitz und bettete für einige Minuten meine Stirn auf dem Lederlenkrad. Mein Kopf war leer und meine Muskeln energielos vom Spiel. Zudem war meine Motivation hinter alle Berge verschwunden und meine Augen konnte ich auch nur noch zwanghaft aufbehalten. Es kam nicht oft vor, dass ich nach einem normalen Spieltag komplett ausgelaugt war, doch heute war so Einer von Wenigen. Möglicherweise lag es daran, dass es der letzte Tag der Saison war und die Erkenntnis in meinem Hinterkopf brannte, sechs Wochen faulenzen zu können.

Schließlich raffte ich mich doch auf, schnallte mich an und drehte die Zündschlüssel um. In Tempo 40 schlich ich durch die Straßen Dortmunds, wobei sich eine ermessliche Schlange von Autos hinter mir ansammelte. Vor meinem Grundstück hielt ich an und schnappte mir meine Sporttasche von der Rückbank. Ich lief zur Haustür und gleich nachdem ich diese aufgeschlossen hatte, wehte mir ein Geruch von Nudeln und Pesto in die Nase. Verdutzt ließ ich die Tür leise ins Schloss fallen, legte meine Tasche ab und entledigte mir Schuhe und Jacke. Je näher ich mich dem Hausinneren näherte, desto deutlicher hörte ich Musik und das Wenden von einer Pfanne.

In der Küche machte ich halt, während mir schon Tränen in die Augen stießen. Ich beobachtete den Mann vor mir, welcher gemütlich am Herd stand und von meiner Ankunft noch nichts wusste. War das ein Traum? Oder befand ich mich tatsächlich in der Realität? Hatte dieser Tag doch noch ein gutes Ende? ,,Mitch?", verließ sein Name meine Lippen und die Tränen kullerten nun über Wangen. Ruckartig blickte der Australier auf und sein erschrockener Blick wechselte zu einem liebevollen Lächeln. Sofort lief er um die Kücheninsel herum, auf mich zu. Sanft nahm mich Mitch in den Arm, woraufhin ich mich, so nah es nur ging, an seine Brust kuschelte.

Mir tropfte weiterhin das Wasser aus den Augen, während mein Freund mir leichte Küsse auf die Haare platzierte. Diese Umarmungen, Zärtlichkeiten und vor allem, diese Nähe, einfach zu wissen, dass jemand bei dir ist, hatte ich unglaublich vermisst. Mitch löste sich von mir, um mir im nächsten Augenblick einen gefühlvollen Kuss auf den Mund zu geben. Sanft erwiderte ich und ab da wusste ich, dass ich mich in keinem Traum befand, sondern alles was hier passierte, der Gegenwart entsprach.

,,Ssh.. Ich bin bei dir, Darling. Alles gut, du brauchst nicht weinen.", zärtlich strich mir der Größere meine Tränen von der Haut. ,,Ich habe dich so vermisst. Wir haben uns über sechs Monate nicht mehr gesehen..", weinte ich und vergrub mein Gesicht in seiner Halsbeuge. ,,Ich weiß.. Ich habe dich auch vermisst. Aber jetzt bin ich ja bei dir und so schnell bekommt mich hier keiner mehr weg.", meinte er und zog mich wieder näher an sich. ,,Ich bin so glücklich, dass du hier bist. Danke, dass du zu mir gekommen bist.. Ich liebe dich.", nuschelte ich gegen seinen Hals und legte meine Lippen kurz an diesen. ,,Nochmal werde ich dich nicht so lange alleine lassen. Ich musste dich einfach sehen, sonst fehlt mir etwas in meinem Leben. Ich liebe dich auch, Mats.", flüsterte Mitch.

Nachdem wir uns noch einige Minuten in den Armen gehalten hatten und die Anwesenheit des anderen genossen hatten, bereitete Mitch das Essen weiter vor, während ich unter die Dusche sprang, um mich von dem Schweiß und getrockneten Tränen zu befreien. Die Sorgen, dass ich die nächsten Wochen alleine verbringen würde und die Niederlage von vorhin, waren wie ausgelöscht. Somit betrat ich die Küche erneut, diesmal allerdings freudestrahlend und setzte mich zu Mitch an den gedeckten Tisch, auf welchem nun auch Rosen in einer Vase standen und Kerzen leuchteten. Es war wie eine Wunschvorstellung, die wahr wurde.

,,Du hast super gekocht, Schatz. Danke.", teilte ich ihm ehrlich mit und nahm seine Hand. ,,Liebend gerne, Darling. Für dich tue ich alles.", lächelte der Torhüter und drückte leicht meine Hand. Wir räumten unser Geschirr noch fein säuberlich in die Spülmaschine und wuschen die benutzen Küchenmaterialien ab. Als alles erledigt war, machten wir es uns auf der Wohnlandschaft mit Knabbereien und einer dicken Wolldecke bequem. ,,Hab ich dir eigentlich schonmal gesagt, wie unfassbar glücklich ich bin, einen so wundervollen Partner wie dich zu haben?", fragte ich Mitch und schaute ihm direkt in die glänzenden Augen. ,,Du bist süß, Mats. Ich bin mindestens genauso glücklich, dich bei mir zu haben.", antwortete er und gab mir nachdrücklich einen Kuss auf die Wange. Mit einem warmen Gefühl im Bauch fielen schließlich meine Augen zu. Ich lauschte noch den ruhigen, regelmäßigen Herzschlag meines Freundes, bevor mich die Müdigkeit überkam und ich wohlig einschlief.

Ich hoffe, dir/euch hat der Oneshot gefallen. 🥰

Wie immer, könnt ihr mir gerne Feedback hinterlassen. 🥰

Habt noch einen schönen Tag und einen guten Start in die neue Woche. ✨

Celina✨

Fußball Oneshots (BxB)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt