Andrew Robertson x Trent Alexander-Arnold

587 34 123
                                    

Für miraynextdoor 🤍

05.01.2024

,,Guten Morgen, baby."

Eine raue Morgenstimme lockte Trent aus seinem himmlischen Halbschlaf.

Es war eine erholsame Nacht gewesen. Er hatte geschlafen wie auf Wolken, hatte dabei viel Energie und Kraft für den heutigen Tag getankt. Nun ja, wie sollte es auch anders sein, wenn er in den schützenden Armen seines Freundes lag? Es gab keine andere Möglichkeit. Denn die Nähe zu Andrew ließ ihn einfach gut behütet und geborgen fühlen.

,,Morgen.", brummte Trent mit geschlossenen Augen, schmiegte sich mit dem Rücken näher an Andys warme Brust.

Ein zufriedenes Kichern durchbrach für einen Moment die Stille, welches Trents Herzfrequenz beschleunigte und sich in seinem Magen ein brennendes Kribbeln ausbreitete.

Er schätzte diese Art von Morgen. Wenn Andy und er einfach die Zeit vergessen konnten, wenn alle Sorgen und Probleme in den Hintergrund rückten und sie durch die Anwesenheit des jeweils anderen selbst die wichtigsten Dinge des Lebens ausblendeten. Es war fast so, als würden sie vergessen, dass sie zu den einflussreichsten Spielern des FC Liverpools zählten - so, als würde die turbulente Welt des Fußballs nicht existieren. Als wären sie in ihrer eigenen kleinen Welt, aus der sie am liebsten nie wieder ausbrechen und für immer in dieser gefangen bleiben wollten. Sie fühlte sich gut an, besser als die reale Welt. Sie war einzigartig und besonders - als wäre sie extra für die beiden Fußballer geschaffen worden. Sie war etwas, das Trent nie wieder in seinem Leben missen wollte.

Und dieses Gefühl hatte er einzig und allein Andrew zu verdanken.

,,Soll ich uns Frühstück machen?", nuschelte genau dieser an Trents Nacken, wodurch es nun Trent war, der leise lachte.

,,Mhm...", schnurrte er.

Das leichte Lächeln hatte keine Zeit von seinem Mund zu weichen, denn als Trent leichte Küsse an seinem Schulterblatt sowie seinem Bizeps wahrnahm, verformte sich dieses bis zu beiden Ohren.

Andys Lippen waren sanft und beruhigend. Eigentlich zu beruhigend, denn Trent hatte Mühe seine Gedanken gegenwärtig zu halten und kämpfte gegen eine neue Welle des Schlafes.

,,Hey, T, nicht wieder einschlafen. Training ruft."

Trent konnte deutlich das Schmunzeln aus Andys Unterton hören. Andy wusste genau, dass er es hasste, so aus dem Bett gelockt zu werden und ebenso gut wusste er, wie sehr Trent das Wort „Training" verfluchte. Besonders um diese Uhrzeit. 8:30 Uhr. Welcher Idiot hatte sich eigentlich einfallen lassen, Training so früh am Morgen zu absolvieren? Besser er wüsste es nicht, denn wenn er denjenigen in die Hände bekommen würde, würde er ihn ausnahmslos umbringen.

,,Wir können doch auch in Kirkby frühstücken. Da musst du dir keine Arbeit machen und wir können noch weiterschlafen.", argumentierte Trent und hatte wirklich gehofft, damit Erfolg zu erzielen.

Zu Trents Erniedrigung war dem leider nicht so.

Andy hatte bereits in seiner Liebkosung aufgehört, nur seine Hand ruhte noch an Trents Taille.

,,Nein, können wir nicht. Außerdem weißt du, dass ich dir gerne Frühstück mache. Also-" Trent spürte, wie sich Andy aufrichtete und als Ansporn sanft Trents Bauch tätschelte. ,,Aufstehen."

Sobald Andy von der Matratze geklettert war, fiel die eisige Kälte des Zimmers über Trent ein. Tiefer verkrümelte er sich in sein Kissen, zog die dicke Bettdecke bis zu seinen Ohren.

Er hörte Andy seufzen, sah vor seinen geschlossenen Augen, dass er zusätzlich mit dem Kopf schüttelte. Es war nahezu jeden Morgen dasselbe. Sie kannten es nicht anders und waren es mittlerweile gewohnt, weshalb anschließend keiner der beiden darüber ein Wort verlor.

Fußball Oneshots (BxB)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt