Gavi x Fermín

888 42 15
                                    

Fermin wurde durch samtweiche Lippen aus seinem Schlaf gelockt, die wie Wolken über seine eigenen schwebten. Er spürte Haarsträhnen in seiner Stirn kitzeln, während die himmlischen Lippen ihren Weg zu seinem rechten Ohrläppchen fanden und dort einen hauchdünnen Kuss hinterließen.

Schwach lächelnd drehte sich Fermin zu der Person, die dicht neben ihm lag und ihn diesen Morgen versüßte. Er öffnete seine Augen nicht, viel zu sehr genoss er die Liebkosungen.

Die sanften Lippen wanderten nun seiner Schläfe hinauf, pressten auf jede freie Stelle einen Kuss und erzeugten damit kleine Funken unter seiner Haut, die sich bald zu einem großen Flächenbrand vereinten. Es war Fermin unangenehm, so zerbrechlich und nahezu hilflos in der Anwesenheit des anderen zu wirken, jedoch liebte er jede einzelne Berührung und wünschte sich, dass dieser Moment für eine Ewigkeit anhielt.

,,Mi Gavi also?" Es klang, als würden Eis und Feuer miteinander kollidieren und genau so fühlte es sich auch an. Fermins Körper wurde von einer Gänsehaut erschüttert, währenddem das Blut in seinen Adern brodelte.

Fermin musste nicht zweimal überlegen, auf was angespielt wurde. Es ging um ein Interview, welches er vor einigen Tagen mit der spanischen Zeitung ,Sportʼ geführt hatte. Er hatte seine Teamkollegen durch Kindheitsbilder erraten müssen, wobei er bei Gavis Foto seine Aufregung nicht hatte verstecken können.

,,Ich fühle mich geehrt, mi Fermin Lopez Marin." Mit einem breiten Grinsen, welches sich mittlerweile über sein ganzes Gesicht erstreckte, öffnete Fermin seine Augen. Sogleich begannen diese, wie zwei der hellsten Sterne am Nachthimmel, zu funkeln, als er in das verschlafene Gesicht von Gavi blickte. Seine Haare standen in alle Richtungen ab, einzelne Strähnchen klebten in seiner Stirn. Seine Augenlider waren noch schwer, wodurch es aussah, als würde er in Zeitlupe blinzeln. Seine Mimik war weich, nur kleine Fältchen an seinem Mund repräsentierten ein zufriedenes Lächeln. Gavi ließ sich ausnahmslos mit dem Wort „Perfektion" beschreiben.

,,Dir auch einen guten Morgen.", schnurrte Fermin so leise, als ob sie jemand belauschen würde. Vorsichtig legte er seine linke Hand an Gavis Wange, fuhr mit seinem Daumen die Konturen von diesen wundervollen, rosa Lippen nach, bevor er sie mit seinen eigenen verschloss.

Der Kuss war zärtlich, Fermin schmeckte eine leicht herbsüße Note, welche vermutlich von der Schokolade gestern Abend stammte. Eigentlich hatten sie nur einen gemütlichen Filmabend im Bett geplant gehabt, allerdings war dieser Plan nach nicht einmal dreißig Minuten ins Wasser gefallen. Der Film war in den Hintergrund gerutscht und ihre Aufmerksamkeit hatte nur noch dem jeweils anderen gegolten.

Die Erinnerung brachte Fermin zum Schmunzeln, was Gavi sofort bemerkte und sich von Fermin löste. Verdutzt, aber gleichzeitig auch amüsiert, schaute Gavi ihn an.

,,Was ist so lustig?", wollte Gavi interessiert wissen, fuhr mit seinem Daumen über Fermins Bartstoppeln am Kinn.

,,Ich musste bloß an gestern Abend denken.", grinste Fermin, woraufhin sich Gavis Wangen in ein sattes Rot verfärbten.

Fermin kicherte, drückte seinen Mund wieder auf den von Gavi - diesmal mit dem Unterschied, dass der Kuss deutlich leidenschaftlicher war. Gavi interpretierte diese Aktion richtig, denn keine drei Sekunden später bat Gavis Zunge um Einlass, welchen Fermin ohne Zögern gewährte. Sobald ihre Zungen aufeinandertrafen, eskalierte die Situation. Es begann ein heftiges Gefecht um Kontrolle, keiner der beiden wollte klein beigeben.

Dennoch war es letztendlich Gavi, der die Überhand gewann und sich über Fermin lehnte. Seine Knie hatten neben Fermins Hüfte Platz gefunden, während er mit einer Hand Fermins Hals umklammerte und mit der anderen federleicht über dessen Brustkorb streichelte.

Fußball Oneshots (BxB)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt