Days POV:

Er zog mich langsam auf die andere Seite der Badewanne. Ich fand mich nun in seinen Armen wieder. Das angenehm warme Wasser schwappte noch leicht hin und her, als er schon anfing mich zärtlich zu küssen.
Langsam strich seine Hand über meinen Rücken, es war ein schönes beschütztes Gefühl, seine Hände wieder auf meiner Haut zu spüren.

Die vielen Schaummassen umschlossen meine Schultern und den erst meines Körpers, der sich nicht Unterwasser befand.
Leicht drückte er mich an sich ran. Ich legte meinen Kopf an seine Schulter. Ich hob meine linke Hand aus dem Wasser und streichelte leicht über seine Brust. Meinen rechten Arm hatte ich um seinen Rücken geschlungen.
Ich spürte wie er langsam seine Hand auf mein Bein legte, welches sich an seins schmiegte.

Er küsste leicht meinen Haaransatz und streichelte mit seiner linken Hand über die kleinen Härchen, die ich nicht mehr in den Dutt befestigen konnte, da sie zu kurz waren.

Ich genoss die Stille zwischen ihm und mir. Einfach nur hier mit ihm so engumschlungen liegen und nur von Wasser und Schaum umschlossen zu sein. Doch dann unterbrach er die Stille und seine Hand hörte auf mich zu streicheln. "Wie war eigentlich die Zeit in Barcelona? seitdem du heute Nachmittag angekommen bist, hast du nicht ein Wort darüber verloren, außer dass du Neymar schreiben musst, dass du gut angekommen bist." Ich stützte mich ab um ihn anzusehen. Ich setzte mich gerade hin und nahm seine Hand in meine und streichelte seine Handinnenfläche. "Es war schön, doch auch aufregend und manchmal anstrengend." Er nickte. "Schon am Telefon hast du mir nur erzählt was am Tag passiert ist, doch nicht allgemein und von dem Abend bei deiner Familie hast du auch noch nichts erzählt."
Ich atmete schwer aus. "Es war bis zu einem gewissen Punkt auch ein schöner Abend, doch dann wurde er plötzlich anstrengend." Nun setzte er sich auch aufrecht hin und legte seine andere Hand an meine Wange. "Was ist denn passiert?"

Ich entschied mich dazu ehrlich zu sein und ihm zu erzählen was passiert ist. Was würde es mir auch bringen es ihm zu verheimlichen?
"Mein alter Sandkasten Freund Milan, er hat mir an dem Abend gestanden, dass er in mich verliebt ist und das wohl schon seit Jahren, sich aber nicht getraut hat mir das zu sagen." Man sah Shawn an, dass er leicht schockiert war, dennoch sah er mich mit einem weichen Blick an. "Ich musste ihn leider enttäuschen und seitdem habe ich keinen Kontakt mehr mit ihm... schade aber auch, er war immer ein guter zuverlässiger Freund für mich." Sagte ich, während ich mit meinen Schultern zuckte.
"Doch es war schön meine Familie wieder zu sehen. Meine Tanten und Onkels und Großtanten und Großcousinen und natürlich auch meine Cousinen und Cousins." Er streichelte mir über meine Schulter. "Hast du eine große Familie?" Ich nickte und nahm sein Gesicht in meine Hände. "Oh ja! Eine richtig große Familie. Du würdest verrückt werden wenn du sie sehen würdest." Er beugte sich ein wenig zu mir runter. "Denke ich nicht..." Er küsste mich sanft und gefühlvoll. "Ich habe selber eine große Familie, ich verstehe dich also." Dann bekam ich noch einen leidenschaftlicheren Kuss.

Er ließ sich wieder leicht nach hinten fallen und zog mich mit sich, weil ich mich nicht von seinen Lippen lösen wollte. Er legte seine beiden Arme um mich und drückte mich näher an sich ran.
Ich hörte nun wie der Schaum leicht prickelte, weil er an meinen Haaren kam.
Der Kuss wurde immer gefühlvoller und zärtlicher. Letztendlich löste ich mich von seinen Lippen, er schaute mir tief in meine Augen und ich fing an, seine Wange zärtlich zu streicheln.
Doch schon bald spürte ich seine Lippen an meinem Hals. Ich schlang meine Hand um seinen Hinterkopf und meine Finger fuhren durch seine Haare. Mit meiner anderen Hand stützte ich mich an seiner Brust ab und schloss dabei meine Augen.
Ich liebte dieses Gefühl wenn er meinen Hals küsste. Vereinzelte küsse verteilte er auf meinen Hals, ehe er mich wieder ansah. Meine Hand wanderte von seinem Hinterkopf wieder zu seiner Wange.

Letters [Shawn Mendes FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!