Kapitel 4

1.1K 56 6

Days POV:

Ich hörte das Geräusch meines Handys. Ich raffte mich auf und machte den Alarm aus.

Ich ging zum Fenster und ließ Jalousien hoch fahren, die Sonne war schon längst aufgegangen. Es war 6:25 Uhr und um 7:30 Uhr müsste ich den kleinen Davi zur Sprachschule bringen bzw Kindergarten, also so fand ich es zumindest, dass es wie ein Kindergarten aufebaut war.

Ich zog mir eine Hotpants an und ein weißes Top, darüber eine schwarze Strickjacke.
Nachdem ich mir ein wenig Makeup drauf gemacht habe, oder so wie Rafaela es nennt 'Baby-Makeup', ging ich die vielen Stufen, nach unten in den Eingangsbereich. Die Köchin Marcella, war aber noch nicht da.

Ich lief durch den Flur in die Küche und schmierte mir dort erstmal ein Brot, Marcella würde in einer halben Stunde kommen und das Frühstück vorbereiten, doch ich hatte so ein Hunger, ich konnte nicht mehr auch nur eine Halbestunde warten. Durch den Geruch meines vorzüglichen Käsebrots, wurden auch schon die Hunde angelockt.

Alle 3 schauten mich bettelnd an, doch ich ließ einfach das Brot auf dem Brettchen liegen und holte ihre Geschirre und Leinen. Zuerst befestigte ich die beiden Neulinge Truco und Flush. Man konnte die beiden nur schwer voneinander unterscheiden. Doch Trucos Gesicht hatte etwas dunkleres Fell, als das von Flush.

Man merkte das sie beide noch ziemlich jung waren. Als ich beiden ihre Geschirre umgetan hatte, war Poker dran. Ihn erkannte man, da sein Fell viel, viel heller war als von Truco und Flush, sein Fell ist nämlich schon fast Weiß.

Ich hielt alle 3 Leinen in meiner Hand. Mit meiner anderen Hand versuchte ich das Brettchen in die Spülmaschine zu räumen. Ich öffnete sie mit meinem Fuß, was schon eine akrobatische Glanzleistung war und stellte dann das Brettchen hinein.
Das Käsebrot stopfte ich mir in den Mund. Es war alles andere als Ladylike, doch es war früh am Morgen, also scherte ich mich nicht darum, soviele werde ich um diese Uhrzeit schon nicht begegnen und wenn... ich kenne sie sowieso nicht.

Ich nahm mir meinen Schlüssel, aus dem Schlüsselkasten und ging mit den Hunden raus.
Während wir uns auf den Weg machten um zu dem kleinen Spielplatz hier in der nähe zu laufen, aß ich mein Brot.

Die Sonne stieg schon langsam auf und ließ es jetzt schon, recht warm werden. als wir bei diesem Spielplatz angekommen waren, hatte ich die rechte Hand frei um kurz nachzusehen, was in der Welt passiert ist während ich geschlafen habe. Neben einer Nachricht von Olga und meiner Mutter hatte ich eine von Brian.

Brian:
Day, ist er dir wirklich so egal?

Ich runzelte die Stirn.
Brian hatte mir so gut wie noch nie geschrieben. Ich wusste warum er das geschrieben hatte. Es war, weil ich auf die Posts von Shawn nicht reagiert habe. Doch verstand er nicht warum ich das tat, was ich tat? Und was war das überhaupt für eine blöde Frage, er wusste das ich Shawn liebe.

Ich:
Brian, du weißt das er mir nicht egal ist. Und das habe ich auch nie gesagt.

Ich atmete schwer aus als ich diese Nachricht abschickte. Er verstand nicht, wie sehr mich diese Posts mitgenommen haben. Ich beharrte weiter darauf, dass meine Abreise richtig war und das es nur ein paar Tage dauern wird, bis Shawn über mich hinweg sein wird.

Ich versuchte mich damit abzufinden.

Ich machte ein Video für meine Insta-Story um allen einen schönen Morgen zu wünschen.
Ich steckte mein Handy zurück in meine Hosentasche und ging ganz gemütlich mit den Hunden weiter.
Ich musste immer wieder das Gerangel von Truco und Flush unterbinden. Sie waren halt gerade mitten in der Pubertät.

Letters [Shawn Mendes FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!