Days POV:

Der September verging ziemlich schnell, doch als der September verging wurde eine Sache plötzlich bekannt.

Und zwar die Tatsache dass Neymar vor der nächsten Saison Barcelona verlassen wird, da er zum PSG wechselt. Die Familie Da Silva Santos suchte jetzt schon nach einem neuen Zuhause in Paris, wo der kleine Davi auch wieder ein eigenes Zimmer haben wird, und wo sie nach ihren Ferien in ihrer Heimat Brasilien, wohnen werden. Für Neymar zahlte es sich auf jedenfall aus nach Paris zu gehen, er würde dort nicht mehr im Schatten von Messi stehen, obwohl die beiden sehr gut befreundet waren und er würde auch mehr Lohn bekommen als in Barcelona... obwohl er selbst hier in Barcelona schon verdammt viel Geld verdient.

Die Familie fing allmählig an, ihre Sachen zu packen. Ich tat es ihnen gleich.
Ich half ihnen mit die Kartons fertig zu stellen. Da der kleine Davi schon mal nach Brasilien mit Nadine geflogen sind.

Es kam plötzlich und ich hatte keine Ahnung, was ich jetzt hier noch verloren hatte. Wenn ich hier mit fertig bin, würde ich mit ihnen nach Brasilien fliegen, doch dort hatte ich dann kein Kind mehr auf das ich acht geben müsste, da Davi nun wieder bei seiner Mutter war.
Ich vermisste den kleinen Blondschopf und sein weinen als er gehen musste, tat mir echt im Herzen weh und ich musste mich selber zusammen reißen nicht gleich loszuheulen.

Jota und Gil schienen selber traurig zu sein bald Barcelona nicht mehr ihr zweites Zuhause nennen zu können.

Marcella kam jeden Tag noch vorbei und bereitete mit mir das Mittagessen zu, doch so oft wird sie es auch nicht mehr machen.
Ich merkte wie es solangsam alles zusammen brach und die Trennungen von geliebten Menschen an mir nagten. Ich war jetzt fast ein Halbesjahr hier gewesen und ich habe sie alle so unbeschreiblich lieb gewonnen, selbst mich Gil hab ich mich wieder versöhnt. Er hatte als Entschuldigung für den Vorfall in der Kabine einen Blumenstrauß gekauft und beteuert wie sehr es ihm leid tat.

Milan hatte mich seit der Feier nicht mehr angeschrieben. Er tat mir leid, doch meine Gefühle zu Shawn waren einfach stärker.

Ich klebte den letzten Karton für den Tag mit Klebeband zu. Ich zog meinen Pullover etwas runter, damit er wieder richtig saß. Neymar ging an mir vorbei und klopfte leicht auf meine Schulter. "Kommst du nach dem Mittagessen mal bitte in papai Arbeitszimmer? Ich muss mal mit dir sprechen." Er sagte es ruhig und bestimmend. Ich merkte wie ernst er war, weshalb ich ihn nickend zustimmte.

Ich lief in die Küche und bereitete zusammen mit Marcella das Mittagessen vor. "Ich kann mir gar nicht vorstellen dass bald alles vorbei sein wird." Sagte sie währen sie schon mal die Garnelen in der Pfanne anbriet. Ich fing an die Kräuter zu zerschneiden. "Ja..." Antwortete ich ihr Murmelnd. "Aber du gehst doch mit nach Santos, oder? Wieder zurück nach Brasilien." Ich zuckte mit meinen Schultern. "Ich denke schon, doch es wird trotzdem nicht so sein wie hier, außerdem werde ich dich vermissen und auf Davi brauch ich dahinten praktisch auch nicht aufpassen und in Paris..." Ich schüttelte leicht meinen Kopf und strich die Kräuter vom Brettchen in die Pfanne, in der Marcella mittlerweile den Reis geschüttet hat. "Du hast keine Ahnung was auf dich zukommt, nicht wahr?" Ich nickte. "Ja, und das macht mich schon ziemlich unglücklich. Deswegen hält sich meine gute Laune in letzter Zeit auch ziemlich in Grenzen. Es kommt plötzlich alles so schnell und unerwartet." Sie fing an den Reis umzurühren. "Hat man dir denn gar nicht gesagt, dass er wechseln wird?" Ich schüttelte meinen Kopf und ging dann zum Hängeschrank um ein paar Gewürze für die Paella rauszuholen. "Sie haben sich auch schon dafür entschuldig, sie hatten deswegen einfach so viel zutun, dass sie es vergessen haben mir vorher zu sagen." Marcella schüttelte nur ihren Kopf und ich fing an die Paella zu würzen.

"Sollen wir vielleicht noch eine Allioli dazu machen?" Ich nickte. "Klar, bin schon dabei." Ich nahm mir sofort ein rohes Ei und trennte das Eigelb von dem Eiweiß. Danach fing ich an es mit Salz und Pfeffer zu würzen.

Letters [Shawn Mendes FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!