Days POV:

Ich schloss die Haustür auf und eilte mit den Hunden hinein. Ich machte ihre Leinen ab und hing sie wieder weg, plötzlich stand Rafaella stand vor mir. "Und?"
Ich riss meine Augen überrascht auf, weil sie so plötzlich vor mir stand und mich irgendetwas fragte. "Was?" Sie verdrehte ihre Augen als ich nachfragte. "Du weißt wovon ich rede." Meckerte sie mich schon an. "Ehh sonst würde ich nicht fragen." "Damals bei den Posts hast du auch immer so getan als würdest du von nichts etwas wissen. Du bist eine schlechte Schauspielerin."

Ich zuckte mit meinen Schultern und ging an ihr vorbei. "Ich will ja auch keine werden."
Ich ging durch die Küche, immer noch gefolgt von Rafaella. "Sag doch jetzt, hat er dir schon zurück geschrieben?" Ich drehte mich zu Rafaella um, während ich weiter lief. "Rafaella. Der Junge hatte gestern Geburtstag und bei denen ist gerade mal 4 Uhr morgens. Der liegt gerade bestimmt vollgesogen mit Alkohol in seinem Bett und ist froh endlich zu schlafen." Rafaella zuckte mit ihren Schultern. "Du sagst mir aber, wenn er zurück geschrieben hat, oder?" Ich nickte. "Ja Rafaella."

Ich ging weiter nach draußen und sah Neymars Manager und seinen Vater dort sitzen. Sie redeten nicht, sie genossen nur die Morgensonne die so schön in den Garten schien und praktisch die ganze Stadt sanft weckte. Ich lief zu den beiden und fragte Senior, ob die beiden vielleicht einen Kaffee trinken möchten. Er dachte einige Sekunden nach, währenddessen hatte der Manager schon entschieden, er wollte einen Kaffee.
Direkt danach meinte auch Senior dass er gerne einen Kaffee möchte. Ich fragte noch ob mit Zucker oder ohne, oder mit Milch oder ohne, und ging dann los um ihnen einen Kaffee zu servieren.

Kaum in der Küche angekommen sah ich schon dass Marcella dabei war, das Frühstück fertigzustellen.
"Ich helfe dir gleich, okay Marcella?" Sie nickte. "Tu dir nur die ruhe an, 5 Minuten hast du noch."
Ich eilte mit den Kaffees durch den Wohnbereich zu den beiden Herren nach draußen. "Obrigado." Bedankte sich Senior bei mir. Ja, katalanisch oder auch spanisch bekommt er nicht immer hin, doch trotzdem habe ich ihn sehr gern.

Ich lief wieder zurück und nahm mir sofort die Teller um den Tisch zu decken.

Wenige Sekunden später saßen auch schon alle am Esstisch und fingen an zu essen. Neymar schaute auf. "Day!?" Rief er schon fast nach mir, obwohl ich schräg gegenüber von ihm saß. "Ja?" Fragte ich leicht erschrocken. "Hat er schon geantwortet?"

Gil und Jota schienen hellhörig zu werden und sahen gespannt zu mir, weil Gabriel nicht mehr da ist und die nur noch alleine waren. "Nein, aber es ist auch erst 5 Uhr in Toronto." Nadine schaute in die Runde. "Worum geht es denn?" Rafaella, die wie immer neben mir saß, schluckte einmal kurz und meldete sich dann zu Wort. "Es geht darum dass wir Daylina, heute morgen dazu überredet haben, Shawn zu schreiben." Nadine sah zu Neymar und dann wieder ziemlich empört zu Rafaella und mir. "Und das macht ihr natürlich wenn ich schlafen gehe, aha... verstehe schon." "mamãe, Nicht doch!" Nadine schaute von Rafaella zu mir und zwinkerte mir kurz zu.
Ich legte meine Hand auf Rafaellas Schulter und sagte. "Deine mamãe ist dir sicherlich nicht all zu böse, deswegen."

Doch noch ärmer und Planloser, war Senior, der verwirrt jedes Gesicht in der Runde einmal musterte. "Was? Wer ist Shawn?" Rafaella schlug sich ihre Hand vor ihrer Stirn. "Oh papai Wo warst du nur die letzten Wochen?"
"Ach Rafaella nimm es unseren papai nicht so krum. Papai, Shawn war der Typ bei dem Daylina vorher gewohnt hat. Sie hatte sich in ihn verliebt und nun hat sie ihn endlich wieder geschrieben."
Senior schien allmählig zu verstehen worum es gerade ging.

Als ich fast fertig mit essen war, sprach mich Neymar noch mal an. "Day? Wenn du gleich Davi abholst, kannst du dann auch Rafaella gleich mitnehmen, könntet ihr dann zusammen die restlichen Einkäufe für den Urlaub erledigen?" Ich zuckte mit den Schultern. "Klar, können wir ruhig machen."
Rafaella sah zu ihren Bruder. "Neeey mein bester irmão, könnten wir noch etwas mehr Geld mitbekommen... ich will mir dann noch gerne einen neuen Bikini kaufen." Neymar verdrehte seine Augen. "Ja, ja... ihr bekommt meine Kreditkarte, dann kann sich Day auch einen neuen Bikini kaufen." Ich wollte gerade meine Hände anheben und sagen dass es nicht nötig wäre, da unterbrach mich Rafaella schon und preiste ihrem Bruder auf portugiesisch, wie sehr sie ihn liebt.

Wenige Minuten später ging es auch schon los. Ich fuhr und wieder versuchte ich mit, größter Vorsicht, aus dieser bescheuerten Tiefgarage zu kommen.
Ich hatte es fast geschafft, da piepte das Auto plötzlich und ich stoppte ruckartig. Mein Puls stieg in die höhe, weil ich nicht wusste warum die Karre nun piepte, doch ich befürchtete das schlimmste.
Ich stieg sofort aus dem Auto aus um zu sehen, was ich angefahren hatte.

Doch, alle Aufregung um sonst, ich hatte kein weiteres Baby von Neymar angefahren. Es war lediglich Gil der anscheinend noch mit wollte.

"Ich wollte nur mit." Sagte er zu seiner Verteidigung. Doch das brachte mich nur noch mehr zum kochen. "Bist du irgendwie bescheuert oder so? Und deswegen schmeißt du dich vor der Karre?"
Er hielt schützend seine Hände vor sich. "Ey, das habe ich gar nicht gemacht." "Warum piept dann die Kiste? Etwa umsonst oder was? Hier stehen überall Autos und es ist extrem schwer hier rauszukommen und du hohle Nuss rennst davor bzw dahinter? Du hast sie doch nicht mehr alle." Schrie ich ihn weiter an. Er sah schockiert zu mir. "Bist du wütend?" Ich verschränkte meine Arme. "Ne, weißt du, ich schreie dich einfach aus Spaß an." Jetzt fing er an zu Grinsen. "Süß."

Ich schüttelte den Kopf und machte die hintere Tür auf. "Dann los, steig ein.... mein Gott..."
Er stieg hinten ein und zog die Tür zu und ich stieg vorne ein. Er schaute durch die Lücke, die in der Mitte der beiden Vordersitze war, zu mir. "Du kannst mich auch ruhig Gil nenne." Rafaella sah grinsend zu mir. "Ist gut jetzt." Sagte ich zu ihm und richtete meinen Blick wieder nach vorne und setzte den Wagen wieder in Bewegung.

Wir holten zuerst Davi von der Sprachschule ab und daraufhin einkaufen. Dazu gehörte halt alles was man für den Urlaub braucht. Einfache Arzneimittel und viele Kosmetikprodukte. Doch man merkte dass Gil dafür nicht mitgekommen war, denn als es dann auf in das Bekleidungsgeschäft ging, war er plötzlich Feuer und Flamme und hatte sichtlich Spaß dabei zuzusehen.

Rafaella und ich haben uns gegenseitig beraten. Und nun probierten wir sie einmal an.
Ich zupfte an den Trägern, da ging plötzlich der Vorhang zur Seite. "Na, bist du schon fertig?" Ich schreckte zur Seite und sah ihn an. "Uh, der sieht echt verdammt gut an dir aus." Ich drückte ihn an seiner Schulter aus der Kabine. "Was fällt dir eigentlich ein! Warte verdammt noch mal draußen." Ich zog den Vorhang zu. "Kommst du dann jetzt raus?" Fragte er. "Nein!"

Ich zog den dunkelroten Bikini wieder aus und zog den lachsfarbenen an. Er sah ziemlich süß aus, nicht so wie der rote mit den kleinen weißen Perlen dran.
Ich zog noch ein wenig dran und drehte mich ein paar mal.
Ich war ziemlich begeistert von diesem Bikini, vor allem weil das Oberteil so schön war.

Ich zog ihn wieder aus und zog mir meine Hotpants und mein weißes Schulter freies Oberteil an. Ich hing beide Bikini wieder auf ihre Bügel und nahm den lachsfarbenen mit raus zur Kasse.
Rafaella lobte meine Auswahl und nahm ihn freudig entgegen um diesen abkassieren zu lassen. Wieder hing Gils Blick nur auf mich und es nervte mich mittlerweile. Ich war einfach nur froh, dass er den Vorhang zur Seite gezogen hat, als ich den Bikini schon anhatte.

Immer noch total sauer auf ihn, liefen wir 4 wieder zurück zum Auto. Rafaella legte ihre Tüte auf ihren Schoß ab. Sie und Davi haben von dem Vorfall nichts mitbekommen, und das war auch gut so, vor allem für Davi.

An der Villa angekommen trugen die übrigen Typen die Sachen ins Auto. Die neuen Bikinis schmiss Rafaella schon in die Wäsche und ich kam meiner Tätigkeit, Marcella zu helfen, wieder nach. Es war Mittagessens Zeit.

Den ganzen restlichen Tag wurde ich ständig gefragt ob Shawn mir schon zurück geschrieben hat. Doch der ließ sich Zeit. Anscheinend lag er noch im Essig, und brauchte etwas um wieder klar im Kopf zu werden.
Derweil machte ich mit Davi gewisse Sprachübungen und brachte sogar Neymar etwas englisch bei. Doch Gil schenkte ich an diesem Tag nicht mals mehr ein Mal meine Aufmerksamkeit.

Am Abend war es dann endlich soweit, während des Abendessens bekam ich diese eine Nachricht von dieser einen wichtigen Person.

Heia🐨

Ich bin wieder am start und ich habe ein Termin für die Lesenacht!
ich hatte ja in ein paar Kapitel davor angekündigt eine Lesenacht zu machen, als 9K Special und weil ich ja jetzt auch endlich Ferien habe, dachte ich mir mache ich es diese Woche Samstag.
um 23 Uhr geht es los und dann wieder wie gewohnt, jede Stunde ein Kapitel bis c.a 4 Uhr ❤

Ich hoffe sehr dass euch dieses Kapitel auch gefallen hat, doch ab nächsten Kapitel kommt Shawn wieder öfters vor und das nicht nur, wenn mal von ihm geredet wird. 🍁💖

Also dann, bis Samstag meine Schnuggis💞

Eure Kiana🌹

Letters [Shawn Mendes FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!