Days POV:

Ich spürte wie seine Arme um mich lagen. Mein Kopf lag an seiner Brust und meine Arme waren ebenfalls um ihn geschlungen. Die Bettdecke lag um uns beide und es war schön, einfach mal nichts zu hören... keinen singenden Neymar, keinen Wecker und auch keine Autos. Einfachmal nichts, bis auf Shawns Herzschlag.

Langsam öffnete ich meine Augen und sah zu Shawn hoch. Die Sonne schien bereits und erhellten den Raum ein wenig, da die Jalousien nicht ganz runter gelassen wurden. Er war noch nicht wach, er schlief noch tief und fest.

Ich legte mich leicht aus seinen Armen und legte mich ein wenig höher. Ich sah wie sich seine Augenlider bewegten, doch er hielt sie weiterhin geschlossen. Ich musste lächeln und legte meine Hände an seinen Wangen und näherte mich seinem Gesicht. Es schien wie ein Traum wieder hier zu sein, doch das war die Realität.
Ich gab ihn einen sanften Kuss auf seine Lippen. Meine Haare waren mittlerweile wieder trocken, sowie seine.

Er zeigte keine Reaktion auf meinen Kuss, also küsste ich ihn einfach noch mal. Ich tat es so oft bis er letztendlich den Kuss erwiderte. Ich spürte, wie sich eine seiner Hände von meinem Rücken löste und eine Strähne hinter mein Ohr strich.
Unser Kuss wurde inniger, doch auch gefühlsvoller. Er zog mich wieder näher an sich ran und ich schlang meine Arme nun um seinen Hals. Zwischen unseren Küssen waren kleine Pausen, in denen wir uns einfach nur Minutenlang ansahen, nur um danach den Kuss weiter zu führen.
"Ich liebe dich." Flüsterte ich ihm zu. Er gab mir einen kurzen Kuss auf meiner Nasenspitze und lächelte mich daraufhin an. "Ich dich auch." Flüsterte er zurück. Ich spürte seine Hand an meinen Hinterkopf und dann seine Lippen an meiner Stirn.
Danach nahm er mich einfach in seinem Arm und fing an mit seinen Fingern über meinen Rücken zu streicheln. Ich legte meine Arme erneut um seinen Oberkörper. Es war wieder einer dieser magischen Momente zwischen ihm und mir.

Nach einigen Minuten legte er mich auf den Rücken. Er verteilte einige Küsse auf meinen Hals. Ich legte meinen Kopf zur Seite und schloss meine Augen.
Doch dann stoppte er plötzlich. "Du bist echt ziemlich braun geworden." Sagte er und legte sich neben mir. Er hob meine Hand an und hielt sie an seine. Es war schon wirklich ein deutlicher Unterschied zu sehen. Ich musste leicht schmunzeln. Meine Haut war schon immer einen Ticken dunkler als seine, doch jetzt war dort ein ganz schöner Unterschied zu erkennen. "Ich habe meinen Sommer ja auch in Barcelona verbracht, dort scheint fast nur die Sonne. Sowie momentan, dort ist immer noch 23 Grad." Er sah mir von der Seite in meine Augen. "Ja okay, so warm ist es hier im Sommer." Ich musste lachen. "Das ist aber auch angenehm. Es ist nicht zu warm aber auch nicht zu kalt." Sein Grinsen wurde breiter. "Und trotzdem laufe ich in T-Shirt und Shorts rum, obwohl es nur 25 Grad sind." Ich musste lachen, er hatte ja recht, wenn man Barcelona in der Hinsicht mit Toronto verglich war es schon ziemlich witzig.

"Hast du vielleicht Hunger? Sollen wir vielleicht Frühstücken?" Fragte er mich und sah wieder zu mir. Ich nickte. "Könnte ich denn dann noch mal Duschen gehen?" Fragte ich ihn. "Natürlich." Antwortete er mir und stieg daraufhin aus dem Bett. Er ging zu seinem begehbaren Kleiderschrank, doch bevor er die Tür schloss, sagte er zu mir. "Deinen Koffer packen wir nach dem Frühstück aus, okay?" Ich nickte wieder mal. Er zog die Tür zu und ich machte mich auf den Weg zum Badezimmer.

Ich duschte und ließ den vergangenen Tag noch mal Revue passieren. Ich atmete tief durch, dabei merkte ich dieses Herzflattern, dieses unaufhaltsame, ständige und unbewusste.
Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich darauf, dabei ließ ich das Wasser meinen Rücken hinunter laufen. Ich bekam eine leichte Gänsehaut und nickte. Jetzt, am nächsten Morgen, war ich mir umso mehr sicher, dass meine Entscheidung, Neymars Angebot anzunehmen, die richtige war.

Als ich aus der Dusche rausging und mit einem Handtuch umwickelt wieder in Shawns Schlafzimmer ging, sah ich wie er einen seiner Hoodies für mich rausgelegt hatte.

Letters [Shawn Mendes FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!