8. Oktober 2018

6 1 0

23:20Uhr

Jaaaaa, ich weiß, ich bin schon wieder übelst spät dran. Maaaan.

Kurze Bestandsaufnahme: Ganz ruhiger, normaler Tag, ich hab versucht, mich oft im Unterricht zu melden (bestes  Gefühl, wenn man die erste Person ist, die überhaupt dran genommen wird. Eigentlich total unnötig aber meine Biologielehrerin hat die erste Frage gestellt (war jetzt nichts krasses, nur ein Foto beschreiben) aber meine Wenigkeit hat als erster Schüler in dieser Doppelstunde das Wort ergriffen, ist das nicht GROßARTIG?!?!?!), was auch ganz gut geklappt hat. In Geschichte im Nachmittagsunterricht hab ich mich nach der Stunde einfach noch 10min mit der Lehrerin allein unterhalten, was irgendwie witzig war, ich kleines Streberlein. Kennt ihr die Akwardness einer solchen Unterhaltung, wenn die Frage, die man gestellt hat und aus der heraus das Gespräch entstanden ist, schon beantwortet wurde und man nicht weiß, wie man das Gespräch jetzt irgendwie unseltsam und unpeinlich beenden soll, weil man dem Lehrer auch nicht auf die Nerven gehen will weil der (und man selbst ja auch) eigentlich schon Feierabend hat und vllt schon nach Hause gehen möchte, sich aber nicht genieren möchte und wenn man selbst auch noch zum Bus muss, den man nicht verpassen möchte? (Etwas lange Beschreibung, i know, aber das triffts perfekt auf den Punkt, hihi). So eine Situation herrschte am Ende unseres Gesprächs ein wenig. Nur ein wenig zwar, aber sie war da und ich hoffe, ich habe es galant gelöst. 

Hach, über was sich Frau doch manchmal Gedanken macht, nicht wahr? Macht Mann das auch? Ich denke eher nicht, wenn ich das Klischee bedienen möchte. 

Sooo, weiter gehts. Hausaufgaben für morgen hab ich schon erledigt, ich muss aber noch Biologie lernen (noch 7 Tage Zeit (heute mitgerechnet), noch 8 Tage bis zur Klausur. Wir machen jetzt einen Countdown, nur falls jemand da im Kopf nicht mehr mitkommt, bei so einem komplexen System (mitschwingende Ironie hier bitte beachten, danke) (Miss Schokominza erklärt eben gern alles unnötige, nur weil sie das Gefühl hat, ihre Leser, wenn sie es nicht täte, mit ihrem Alltag nur zu langweilen) (Apropos Leser: Miss Schokominza hat keine Leser, zumindest kommentiert niemand oder gibt sonst ein Lebenszeichen von sich. Määähhh).

Sooo, meine lieben kleinen Axone und Nervenzellen (ihr könnt auch Gliazellen sein wenn ihr wollt aber der Name klingt irgendwie komisch. Wollts aber nur mal kurz erwähnen, ihr könnt euch bei eurer Mama ganz frei entfalten), Mama Nervensystem muss jetzt ins Bett und Biologie lernen, deshalb verabschiedet sie sich jetzt von euch.

Ich wünsche euch eine ruhige Nacht voller Ruhepotentiale und wenigen Aktionspotentialen, träumt was schönes und verknüpft euch schön artig miteinander!

Ich ziehe meinen Hut, auf Wiedersehen! 

Diary of a crazy kidRead this story for FREE!