13. - 16. Dezember 2018

9 0 2

Sonntag, den 16. Dezember; 23:44Uhr

Uuuuuhhh, ich muss mich beeilen, es ist gleich nach Mitternacht und dann ist ja schon Montag. Es ist mal wieder spät, ich weiß, aber ich hatte gerade Lust mal wieder in die Tasten zu hauen. In letzter Zeit kommt ja wirklich sehr unregelmäßig was aber eigentlich find ichs nicht schlimm, wann immer ich Lust habe, fahre ich den PC hoch und fange an. Eine Zeit lang war das so ein richtiger Druck jeden Tag was hochladen zu "müssen", klingt komisch ich weiß, aber jetzt ists gemütlich. Ich höre mir gerade Weihnachtslieder an ("It's the mooooost wonderful time of the year!"), habe die Mathehausaufgaben gerade beendet und muss sagen dass ich sogar fast Spaß dran hatte (die Lösungen werden nicht stimmen aber  manchmal packen mich Aufgaben so richtig und ich will die dann unbedingt lösen) ("Rock'n around the christmas tree...") 

Bevor ich euch erzähle, was die letzten Tage so alles los war bei mir, kann ich euch vielleicht ja mal erzählen, warum ich diesen Blog hier angefangen habe. Klar, zur Dokumentation und einfach auch zum Spaß, aber ich hatte ein klein wenig Inspiration. Ich hab vor ein paar Wochen einen Film gesehen, Julie&Julia heißt der, und ich fand den soooo mega, dass ich daraufhin diesen Blog angefangen habe. In dem Film betreibt die Protagonistin auch einen Blog (und im Buch natürlich, das auf diesem Webblock basiert), in dem es allerdings ums kochen geht. Klingt erstmal altmodisch oder komisch und man kriegt ständig Hunger beim Lesen/Schauen, aber es ist wirklich eine schöne Geschichte, die nebenbei auch noch echt ist. Hihi. Die Hauptperson, Julie Powell, hat irgendwie keinen Lebensunterhalt mehr, ihr Job ist kacke und alles. Das einzig Gute ist ihr Mann Eric (die zwei sind wirklich super zusammen, obwohl sie noch recht jung sind). Da fällt ihr eines Tages das alte Kochbuch von ihrer Mutter in der Hand, von Julia Child geschrieben. "Die französische Küche für amerikanische Hausfrauen". Und dann fängt sie eben an, innerhalb eines Jahres alle fünfhundert Gerichte daraus zu kochen und bloggt darüber. Und irgendwie find ich die Idee cool :)

Nur mal so zur Information. (P.S.: Schaut euch den Film an! Oder lest das Buch, das ich auch gerade lese und das mich noch nicht ganz so überzeugt. Aber das wird sicherlich noch. Ach ja, was ich vergessen hab zu erwähnen: Die Geschichte spielt im zwei Zeiten, immer wieder wird Julie und dann wieder Julia gezeigt, aber eben in der Vergangenheit. Hach, LOVE.)


Sooo, meine letzten Tage noch kurz, bevor mein Rücken gleich komplett tot ist von meiner schlechten Haltung:

- viele Proben für die Christmas Session, macht aber echt Spaß, also kann ich mich nicht beklagen. Ist aber irgendwie komisch jetzt mal ein Instrument zu spielen und nicht zu singen. Sonst hab ich immer gesungen bei sowas, also bei so Auftritten vom Chor zum Beispiel. Da war immer singen mein Ding (mist 00:00Uhr). Und jetzt spiel ich Geige. Bin sehr gespannt wie alles wird.

- Ich fürchte, allzu viel mehr hab ich die letzten Tage auch nicht gemacht. Am Samstag war ich noch mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt und hab auch Bertha getroffen (hallööööööchen liebe Bertha, wenn du das liest), danach sind wir noch zu einem Freund nach Hause und haben uns "Die Hüter des Lichts" angeschaut.

Na, hat Jack Frost euch auch schon besucht? Also mich schon, es hat nämlich geschneit letzte Nacht hihi. 

Und sonst... ich hab heute fast den ganzen Tag ne Serie auf Netflix geschaut und jetzt grad eben halt Hausaufgaben gemacht. Ich muss jetzt noch Duschen und ein paar andere kleine Sachen erledigen aber nichts großartiges mehr...

Also wünsch ich euch schonmal eine gute Nacht, meine kleinen Weihnachtselfchen! 


P.S: Ach ja, nicht zu vergessen, den Weihnachtsbaum haben wir vorhin noch geschmückt, vllt kann ich euch ja morgen mal ein Bild reinstellen. Natürlich haben wir uns dabei wieder gezofft weil meine lieben Brüder gemeint haben, sie müssten die Kugeln rumwerfen und dann eine kaputt gegangen ist und dann bin ich eben TOTAL AUSGERASTET!!! Bei sowas kenn ich echt keinen Spaß, vor allem weil es KOMPLETT unnötig war. Arrrg!

"That's the jingle bell rock!"

Tschüsli Müsli!

Diary of a crazy kidRead this story for FREE!