Kapitel 46

7.6K 505 54
                                    

Zayn P.o.V.

Ich strich Amy vorsichtig durch die weichen Haare um sie nicht zu wecken. Es war bereits morgen, doch ich wollte sie nicht wecken, da es erst 8 Uhr war. Leider mussten die Jungs und ich gleich zu einem Vorstandsmeeting. Ich hatte mich gerade fertig gemacht und wollte mich nur noch einmal vergewissern, dass sie noch schlief. Ich kam aber nicht drum herum ihr noch einen sanften Kuss auf die Stirn zu drücken, was ihr ein Brummen entlockte und sie sich mehr ins Kissen kuschelte. "Schlaf weiter. Ich bin bald da und El ist auch noch hier." flüsterte ich leise und strich ihr noch einmal durch die Haare, eher ich mich erhob und zur Tür ging. Ich drehte mich noch kurz um und sah wie sie sich etwas mehr zusammenrollte und ihre Finger fester um die Decke schloss.

Auf dem Weg nach unten begegnete ich Louis, der ebenfalls aus seinem Schlafzimmer kam. "Schläft Amy noch?" fragt er mich. "Jap. Und Eleanor?"  "Sie war wach und wollte schon aufstehen, aber ich konnte sie überreden sich noch etwas hinzulegen."  "Gut gut."  "Alles okay?"  "Ja..Nein...ich fühle mich irgendwie unwohl Amy allein zu lassen nachdem was sie gestern erfahren hat." gebe ich bedrückt von mir. "Hä was ist passiert?" fragt Louis verwirrt und erst jetzt fiel mir ein, dass er und Harry gestern Abend ja nicht dabei waren und es somit nicht wussten. "Ihr Dad hat sich im Gefängnis erhängt."

"WAS? Oh mein Gott. Harry hast du das gewusst?" fragte Louis Harry aufgebracht, als wir gerade in der Garderobe in der Harry, Liam und Niall bereits auf uns warteten, kamen. "Was hab ich gewusst?" sagte dieser. "Dass Amys Dad sich erhängt hat."   "Was? Warum? Wann und wo?" Harry sah mich auffordernd an, damit ich antwortete, doch mir war das ehrlich gesagt gerade zu hart. Genervt fuhr ich mir durch die verwuschelten Haare und Seufzte. "Das können wir euch im Auto erzählen, aber wir müssen jetzt echt los. Also hopp hopp." meldete sich nun Liam zu Wort, woraufhin Louis und ich noch schnell in die Schuhe schlüpften und ich mir wie gewohnt eine Lederjacke anzog. Louis hatte einen Pullover an und brauchte daher keine Jacke mehr. Nachdem auch wir komplett fertig waren, gingen wir raus und setzten uns in den Wagen. Louis am Steuer, das hieß wir kamen definitiv zu spät.

"Alles Aussteigen wir sind da." schrie Louis laut durch den Wagen, damit auch ja jeder es mitbekam. Während der Autofahrt, die Gott sei Dank nicht so lange wie erwartet gedauert hatte, hatten Liam, Niall und ich den anderen zwei erklärt, was passiert war. Beide waren so wie ich am Anfang total überrascht schließlich kam das ganze ziemlich plötzlich.

Zusammen stiegen wir aus und mein Blick schweifte kurz zu dem großen Gebäude mit der Aufschrift Sony Music, eher ich mich in Bewegung setzte und mit großen Schritten versuchte die Jungs aufzuholen, die schon losgegangen waren. Wir betraten das Gebäude und liefen die scheinbar endlosen Gänge entlang bis wir an einer großen Tür ankamen. Liam klopfte und im nächsten Moment wurde die Tür von Paul geöffnet. "Hey Paul. Was machst du denn hier?" fragte Niall. "Aufpassen, dass ihr keine Dummheiten anstellt." lächelte dieser uns freundlich zu. "Als würden wir das jemals tun." antwortete Harry mit einem breiten Grinsen.

Nacheinander traten wir in den hell beleuchteten Raum und setzten und gegenüber unseres Managements hin. Unser Management bestand aus 3 Leuten. Eigentlich aus mehreren, aber viele von ihnen haben wir noch nicht einmal zu Gesicht bekommen. Simon selbst gehörte auch zum Management, aber er war eigentlich eher dafür zuständig uns speziell zu betreuen und die Ideen des Managments umzusetzen. Er war sozusagen ein Angestellter vom Management. Jeder Sänger hatte einen eigenen Hauptmanager und unserer war Simon. Wie gesagt WAR. Aber die wichtigsten 3 saßen nun vor uns und sahen nicht so erfreut aus. Seitdem, dass alles mit Simon war, hatten wir nicht mehr direkt mit ihnen gesprochen. Das hier war unser erstes Meeting. "Erst einmal müssen wir sagen, dass wir ganz und gar nicht über eure Vorgehensweiße erfreut waren. Einfach so über das Fernsehen. Ihr hättet uns über Simons Verhalten aufklären müssen und dann hätten wir euch helfen können. Wir hatten keine Ahnung, dass er euch zu all dem gezwungen hat und es tut uns leid. Trotzdem dulden wir so ein Verhalten nicht, denn schließlich schadet es nicht nur Simon und euch sondern auch dem ganzen Label. Ihr habt wirklich großes Glück, dass wir den Vertrag nicht kündigen. Dafür danken könnt ihr Olly Murs und Justin Timberlake (falls es jemand nicht weiß, die sind beide beim gleichen Label wie 1D), die haben sich nämlich mächtig für euch ins Zeug gelegt."

Verlassen, verraten und verkauftWo Geschichten leben. Entdecke jetzt