Kapitel 38

10.2K 618 70
                                    

Zayn P.o.V.

"Ich melde mich gleich nach dem Interview, okay?" lächelte ich und strich Amy über die zart rosarote Wange. "Mhm." Sie grinste leicht und sah zu mir auf. "Wenn irgendetwas ist, schreib mir eine SMS."  "Was sollte schon sein? Ich werde es auch ein paar Stunden ohne dich aushalten und nicht gleich sterben."  "Das weiß ich auch. Nur man weiß ja nie. Es gibt genug Idioten auf dieser Welt." Gedankenverloren starrte ich an ihr vorbei. Hoffentlich klappte heute alles so wie wir es wollten. "Es klappt schon alles Zayn. Mach dir keine Sorgen." aufmunternd lächelte sie mich an. "Hoffentlich. Naja...also...mach dir einen schönen Abend, ich beeil mich."   "Mach ich."  "Ich liebe dich." flüsterte ich und küsste sie sanft auf den Scheitel. Mehr ließ sie noch nicht zu, aber ich hatte Zeit. "Ich dich auch."

"Komm schon Zayn. Du wirst es auch mal ein paar Stunden ohne Amy aushalten." rief Liam leicht genervt. Klar der ganze Plan war für uns alle etwas Nervenaufreibend. "Geh schon. Sie warten." lächelte Amy. Wir umarmten uns noch ein letztes Mal und dann ging ich raus, schloss die Wohnungstür und stieg in Louis Range Rover. Schweigend saßen wir alle im Auto. Jeder ging seinen eigenen Gedanken nach, wobei wahrscheinlich jeder an unseren Plan dachte. Wir zwangen Simon sozusagen, als unser Manager freiwillig zurück zu treten indem wir ihn bloß stellten. Zeigen wie er wirklich ist. Wir hofften so, dass das alles klappen würde. Aber unser Anwalt, eigentlich ein Freund von Liams Eltern, war der Meinung, dass das durchaus klappen könnte und er war sonst auch sehr zuversichtlich. Das musste einfach klappen.  Außerdem was sollte er uns schon antun? Solange wir alle zusammen hielten, würde schon alles gut gehen.

"Wir sind in 5 Minuten auf Sendung." erklang die Stimme des Sendeleiters. Die Menschen um uns herum hetzten durch die Gegend um alles für die Sendung, die auf BBC Entertainment ausgestrahlt wurde,  vorzubereiten. Das Licht wurde noch optimiert, die Moderatorin nochmals gepudert, bei uns wurde noch etwas an der Kleidung herum gezupft und dann ertönte endlich die Stimme des Sendeleiters, der uns mitteilte, dass wir jetzt auf Sendung waren. Wir standen noch abseits, wo wir nicht gefilmt wurden und warteten darauf, dass uns die Moderatorin ansagte. "Ich hoffe so, dass uns die Fans das nicht allzu übel nehmen." flüsterte ich Liam ins Ohr. "Werden sie schon nicht."  Ich antwortete nicht mehr, denn unsere Namen wurden bereits aufgerufen und wir traten vor die Kamera.

Nacheinander schüttelten wir der wasserstoffblonden Moderatorin die Hand uns setzten uns auf die breite Couch. Am nächsten zur Blondine saß Liam, danach kam ich, Niall, Harry und Louis bildete das Schlusslicht. "Hallo Jungs. Schön euch wieder einmal zu sehen."   "Uns freut es auch heute hier sein zu dürfen." lächelte Liam. "In den letzten zwei Wochen ist es um euch ja etwas ruhiger geworden!"  Es war mehr eine Feststellung, als eine Frage und trotzdem antwortete Niall. "Ja stimmt. Wir alle brauchten einfach eine Pause. Deswegen haben wir beschlossen weniger Interviews zu geben und dafür zu Hause fleißig an neuen Liedern für das Album zu arbeiten."   "Na dann freuen wir uns schon alle auf euer neues Album. Warum seid ihr in der Pause nicht zu euren Familien gefahren? Sonst versucht ihr doch auch, jede freie Sekunde mit eurer Familie zu verbringen."   "Wir waren in letzter Zeit privat auch ziemlich beschäftigt. Da blieb leider nicht so viel Zeit für die Familie. Klar vermissen wir sie auch, nur wir haben auch noch Freunde die wir sehen wollen und in dem Fall hatten wir hier einiges zu erledigen." antwortete ich und knetete nervös meine Hände, mit dem Wissen, dass sie uns sicher bald einmal auf Amy ansprechen würde.

"So so ihr wolltet Freunde treffen. Nicht eher Freundinne? Wie läuft es da so bei euch? Harry dich und Amy sieht man ja so gut wie gar nicht in der Öffentlichkeit. Hat sie sich noch nicht von ihrem Unfall erholt oder seid ihr getrennte Wege gegangen?" Wir alle hatten der Öffentlichkeit erzählt, dass Amy bei uns im Haus ausgerutscht war und mit dem Messer in der Hand hin gefallen ist. Ich sah wie Harry tief Luft holte. Wenn wir Pech hatten, würden uns nach heute all unsere Fans hassen, weil wir sie angelogen hatten.

Verlassen, verraten und verkauftWo Geschichten leben. Entdecke jetzt