Nimdhet

7.2K 211 274
                                    

A r b e r i n a

Mein erster Kuss. Auron's Handlung kommt unerwartet, weswegen ich schockiert bin. Seine Lippen treffen meine. So nah waren wir uns noch nie. Er will sich gerade lösen doch in dem Moment erwidere ich den Kuss.

Ich weis nicht was in mir gefahren ist, aber ich weis das ich diesen Kuss ebenfalls will. Meine Gefühle explodieren, mein Herz schlägt so schnell als würde es mir gleich von der Stelle rutschen. Zu erst ist der Kuss sanft und schön, doch er wurde immer stärker und leidenschaftlicher. Ich spüre seine Zunge an meinen Lippen, ich spalte sie etwas und gebe ihm den Einlass meine Zunge zu kosten. Wir küssen uns als gäbe es keinen Morgen mehr. Ich bereue den Kuss nicht. Die stille Sehnsucht die ich fühle für Auron's nähe, wurde mit dem Kuss immer weniger.

Mein Bauch kribbelt, es war ein kribbeln das fast schon zu Bauchschmerzen führt. Er konnte so gut küssen, seine Lippen sind so weich. Er zeigt seine Dominanz auf einer neuen Art. So wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Ja ich hatte mir wirklich vorgestellt ob seine Lippen weich sind.

Außer Atem löst Auron sich und lehnt seine Stirn an meine. Er blickt mir in die Augen. Er lächelt. Auron schenkt mir zum ersten mal ein richtiges echtes Lächeln. Ich schaue weg um meinen Scham zu verstecken.

„Bestraf mich nicht in dem du mich nicht ansiehst. Lass mich deine wunderschönen Augen sehen." flüstert er. Ich traue mich nicht ihn anzugucken, aber ich habe das Bedürfnis in seine Augen zu schauen. Ich schaue in seine Augen und zum ersten mal, sehe ich etwas in ihnen. Erleichterung und Freude. Als hätte er Tage gewartet mich endlich zu küssen.

War es das wovon jeder immer gesprochen hat? Liebe? Nein es war keine Liebe. Mich konnte niemand lieben. Das geht nicht. Auron kann es auch nicht, so sehr ich es mir wünsche, er kann es nicht. Mir wurde oft genug gesagt das man mich nicht lieben kann. Wieso sollte also ausgerechnet ein Mafiosi Gefühle für mich bekommen.

Ich entferne mich von ihm was ihn verwirrt gucken lässt, „Worüber zerbrichst du dir schon wieder den Kopf Zemer?" fragt er mich. Woher weis er das ich über etwas nach denke. „Ich kenn dich seit über  Zwei Wochen glaubst du ich kennen deinen Blick nicht wenn du in Gedanken versunken bist?" schmunzelt er. „Du Psychopath." antworte ich ihm. Was ihn lachen lässt. Ich liebe dieses Lachen so sehr, das steht ihm viel besser als der Eisblock.

Er nimmt meine Hand „Komm ich habe noch eine Überraschung für dich." zwinkert er mir zu. Ich bleibe aber stehen und schaue ihn genervt an „Auron ich hasse Überraschungen, solange du mir nicht sagst was es ist bleibe ich stehen."
Er grinst mich an, wieso grinst der so bescheuert? Er kommt auf mich zu und hebt mich in Brautstyle hoch, ich schreie erschrocken auf.

„Lass mich runter." zische ich ihn an und zappel herum. „Nein Rin, ich lass dich runter wenn wir da sind." Wir laufen seit  Fünf Minuten und ich habe ehrlich kein Bock mehr. „Wann sind wir da?" frag ich ihn, „Genau jetzt du Zwerg." er lässt mich runter und ich schaue mich um. Und als ich sehe was für ein Laden vor mir steht wollte ich wieder heulen.

Eine Qebabtore.

„Auron." quietsche  ich über glücklich und konnte nicht anders als ihn überglücklich zu umarmen. „Woher wusstest du das ich Qebapa liebe?" frage ich ihn.
„Ich hatte da so ein kleines Gespräch mit Tina." zwinkert er mir zu und kneift in meine Wange.
Ich bin so glücklich, er macht mich so glücklich.

Mein Frieden bist du Auron Berisha.

Wir gehen in den Laden rein und ich nehme dann schonmal Platz, Auron bestellt für uns beide und setzt sich dann zu mir. „Auron wie kann ich dir bloß für diesen Tag danken." „Dein Lächeln genügt mir." sagt er. „Hör auf damit" zicke ich ihn an. „Womit Zemer?" „Du weist ganz genau womit." schaue ich ihn genervt an. „Jo ich habe keine Ahnung was du meinst." grinst er mich an. „Sei leise jetzt."

Fati JetesWo Geschichten leben. Entdecke jetzt