Gjasht

6.5K 217 128
                                    

A u r o n

Manchmal frage ich mich wirklich mit was für Idioten wir es zu tun haben. Sie wissen ganz genau wer wir sind und denken trotzdem das sie uns verarschen könnten, doch sobald wir ihnen drohen, betteln sie wie Hunde um noch etwas Zeit. Das perfekte Beispiel ist Arberina's Vater, er ist so ein armseliger Bastard. Mit solchen Schwänzen wie ihm, haben wir öfters zu tun als es uns lieber wäre.

Anders als bei den anderen, war bei ihm der Fall das wir genau wussten das er nicht bezahlen kann, denn er hatte sein ganzes Geld bei uns verspielt. Es war eine perfekte Option, ich brauchte eine Frau um den Posten als Mafiaboss zu bekommen und Sokol hatte zwei Töchter. Mein Vater sah das natürlich alles noch besser, da er mich seit Monaten damit konfrontiert hat eine Frau zu heiraten.

Natürlich habe ich mich erstmal über seine Töchter informiert bevor ich meinem Vater von meiner Idee erzähle. Von der ersten Sekunde wo ich ein Bild von Rina gesehen habe, wollte ich sie. Mir wurde sofort klar das sie meine Frau wird. Ob sie will oder nicht. Sie sieht perfekt aus, sie hat definitiv das Zeug dazu eine Frau von einem Mafiaboss zu sein.

Meinem Vater schlug ich vor das wenn Sokol nicht bezahlen würde, würde ich seine Tochter nehmen als Bezahlung. Er fand die Idee sofort sehr gut und war froh das ich endlich seine Schwiegertochter gefunden hatte. Sokol ist kein normaler Bastard denn er hatte sogar als Vater versagt, wir dachten er würde durch drehen wenn wir ihm seine Tochter weg nehmen würden, doch er wollte sie uns geben ohne zu zögern. Wer gibt seine Tochter freiwillig an die Mafia? Wie gesagt ein Bastardvater.

Ab dem Moment wo Rina sich nicht widersetzt hat, mich nicht zu heiraten wusste ich das er ihr Sachen angetan hat die ich mir im geringeren nicht mal vorstellen möchte. Meine Hände umgreifen bei dem Gedanken das Lenkrad fester. Doch mir wurde eins bewusst.

Rina wird es besser bei mir gehen, als es ihr jemals bei ihm ging.

Ich sitz mittlerweile im Auto und fahre nach Hause. Meine Gedanken schweiften zu Rina. Gott diese Frau würde mein Ende werden. Ihre freche zickige Art würde mein Ende werden. Ihre perfekten Kurven und das selbstbewusste Lächeln das sie zu wenig zeigt würde Menschen sofort ins Positive beeinflussen.

Sie war meine Frau, jeder der sie auch nur eine Sekunde länger als gewollt anschaut, würde sterben.

Sie glaubt immer das ich es nicht merke wenn sie mich anstarrt, dass sie mich attraktiv findet braucht sie mir nicht sagen schließlich sprechen ihre Augen Bänder. Ihre süßen Wangen die sich rosarot färben wenn ich sie darauf anspreche das ich merke das sie starrt. Meine unschuldige Rina.

Ich war Hart zu ihr, ich weis. Aber ich verabscheute die Liebe, sie war unnötig. Ich wollte sie nicht verletzten in dem sie sich Hoffnung auf was ernstes baut.

Zuhause angekommen wollte ich nach ihr sehen und begebe mich ins Schlafzimmer, als ich im Zimmer ankomme liegt sie nicht auf dem Bett, ich schaue im Bad und im Ankleidezimmer nach aber da ist sie auch nicht. Panik macht sich in mir breit, ich renne in das Zimmer von Lira in der Hoffnung das die beiden sich gerade einen schönen Tag machen. Ich platze in ihr Zimmer was Lira erschrocken schreien lässt.

,,Qa u ba?'' fragt sie mich aufgebracht was passiert ist. ,,Rina ist weg.'' ist das letzte was ich sage und mache mich auf dem Weg zu den Wachen die dafür zuständig sind aufzupassen wer aus diesem Haus rausgeht und wer nicht.

,,Wo ist meine Frau?'' frage ich angespannt. ,,Sie ist vor eins zwei Stunden spazieren gegangen Sir.'' antwortet einer von Ihnen. ,,Habe ich dir die verfickte Erlaubnis gegeben sie raus zu lassen?'' ohne darüber nach zu denken und auf seine Antwort zu warten, ziehe ich meine Waffe raus und schieße ihm in den Kopf.

Ich weis nicht wie viel Zeit vergangen ist seit dem sie weg ist und wie lange ich schon versuche heraus zu bekommen wo sie ist, aber ich vermisste sie mehr als mir lieber wäre. ,,Wir werden sie schon finden mein Sohn." sagt mein Vater mitfühlend zu mir. ,,Nein Bab mir fehlt langsam die Geduld dafür. Wer weis wer sie gerade hat, wie es ihr gerade geht, was ihr gerade angetan wird. Verdammt ich hätte sie niemals alleine lassen dürfen, faj kam une.'' sage ich aufgebracht.

,,Vlla versuch dich zu beruhigen du brauchst einen klaren Kopf wenn du sie finden willst." mischt sich Altin ein. Ich bin froh das Altin hier ist, er ist immer der, der versucht die Familie zu beruhigen wenn es mal Probleme gibt, aber egal wie sehr er versucht mich zu beruhigen, geht es nicht. Ich antworte darauf  nichts, weil ich wusste das er recht hat ich brauche jetzt einen klaren Kopf, für Rina.

,,Vlla!'' schreit Lirian und platzt in meinem Büro rein. ,,Vlla die Bytyqi's haben sie entführt und sie in dem Lager abgelassen, wo wir noch nicht waren, das ist 2-3-'' ,,Mos fol ma die sollen die Autos bereit stellen und jeder soll genug Waffen dabei haben. Danke Lirian du hast was gut bei mir!'' unterbreche ich ihn und nehme die Waffen die ich schon bereit da liegen.

Wir versammeln uns alle und machen uns bereit um los zu fahren. Die Bytyqi's und wir Berisha's waren schon immer Feinde, seit Jahren. Diese Hunde werden es zu tiefst bereuen das sie meine Frau entführt haben. Wir sind nicht so armselig wie die, wir haben eine Regel das Frauen und Kinder nichts angetan wird. Frauen und Kinder sollte man so oder so aus sowas raushalten, aber die Bytyqi's haben nicht nur einen kleinen Schwanz, sondern auch reichliche Gehirnzellen fehlen bei denen.

Ich fahre so schnell wie ich kann zu diesem Standort, all die Verkehrsregeln existierten für mich nicht mehr, es wird über rot gefahren. Ich umgreife das Lenkrad so stark das meine Knöchel schon weiß zu sehen sind. Verdammt ich bin so sauer, sie verdient sowas nicht, sie ist viel zu unschuldig für diese Mafiawelt. Ihre wunderschönen braunen Augen kommen mir in den Sinn, ihr schönes Lächeln das ich viel zu wenig gesehen habe. Gott ich werde diese Bastarde qualvoll sterben lassen bis sie wie Hunde um Gnade betteln werden. Ich werde Ihnen zeigen was es heißt wenn man sich mit Auron Berisha anlegt.

Ich weis nicht wie lange wir schon fahren aber mein Navi zeigt an das es nur noch Zehn Minuten sind bis wir dort ankommen. Wir sind mit Fünf Autos los gefahren zwei davon sind mit unseren Männern voll und in einem ist Altin und dem anderen Lirian mit Babi und ich fahre ganz vorne alleine, innerlich bete ich das es ihr gut gehe. Ich komme an das Lager war in einem Wald wo kein Empfang ist damit man sie nicht zu leicht findet, aber daher das Lirian von uns allen am besten hacken und Menschen finden kann, war es für ihn ein Kinderspiel sie zu finden. Mittlerweile war es auch mitten in der Nacht. Eigentlich hat mir Vater befohlen auf jemanden zu warten und da nicht alleine rein zu gehen, aber in dem Moment zählte jede Sekunde.

Gesagt getan, ich gehe auf die Lagerhalle zu und mache meine Waffen einsatzbereit, es standen Drei Wachen von den Bytyqi's vorne. Was für mich ein Kinderspiel ist, mein Vater hat mich auf einiges trainiert da ich der älteste Sohn bin und nach ihm der Mafiaboss sein werde. Ich gehe auf die Wachen los und knalle einen nach den anderen ab bis alle auf dem Boden tot liegen, ich sag doch Kinderspiel.

Altin und Lirian kommen wie gerufen. Wir gehen in die Halle rein, was wir aber nicht erwartet haben ist das da noch eine Tür ist die mit zwei Wachen bewacht wurde. Sie holten ihre Waffen raus und machten sich bereit um auf mich zu schießen, aber meine Brüder kommen zuvor und beide schießen jeweils auf einen. Wir sind nicht umsonst die mächtigste Mafia. ,,Stark Vlla." murmelt Lirian und gibt Altin einen high five. Ich schaue die beiden nur seltsam an und mache die Tür auf.

Und als ich sah was sich vor mir abspielt, setze mein Herz aus.

🧸

🧸

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.
Fati JetesWo Geschichten leben. Entdecke jetzt