Die Karte des Rumtreibers

Beginne am Anfang
                                                  

„Also ... als wir in der ersten Klasse waren, jung, sorglos und unschuldig..." Serena schnaubte. Dass Fred und George jemals unschuldig gewesen waren, bezweifelte sie stark. „...na ja, jedenfalls unschuldiger, als wir jetzt sind, auf jeden Fall bekamen wir damals wegen einer Kleinigkeit Ärger mit Filch."

„Wir haben eine Stinkbombe im Korridor platzen lassen und aus irgendeinem Grund hat ihn das geärgert...Also hat er uns in sein Büro geschleift und kam gleich mit den üblichen Drohungen..."

„Strafarbeit."

„Bauchaufschlitzen"

„...und ganz zufällig fiel uns an einem seiner Schränke eine Schublade ins Auge mit der Aufschrift Beschlagnahmt und gemeingefährlich."

„Verstehe schon." sagte Serena und fing an zu grinsen, sie wurde immer neugieriger und wollte endlich wissen, was es mit dem mysteriösen Pergament auf sich hatte.

„Na, was hättet ihr getan?", fragte Fred scheinheilig. „George hat ihn mit noch einer Stinkbombe abgelenkt, ich hab die Schublade aufgerissen und das hier rausgeholt. Dieses kleine hübsche Pergamentchen hat uns mehr beigebracht als alle Lehrer dieser Schule zusammen."

„Ihr verarscht uns doch." sagte Harry und sah das zerfranste alte Pergamentstück an, doch Serena war neugierig geworden und starrte die Zwillinge erwartungsvoll an.

„Aach...wir doch nicht." grinste George und zog seinen Zauberstab hervor, mit dem er sanft das Pergament berührte, „Ich schwöre feierlich, ich bin ein Tunichtgut."

Noch im selben Augenblick begannen sich von dem Punkt, den George berührt hatte, dünne Tintenlinien wie ein Spinnennetz auszubreiten. Sie liefen zusammen, überkreuzten sich und wucherten in die Ecken des Pergaments, dann erblühten Wörter auf dem Blatt, in großer, verschnörkelter Schrift, die verkündeten:

DIE HOCHWOHLGEBORENEN HERREN       MOONY, WURMSCHWANZ, TATZE UND       KRONE PRÄSENTIEREN STOLZ
DIE KARTE DES RUMTREIBERS

Es war eine Karte, die jede Einzelheit von Hogwarts und des Schlossgeländes zeigte.
Doch wirklich erstaunlich waren die kleinen Tintenpunkte, die sich darauf bewegten, jeder mit einem Namen in winziger Schrift versehen. Verblüfft beugte sich Serena über die Karte.
Ein beschrifteter Punkt oben links zeigte, dass Professor Dumbledore in seinem Büro auf und ab ging; Mrs Norris, die Katze des Hausmeisters, trieb sich im zweiten Stock herum, und Peeves, der Poltergeist, hüpfte gerade im Pokalzimmer auf und ab.

Ihre Augen wanderten die vertrauten Korridore entlang und plötzlich fiel ihr noch etwas Merkwürdiges auf, diese Karte zeigte eine Reihe von Durchgängen, die sie nie betreten hatte. Und viele davon führten offenbar  „Geradewegs nach Hogsmeade!" sagte Fred und fuhr mit dem Finger eine der Linien entlang, „Insgesamt sieben Geheimgänge. Filch kennt diese vier."

Er zeigte sie Harry und Serena, „Aber wir sind sicher die Einzigen, die diese hier kennen. Den hinter dem Spiegel im vierten Stock kannst du vergessen. Wir haben ihn letzten Winter benutzt, aber er ist eingebrochen, völlig unbegehbar. Und wir glauben nicht, dass irgendjemand schon mal diesen hier benutzt hat, weil die Peitschende Weide direkt darüber eingepflanzt ist. Aber der hier, der führt direkt in den Keller vom Honigtopf. Wir haben ihn etliche Male benutzt. Und wie du vielleicht bemerkt hast, ist der Eingang gleich vor diesem Zimmer, durch den Buckel dieser einäugigen Alten."

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt