Kapitel 30

458 37 27

Pov. Max
"Warum warst du eigentlich erst so spät da? Wir wollten uns um Achtzehn Uhr treffen und jetzt ist es schon fast kurz vor Neunzehn Uhr. Ich hab mich schon voll auf heute Abend gefreut und dann bist du ewig lang nicht gekommen." ,meint er etwas traurig. "Ja es tut mir leid. Ich hab die Zeit total vergessen." ,entschuldige ich mich und greife vorsichtig nach seiner Hand. "War Luna so interessant?" Seine Stimme trieft nur so vor Eifersucht und er zieht seine Hand aus meiner. "Bist du etwa immernoch eifersüchtig auf Luna?" ,frage ich und kann mir ein Grinsen nicht verkneifen. Luca sieht nur stur gerade aus und verschränkt seine Arme vor der Brust. "Nein bin ich nicht." "Und jetzt die Wahrheit Luz." ,sage ich grinsend und beobachte in weiter von der Seite. Und schon wieder frage ich mich wie man nur so schön sein kann. Plötzlich dreht Luca seinen Kopf zu mir und mich fixieren zwei grüne Augen. "Vielleicht ein kleinwenig." ,nuschelt er und lächelt leicht. "Du musst nicht eifersüchtig auf Luna sein." ,sage ich lachend.

"Ich hab halt nur Angst das du dich in jemanden verliebst." ,murmelt er leise. "Apropos, ich muss dir was sagen." ,sage ich und versuchen mir irgendwie selbst Mut zu machen. "Hast du dich verliebt?" ,fragt er mich mit aufgerissenen Augen. Ich nicke langsam weshalb Luca's Blick traurig wird. "Willst du gar nicht wissen in wen?" ,frage ich nach und kann mir gerade noch so mein Grinsen verkneifen. "Nein, nicht wirklich." ,meint Luca und schaut auf seine Hände. Luca räuspert sich kurz und schaut mich anschließend wieder an. "Ich geh jetzt, ich wünsch dir viel Glück mit ihr oder ihm." ,sagt er niedergeschlagen und steht von der Bank auf. "Luca warte." ,sage ich schnell und stehe ebenfalls auf. Luca dreht sich zu mir um, sieht mich aber nicht an sondern betrachtet seine Vans. "Kannst du mich bitte ansehen wenn ich dir etwas sagen will." ,sage ich und warte darauf das Luca seinen Kopf hebt. Ich mache noch einen Schritt auf ihn zu und stehe jetzt direkt vor ihm. Er hebt langsam seinen Kopf und sieht mich an. Ich kann die trauer in seinen Augen sehen und schließe kurz meine eigenen. Wie soll ich ihm das jetzt bloß sagen?!

"Ähm also erstmal es ist ein Junge und du kennst ihn sogar." ,sage ich unsicher und beiße mir auf meine Lippen. "Ich kenne ihn?" "Ja tust du." ,sage ich immernoch verunsichert. Ich bin so nervös. Warum kann ich ihm es nicht einfach sagen? Er hat es schließlich auch geschafft es mir zu sagen. "Luca ich-" ,ich stoppe mich selbst und fahre nervös durch meine Haare. "Du was?"

Pov. Luca
Kann er mir nicht endlich sagen was er will? Ich würde nämlich gern gehen und mich selbst bemitleiden. War ja klar das Max sich irgendwann verliebt, nur habe ich gehofft das er sich in mich verliebt. Max sieht nervös zu mir auf und kaut auf seiner Unterlippe. Er sieht so gut aus. Es versetzt mir einen Stich bei dem Gedanken das irgendein Junge, den ich anscheinend kenne, Max küssen darf und ich nicht. Er sieht mich mit seinen Teddybär Augen an und räuspert sich. "D-du bist der Junge." ,nuschelt er leise und senkt seinen Blick. Hab ich mich verhört? "Was hast du gesagt?" ,frage ich mit zittriger Stimme. Warum zittert meine Stimme jetzt so? "Du bist der Junge in den ich mich verliebt hab." ,meint er leise und schaut auf seine Schuhe. Mein Herz setzt für einen Moment aus um dann doppelt so schnell weiter zu schlagen. Er ist in mich verliebt?! Eine Welle von Glücksgefühlen überrollt mich und ohne groß darüber nach zudenken, ziehe ich Max an mich und lege vorsichtig meine Lippen auf seine. Wie lang das her ist, das wir uns geküsst haben. Ich hab seine Lippen so vermisst. Meine Hände wandern zu zu seiner Hüfte und er verschränkt seine Arme hinter meinen Nacken. Ich spüre wie Max in den Kuss hineinlächelt weshalb ich jetzt auch grinse. Er fährt mit seinen Hände durch meine Haare und ich verstärke den Druck auf seine Lippen noch ein wenig.

Langsam löse ich mich von ihm und sehe ihn glücklich an. Max Lächelt mich ebenfalls glücklich an und im Moment sehe ich nur ihn und vergesse alles um mich herrum.

Es vergehen noch einige Minuten in den wir fest umschlung da stehen und uns gegenseitig anstarren. "Wollen wir zurück in die WG? Dein Bruder und die beiden anderen müssten jetzt los gefahren sein." ,meine ich und küsse seine Nasenspitze. "Ja bitte, mir wird langsam ziemlich kalt." ,gibt er zu und ich lache kurz auf. Ich greife nach seiner Hand und zusammen laufen wir zurück zu der WG. Schnell schließe ich auf und Max stürmt an mir vorbei die Treppen hoch. Während den letzten Metern hat er sich beschwert weil ich laut ihm so langsam laufe, da er dringend auf's Klo müsste sollte ich schneller laufen. Lachen laufe ich die Treppen hoch und schließe auch oben auf. Max läuft sofort in's Badezimmer und schließt ab. Ich ziehe langsam meine Vans aus und streife meine Jacke ab, die ich jetzt an die Garderobe hänge. Glücklich laufe ich in die Küche und mache zwei heiße Schokoladenkabas. Mit denen in der Hand mache ich mich auf den Weg in mein Zimmer, in dem sich Max mittlerweile befindet. Vorsichtig mache ich die Türe auf und sehe gerade noch so wie sich Max einen Pulli von mir überzieht. "Was soll das werden?" ,frage ich grinsend und mache die Türe wieder zu. Meine Sachen sind Arschkalt und deine aus dem Schrank nicht. Außerdem riechen die Sachen nach dir." ,meint er zufrieden. Erst jetzt sehe ich das er auch eime Jogginghose von mir an hat. Die Sachen sind ihm viel zu groß, was ihn in meinen Augen süß aussehen lässt.

Lächelnd gebe ich ihm einen Kuss auf die Stirn und halte ihm eine Tasse hin. "Was ist das?" ,fragt er mich und nimmt mir die Tasse ab. "Heißer Kaba, damit sich dein Bauch aufwärmt." ,sage ich und setzte mich auf mein Bett. Ich setzte mich mit dem Rücken gegen die Wand und schaue erwartungsvoll zu Max. Dieser versteht und kommt zu mir auf's Bett. Schweigend trinken wir unseren Kaba und genießen einfach nur die Nähe des jeweils anderen.

Als wir beide unsere Tassen leer haben, stelle ich sie auf meinen Nachttisch. Max ziehe ich jetzt so zu mir, dass er zwischen meinen Beinen mit dem Rücken zu mir sitzt. Er lehnt seine Kopf an meiner Brust an und ich umarme ihn von hinten. Ein Seufzer entweicht seiner Kehle und kuschelt sich an mich. "Luca?" "Ja?" "Findest du es wäre zu früh um dich fragen zu können ob du mein Freund sein willst." ,murmelt er verschlafen vor sich hin. "Bist du dir sicher dass du das willst?" ,frage ich und vergrabe mein Gesicht in seinen Haaren. "Ziemlich sicher." ,nuschelt der braunhaarige in meinen Armen. Ein Lächeln ziert meine Lippen und ich setzte einen federleichten Kuss in seine Haare. "Dann ist es nicht zu früh." ,sage ich lächelnd. "Gut." ,brummt er nur leise und ihm nächsten Moment höre ich seinen gleichmäßigen Atem. Lächelnd lasse ich ihn vorsichtig los und stehe auf. Ich schalte das Licht aus und schließe noch zur Sicherheit mein Zimmer ab. Immernoch lächelnd laufe ich zu meinem Bett zurück und decke mich und Max zu. Ich umarme Max von hinten und ziehe in an mich. Meinen Kopf lege ich in seine Halsbeuge und flüstere ein "Gute Nacht". Irgendwann döse ich auch weg und das letzte an was ich denke, ist der Junge in meinen Armen, der mir in so kurzer Zeit meinen Kopf verdreht hat.

+++++++++++++++++++++++++
Friede, freude, Eierkuchen🤗
Aber wie lang noch?😈😂😘🙈❤

Wer hat alles Merch von Eskay gekauft/oder hat es noch vor?🙃🙈❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!