Fifty ~ Don't Hurt Him

31.1K 1.7K 618
                                    

Ilarias PoV

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

Ilarias PoV

"Kay wurde in derselben Nacht noch operiert, denn sein Körper war gefüllt mit seinem eigenen Blut. Er hatte leichte innere Blutungen und es war wirklich ein Wunder, dass er überlebt hatte." Luke rieb sich die Hände und sah mich an.

Ich?

Na ja... Mein Mund war weit offen und ich konnte das alles nicht glauben. "Kay ist ein Kämpfer." Genau das Gleiche hatte ich auch schon mal gesagt und es war wahr.

Jetzt, wo ich noch mehr von Kays Weg wusste, konnte ich seine Reaktion auf diese Narbe wirklich verstehen.

Der Schmerz, den er mit ihr verband. Luke meinte, Kay wäre in dieser Nacht nur knapp den Klauen des Todes entwichen.

"Nach dieser Nacht haben Trace und ich ihn nur kurz gesehen, denn Tage nach der Operation galt er plötzlich als vermisst. Die Ärzte meinten, dass er die ganze Zeit nach Toby gefragt hatte und als er bemerkte, dass dieser nicht bei ihm war, flüchtete er aus dem Krankenhaus." Ich zog an meinem Pullover und schielte zu Toby, der sich auch wieder zu uns gesellt hatte, aber mit seinem Spielzeug beschäftigt war.

"Toby wurde in den Tagen nach der Operation in ein Kinderheim gebracht und Trace wollte, genauso wie ich, den kleinen adoptieren. Wir wollten ihn abholen, aber er war nicht mehr dort."

Ich konnte mir schon denken, dass Kay ihn zu sich geholt hatte. "Es dauerte also weitere Tage, bis man auf eine Spur kam und man dachte, jemand Fremdes hätte ihn entführt. Trace und ich wussten aber, dass es Kay war."

Ich zuckte ein wenig zusammen, als Toby Explosionsgeräusche von sich gab und seine Autos aufeinander einschlug.

"Natürlich wollten wir wissen, ob es den beiden gut geht, aber sie waren weg. Trace schaute auch nochmal bei der Brücke nach, aber das einzige, was dort noch zu sehen war, waren Flecken, welche von Kays Blut entstanden waren. Knappe drei Tage später war Kays Gesicht überall in den Nachrichten. Ein Dieb sei in der Stadt. Ein obdachloser Junge zog durch die Straßen und man sollte auf sich und seine Kinder aufpassen."

Meine Witze, welche immer wieder andeuteten, dass ich Kay als obdachlos bezeichnete, bereute ich plötzlich. Ich fühlte mich schlecht und sah kurz auf meine Finger.

"Wir hatten damit abgeschlossen, da wir wussten, dass wir die beiden nie mehr sehen würden, aber eines Tages tauchte Toby neben Trace auf, als wir draußen unterwegs waren."

Wir beide sahen zu Toby, welcher mehr als bloß fasziniert war, als er mit den Fransen des Teppichs spielte. "Er hatte nach Traces Hand gegriffen und grinste uns an. Er hatte ihn wiedererkannt und freudig rief er nach Kay, der sich nur kläglich zeigte."

Luke holte kurz Luft und kratzte sich am Nacken. "Kay hatte sich bei uns bedankt." Luke schien mit seinen Gedanken zu kämpfen und schluckte seine Tränen herunter.

"Die Tatsache, dass er sich bedankte, zeigte uns einfach..." Der kleine Mann stoppte in Mitte seines Satzes und strich sich eine Träne von seiner Wange.

KayWo Geschichten leben. Entdecke jetzt