Kapitel 7

43 6 2

Meine Lehrerin blickt mich über den Rand ihrer Lesebrille an und meint dann spöttisch: „Ach Miss Ich-Komm-wann-ich-will bequemt sich auch her. Was für eine Ausrede hat man diesmal wohl parat?" Das Aufsetzten eines falschen Lächelns beherrscht sie wirklich besser als manche Matheformel. Die Lacher der Klasse hat sie damit natürlich auch auf ihrer Seite und ich murmle ein bissiges „Tschuldigung" „Ich wollte keine Entschuldigung sondern eine Erklärung!" ruft sie schrill. „Ich habe verschlafen. Und zufrieden?" murrend setzte ich mich an meinen Platz. Zum Glück lässt sie jetzt von mir ab und fährt weiter im Text fort. Schnell will ich auch mein Englischbuch aufschlagen als ich bemerke dass ich wohl das falsche mitgenommen haben muss. Satt meines Englischbuchs liegt ein dicker Schmöker mit zerschlissenem Einband vor mir. Gerade will ich genervt aufstöhnen als meine Neugier siegt und ich zögernd die ersten Seiten aufblättere. Die Schrift auf dem vergilbten Papier ist Schwer zu entziffern doch dort auf dem Titelblatt steht in feiner Schrift geschrieben: „Zauberwesen und ihre Gaben". Ein Schmunzeln umspielt meine Lippen. Zauberwesen, dass ich nicht lache. Doch irgendwas in mir bringt mich dazu weiterzublättern. Ab und zu lese ich den ein oder anderen Abschnitt doch irgendwann bleibe ich an einem Artikel hängen. Seite 100. Ich fange an zu lesen. „Naturgeister. Als Naturgeist wird in manchen Glaubenssystemen oder konkreten Erlebnisberichten eine „feinstoffliche" Wesenheit bezeichnet, welche in Verbindung mit einem bestimmten Ort in der Natur steht. Dieser Ort kann eine Pflanze, ein Fluss oder ein Fels sein. Bekannt sind Naturgeister in der Mythologie und alten Überlieferungen. Im Allgemeinen sind Naturgeister weder menschliche noch tierische, aber auch nicht notwendig unkörperliche Konzepte. In Abgrenzung zu den Totengeistern (Ahnenkult, Gespenst) und den Haus- und Herdgeistern stellen sie eine weitere Untergruppe im Geisterglauben (Animismus) dar. Im Gegensatz zu den Haus- oder Herdgeistern, welche der Vorstellung nach in Gebäuden leben, werden Naturgeister eher als menschenscheu, gleichwohl aber oft in ihrer äußeren Erscheinung oder ihrem Verhalten als menschenähnlich beschrieben." Irgendetwas zwingt mich weiterzulesen. Etwas in mir.

„Erdgeister oder Gnome. Zu diesen zählen die Wurzelwichte oder Wurzelgnome (während andere Wichte oder Wichtel Hausgeister sind). Daneben werden die Dämmerelben, Bergmännchen, Trolle, Irrwische undFeen hinzugezählt, aber auch Elfen, insbesondere Baum- und Waldelfen, sowie Blumenelfen. Aus der griechischen Mythologie stammen die Faune und Dryaden. Ob die Zwerge zu den Gnomen gerechnet werden sollen, ist umstritten. Sie fördern die Entwicklung von Gesteinen, Mineralien und Kristallen, sind in magischen Künsten bewandert und können sich mittels einer Tarnkappe unsichtbar machen.

Wassergeister oder Undinen. In Regentropfen, Pfützen, Tümpeln, Teichen, Brunnen, Quellen, Bächen, Flüssen und Meeren lebend, zählen zu dieser Gruppe Wassermänner und Necker, Wasserfrauen,Meerjungfrauen und Nixen, womöglich auch die aus der griechischen Mythologie stammenden Nymphen, Najaden und Nereiden. Unter ihrem Schutz stehen Wasserpflanzen, Fische und andere Wassertiere. Einige meinen, dass diese Wesen altern und vergänglich sind, andere sprechen insbesondere den für größere Gewässer zuständigen Wassergeistern Jahrtausende dauernde Existenz zu.

Luftgeister oder Sylphen. Sie sind die Hüter der Luft. Die Bewegung des Windes und der Wolken unterliegt ihrer Obhut. Ihre Energie zeigt sich ebenso in der kleinsten Brise wie im mächtigsten Sturm. Zur gleichen Gattung sollen die Lichtelben, Sturmgeister und Devas gehören. Feuergeister oder Salamander. Sie sind das Wesen des Feuers und aller Wärmeprozesse. Zu diesen sollen nicht nur der Feuersalamander, sondern alle Amphibien zählen, dazu auch Echsen, Schlangen und Drachen oder Lindwürmer.

Die Fähigkeiten eines Naturgeists werden im Allgemeinen in der Nacht zum 16. Geburtstag erweckt. Von dort an sind sie für den Naturgeist vielseitig einsetzbar und können weitergebildet werden. Der Naturgeist besitzt einen naturalen Gegenstand auf den er geprägt wird.

In einigen Märchen wird den Naturgeistern eine Verbindung zu Menschenkindern unterstellt..." Mist genau über diesem Teil des Satzes prangt ein großer Kaffefleckdecke. Irgendwas in mir regt und windet sich. Und da schießen sie mir wieder durch den Kopf: Eisblaue Augen...

ExchangeRead this story for FREE!