François Rabelais

201 13 2

Die kurze Version:

Rabelais' letzte Worte "Nun mache ich mich auf die Suche nach dem großen Vielleicht" sind im Oxford Book of Death und in mehreren anderen Zitatenschätzen zu finden.

Die lange Version (Wer es nicht wissen will einfach überblättern):

François Rabelais werden vier verschiedene Abschiedsworte zugeschrieben. Das Oxford Book of Death zitiert sie alle:

(a) "Nun mache ich mich auf die Suche nach dem großen Vielleicht";

(b)(nachdem er die Letzte Ölung empfangen hatte:) "Ich wichse meine Stiefel für die letzte Reise";

(c)"Lasst den Vorhang herunter; die Farce ist zu Ende";

(d) (indem er sich in den Domino, seinen Kapuzenmantel, hüllte:) "Beati Qui in domino moriuntur."

Das letzte ist ein Scherz*, doch weil er nur auf Latein witzzig ist, wird er heute nur selten zitiert. Ich glaube nicht an (d), weil es schwer vorstellbar ist, dass der sterbende François Rabelais noch die Kraft hatte aufzustehen, um einen Witz auf Latein zu machen.

(c) ist am weitesten verbreitet, weil es lustig ist und lustige letzte Worte immer gerne überliefert werden.

Ich aber beharre weiter auf (a), teils weil es so in Laura Wards quasi amtlicher Sammlung Famous Last Words steht, teils weil ich daran glaube.

*"Gesegnet sind die, die im Herrn sterben" oder anders ausgedrückt "Gesegnet sind die, die im Domino (dem Mantel) sterben."

_________

Mir war langweilig also hier das andere  Wichtige Zitat.

Das was ich geschrieben habe steht so auch in dem Buch also nich wundern für die, die das Buch gelesen haben.

Da ich gerade Ferien habe, könnten noch mehr kommen aber ich weiß noch nicht.

Ich würde mich auch sehr über Kommentare oder Votes freuen aber ich bin ja noch nich so famous (hihi *-*)

~Jojo

Last WordsLies diese Geschichte KOSTENLOS!