Sechsundzwanzig

849 36 4
                                    

Ich blinzle, ganz langsam und vorsichtig...und oh Gott wie das brennt. Das helle Licht in meinen Augen brennt wie Feuer... am liebsten würde ich schreien aber ich kann nicht. Warum kann ich nicht? Vielleicht wegen dem Schlauch in meinem Hals? Sofort bildet sich ein würge Reflex und ich beginne loszuwürgen.

Keine 10 Sekunden später steht eine Person neben mir..ich kann sie kaum erkennen, ich weiß nur dass sie diesen ekelhaften Schlauch entfernt. Mein Hals fühlt sich rau an und ich beginne stark zu husten. Langsam erkenne ich die Person und den weißen Kittel den sie trägt. Eine Ärztin die aufgeregt und wie wild an Geräten rumtippt.

Es dauert ein paar Minuten bis ich wieder normal sehen und sprechen kann, als wäre ich aus einem Winterschlaf erwacht. "Wie geht es Ihnen Miss Jones?" frägt mich die aufgebrachte Ärztin. "Ja natürlich...was ist los" krächze ich und sehe sie an. ich fühle langsam das Bett in dem ich liege. Ich bin im Krankenhaus..warum? Und wo sind Adrian, Lorenzo und vor allem Mateo?

"Sie- sind von einem Koma aufgewacht Miss" beantwortet sie mir meine Frage was mich gefrieren lässt. Koma? Ich? "Wo sind die Jungs-" frage ich sie panisch und sie streichelt meinen Arm. "Ich werde Mister Rodrigez Parker anrufen" sie nickt und holt ihr kleines Telefon raus. Sie hat sogar seine Nummer?

Es klingelt lange bis eine tiefe Stimme ertönt. "Ja? Mateo hier" oh wie sehr ich seine Stimme doch liebe. "Mister Parker...Sie ist wieder da" sagt die Ärztin und lächelt etwas. Am anderen Ende ertönt ein Schluchzen. "T-teo?" frage ich im Hintergrund. "Hab keine Angst mi Vida, wir sind schon unterwegs" er redet zittrig, als würde er weinen?

Die Ärztin legt auf und untersucht mich noch. Ich bin unglaublich verwirrt..was ist passiert? Wie lange war ich im Koma? Hunderte Fragen in meinem Kopf aber das wichtigste ist, meine Jungs sind gleich bei mir. Die Minuten dauern ewig und vergehen wie Stunden, als dann plötzlich die Tür aufschwingt und drei dunkel gekleidete Männer eintreten.

Mein Herz macht einen Sprung und mein Körper wird wieder aktiviert. "Ich lasse euch dann mal alleine, aber vorsichtig sie braucht noch Ruhe" erklärt die Ärztin und verlässt das Zimmer als die Männer nicken. Die Augen der Männer glänzen und schon kommen sie auf mich zu. "Prinzessin" flüstert Lorenzo mit leiser Stimme.

"Ist das hier echt? Du bist wieder da?" fragt nun Adrian während Mateo sich neben mich setzt. "Was ist passiert Jungs?" frage ich sanft und ruhig was die drei erleichtert. "Du warst weg... ich hatte einen Unfall gebaut und du bist mit dem Kopf aufgeprallt" erklärt mir Lorenzo. Ich nicke und denke nach "Ich erinnere mich, hab ich viel verpasst?" frage ich und lächle

Mateo schluckt und sagt nun auch etwas "Ja kleine...sehr viel" er hält inne und streichelt sanft meine Wange. "Jeden verdammten Tag waren wir hier, haben uns Sorgen gemacht ob du es schaffst" erklärt mir Lorenzo und steht vor meinem Bett. "Jungs..ihr seid so süß" antworte ich darauf und nicke. "Wie lange war ich denn weg?" frage ich und sehe zu Mateo.

Die Miene der drei wird leidend "Du warst sieben Monate weg meine Rose..." antwortet mir Mateo und streichelt meine Hand. "Ihr habt mich ein halbes Jahrjeden Tag besucht...?" nun beginnen sich Tränen in meinen Augen zu bilden. Alle drei nicken synchron was mich noch mehr fertig macht.

Sie sind jeden Tag für ein halbes Jahr hier gewesen, haben mich besucht obwohl ich ihnen nicht mal in die Augen sehen oder mit ihnen reden konnte. "Ich liebe euch meine Jungs, wisst ihr das" erkläre ich ihnen und mir rollen die Tränen an den Wangen hinab. "Das wissen wir..deswegen waren wir immer wieder hier, unsere Schwänze platzen schon" Adrian lacht etwas.

"Ihr habt ein halbes Jahr nicht gefickt?" frage ich sie und weite die Augen ungläubig. Alle drei nicken "Du bist unser Mädchen, keine andere kommt jemals an unsere guten Stücke" erklärt Lorenzo. Ich kicher "Das ist das romantischte was ich je gehört habe." ich lächle und mache es mir etwas bequem im bett und habe Rückenschmerzen des Todes.

Die Jungs streicheln mich sanft alle gemeinsam und ich bekomme bereits eine Gänsehaut. "Da hab ich wohl viel zu tun wenn es mir wieder gut geht" sage ich und kicher. Alle drei beginnen etwas zu lachen und küssen nach der Reihe meine Stirn. Ich fühle mich gut, geborgen und kann mir garnicht vorstellen das sie später wieder gehen müssen.

"Ich bleibe bei dir, keine Sorge cariño. Ich werde nach einem zweiten Bett fragen, ansonsten schlafe ich im Sessel" erklärt mir Mateo, was mich unglaublich beruhigt. Ich nicke und sehe zu den anderen zwei Jungs. "Wir werden dich jeden Tag besuchen bis du hier raus darfst, sind wir jetzt schon gewohnt" erklärt Adrian und streichelt über meine Wange.

Ich verstehe nun auch warum die Ärztin die drei schon kannte..Sie hat sie wohl jeden Tag gesehen, beziehungsweise immer wenn sie hier Schicht hatte. Ich liebe diese Männer...Ich liebe vor allem Mateo. Seine wunderschönen grünen Augen die mich so liebend ansehen. "Ich hab euch bestimmt vermisst, auch wenn ich nicht wach war" ich lächle und sehe sie an.

"Und wie wir dich vermisst hatten Prinzessin, aber jetzt bist du wieder unsers" erklärt Lorenzo und streichelt über meine Schenkel. Ich zucke saft als ich seine Hand spüre. "Oh gott mein Kätzchen ist bestimmt eng geworden" ich kicher und werde rot. "Die dehnen wir schon wieder, keine Sorge Kleines" Adrian grinst und lässt mich dann auch los.

Lorenzo lässt mich ebenso los "Wir kommen bald wieder Prinzessin" er lächelt und nickt Adrian zu. Ich sehe ihnen zu als sie das Zimmer verlassen und mir noch durch das Fenster zugrinsen. Mein Blick gleitet langsam zu Mateo der mich immer noch so liebend und sanft ansieht als wäre ich eine Blume.. "Ich liebe dich meine Rose" antwortet er mir nur auf meinen Blick und küsst meine Lippen sanft...

Wie fandet ihr das neue Kapitel?

Ich freue mich auf ein paar weitere schöne Kapitel!!

Du hast das Ende der veröffentlichten Teile erreicht.

⏰ Letzte Aktualisierung: Jan 29 ⏰

Füge diese Geschichte zu deiner Bibliothek hinzu, um über neue Kapitel informiert zu werden!

Mateo- Das Spiel mit dem FeuerWo Geschichten leben. Entdecke jetzt