Sieben

2.9K 62 5
                                    

Mateo

Es sind jetzt mittlerweile zwei Stunden vergangen in denen Mirella hier im Anwesen ist. Sie hat sich schon relativ an alles gewöhnt und ihre Sachen eingeräumt. Ich hab sie zwischendurch etwas beobachtet und bin immer wieder an ihrer offenen Zimmertür vorbei gelaufen.

Heute Abend ist Familien Essen so wie jeden Abend eigentlich, jedoch kennt bis jetzt noch keiner unseren neuen Gast. Das wird ein Spaß, meine Brüder sind unglaublich wenn es um Frauen geht, sobald sie nur ein bisschen Arsch oder Titten hat, geiern die ihr nach. Aber nicht bei Mirella, sie ist meine, meine kleine Rose.

Ich würde verdammt nochmal jeden töten der sie anfasst oder sie verletzt und ich hab keinen Plan warum. Keine Ahnung was mir so an ihr liegt, aber ich weiß dass ich sie nicht verlieren darf, sowas hat noch niemand bei mir bewirkt. Sie ist etwas Besonderes.

Also stehe ich auf, von meinem Bett und ziehe mir einen schwarzen Hoodie und schwarze Jogginghose an. Ich verlasse mein Zimmer und betrete Mirellas neues Zimmer. ,,Kleine?" frage ich vorsichtig als ich weiter ins Zimmer gehe, sie aber noch nicht erblicken kann. ,,Ja!?" ruft sie aus ihrem Ankleidezimmer. ,,In 10 Minuten solltest du fertig zum Abendessen sein" erkläre ich ihr, als sie dann in Unterwäsche auf einmal aus dem Raum kommt und vor mir steht.

,,Woher wusstest du beim Kaufen meine Unterwäschen Größe?" fragt sie mich kichernd. ,,Ich hab meine Mittel mi vida" antworte ich ihr während ich ihren wunderschönen Körper betrachte. Ich habe schon so viele leicht bis gar nicht bekleidete Frauen gesehen, aber nie war es so intensiv und wunderschön, wie sie es gerade ist.

Sie sieht mich verlegen an ,,Nah? Gefällt dir was du siehst hübscher?" fragt sie mich grinsend. ,,Wie hast du mich genannt? reißt es mich aus meinen Gedanken als ich näher auf sie zukomme. ,,Hübscher" sagt sie erneut entschlossen, während ich sie näher an die Wand dränge bis ich sie dagegen drücke.

Ihr Atem beschleunigt sich und es bildet sich eine kleine Gänsehaut auf ihrem ganzen Körper. Es ist so süß sie so nervös zu sehen, dennoch befriedigt es mich noch nicht ganz. ,,Mateo, was machst du?" stottert sie, als unsere Körper sich berühren und ich ihren warmen Atem an meiner Brust spüren kann, da sie ein großes Stück kleiner ist als ich.

Ich erinnere mich daran, was das letzte Mal passiert ist, als wir uns so nah waren und gehe einen Schritt weg von ihr. Sie sieht mich an, ihre Augen schimmern und glitzern. Weint sie? Oder- ist das Lust in ihren Augen? Ich kann es nicht identifizieren bis sie mir dann näher kommt.

Sie steht auf Zehenspitzen und drückt ihre weichen Lippen an meine und ihren Körper an meinen. In mir glüht es, Hitze, ein gefährlich heißes Feuer. Ich hebe sie hoch an ihrem Hintern, ihre Beine schlängelt sie sofort um meine Hüfte und mit ihren Armen hält sie sich an mir fest.

Ich setze kurz von ihren Lippen ab ,,Mirella, mach keinen Blödsinn" warne ich sie mit einem bedrohenden Blick. ,,Wenn wir mehr Zeit hätten würde ich mir wünschen du nimmst mich durch" haucht ihre zarte Stimme an mein Ohr was mein Blut kochen lässt. ,,Oh das werde ich, aber zuerst gehen wir essen" erkläre ich ihr als ich ihr einen harten Klaps auf den Arsch gebe.

Ein Stöhnen entkommt ihren Lippen was mich grinsen lässt ,,Du wirst heute bestraft für all dein Verhalten mi ángel" versichere ich ihr, während ich sie runter lasse. Sie beißt sanft ihre Lippe und steht mit zusammengepressten Beinen vor mir. Ich lasse meinen Blick weiter runter schwenken ,,So nervös schon kleine Rose?" frage ich sie, als sie nur beschämt nickt.

,,Also mach dich fertig fürs Essen" hetze ich sie etwas als sie schnell zurück ins Ankleidezimmer geht und etwas sucht. Ich lehne an der Wand und warte etwas, bis sie dann in einem schwarzen, bauchfreien Top mit weitem Ausschnitt und langen Ärmeln und einer langen, weiten, schwarzen Jeans, die ihren Hintern unglaublich betont, herauskommt.

,,Gefällt es dir?" fragt sie mich skeptisch ,,Wunderschön, also komm" antworte ich ihr und nicke. Ich greife ihre Hand und ziehe sie mit mir mit nach unten. Als wir unten ankommen, gehen wir zum Esszimmer, jeder von meinen Geschwistern sieht uns an, so wie mein Vater. ,,Neue Schlampe Teo?" fragt Adrian als er etwas lacht und Lorenzo ebenso.

Arschlöcher. Meine Rose ist keine Schlampe. ,,Witzig, darf ich vorstellen, Mirella, sie wird bei uns wohnen." erkläre ich ihnen als sie mich alle komisch anstarren, woraufhin ich die Augen rolle. ,,Setz dich mi vida" sage ich ihr woraufhin sie sich neben mich setzt.

,,Mi vida? Sowas ernstes?" fragt mich nun Lorenzo verblüfft. ,,Ruhe." greift nun Antonio, mein Vater ein. ,,Und in welchem Verhältnis steht ihr hijo?" fragt mich mein Vater. ,,Sie ist eine meiner Angestellten" antworte ich. ,,Mehr nicht? Und warum schleppst du sie dann hier ins Haus?" fragt er mich als er seine Tonlage stärkt. ,,Sie brauchte einen Ort zum Schlafen und sie ist mehr als nur eine Angestellte." erkläre ich als Mirella mich ansieht.

War es ein Fehler das zu sagen? Wollte sie gar nicht mehr sein? Nun sehe ich sie ebenso an als sie mich sanft anlächelt. ,,Nun gut, solang sie nicht rum schnüffelt" stimmt Antonio zu. ,,Sie wohnt eben hier und ist nun Teil dieses Hauses." bestätige ich, während ich mir etwas zu essen nehme. Ich beobachte wie Sissylia, meine Schwester, Mirella genau betrachtet.

,,Ich kenne dich" erklingt ihre Stimme als sie Mirella genau ansieht. ,,Achja? Woher denn?" fragt sie in zittriger Stimme. Ich bemerke wie viel das hier für sie ist und lege meine Hand an ihren Oberschenkel. ,,Du warst mal in den Nachrichten nicht wahr?" stichelt meine Schwester weiter. ,,Korrekt" antwortet Mirella knapp. ,,Du wurdest mal mies verprügelt oder so." geht Sissylia ins Detail. ,,Auch Korrekt" bringt sie mit stottern raus.

Ich merke wie angespannt sie wird und greife ein ,,Ich denke das ist nun genug an Fragen Sissy." stelle ich fest. Jemand hat sie verprügelt? So ein schönes, junges Mädchen? Meine Prinzessin? Ich werde rausfinden wer. Ich werde sie leiden lassen, sie umbringen, quälen bis zum Tod.

Ich esse nun meine Kartoffeln und das Fleisch während Mirella nur ein wenig Salat isst. Ist sie denn nicht hungrig? Nach einem so anstrengen Tag, beziehungsweise Tagen. Wir essen nun alle zu Ende und meine Geschwister und Vater gehen hoch auf die Zimmern. Ich gehe dann auch hoch, zu ihrem Zimmer, mit meiner kleinen Erdbeere, sie hat mir gerade eben erzählt wie sehr sie Erdbeeren beziehungsweise Erdbeer- Lollis liebt..

Wie hat euch das Kapitel gefallen?

Gebt mir gerne Feedback auf TikTok, Instagram oder hier in den Kommentaren. (Freue mich sehr darüber) :)

Mateo- Das Spiel mit dem FeuerWo Geschichten leben. Entdecke jetzt