Zwei

3.5K 73 7
                                    

Mateo

Ich sitze in meinem Büro, der Morgen hat schon stressig begonnen, ein Haufen Arbeit und Aufgaben. Wir haben einen neuen großen Deal der unbedingt gut laufen muss. Die Firma läuft gut, in meiner Führung läuft immer alles gut. Wir verkaufen unsere Dokumente rund um die Uhr und wir machen ein wortwörtliches Mörder-Geschäft.

Als ich also meinen Whiskey eingeschenkt habe und aus dem riesigen Fenster sehe, während ich meinen Ruhm in meinem Kopf genieße, klopft es plötzlich an der Tür. Es treten zwei Personen ein und ein räuspern erklingt was mich dazu bringt mich in die Richtung zu drehen. ,,Eine neue" erklingt die bekannte Stimme von Julie, woraufhin ich ihr zu nicke und sie mein Büro verlässt.

Ich betrachte das Mädchen, sie dürfte um die 22 sein, sie sieht panisch und nervös aber gleichzeitig so rein und lieb aus. Sie hat schönes, blondes Haar und richt bis zu mir nach Rosen. Ihr Duft betäubt meine Nase und bringt mich etwas aus meinem Konzept.

,,Setz dich" sage ich und meine Stimme klingt dabei viel zu rau und tief. Ich sehe ihr zu wie sie sich setzt und fahre dann fort ,,Also, Mirella? Richtig?" frage ich sie und ziehe meinen Schreibtisch Stuhl raus. ,,Ja, richtig" entgegnet sie mir nervös. ,,Du bist hübsch kleine, du hast den Job" sage ich und bereue es in diesem Moment schon.

Ich trinke einen Schluck und setze mich als sie begann irgendwas zu stottern. Aus reflex ziehe ich meine Waffe aus dem Gürtel als ich mich durch ihre Unsicherheit angegriffen fühle. Ich fühle mich nie so, es ist ein unwohles Gefühl, als wolle sie das alles nicht und ich würde sie zwingen, doch genau das tu ich mit der Waffe doch gerade, sie zwingen ja zu diesem Job zu sagen.

Ich betrachte sie und sehe ihre Panik und wie sie zu zittern beginnt was mich erneut unwohl fühlen lässt. ,,Ehm- beruhig dich, ich leg dich nicht um" rede ich ruhig auf sie ein damit sie nicht gleich anfängt zu weinen.

Sie ist ein kleines Mauerblümchen, eigentlich niemand den ich in meiner Firma suche. Sie gibt mir das Gefühl keine Ahnung zu haben was hier vor sich geht und was diese Firma wirklich ist, als hätte ihr keiner gesagt was sie erwartet.

Ich lege also meine Waffe weg als sie nur stumm nickt. ,,Antony bringt dich zu deinem Büro, es ist ein Stockwerk unter dem hier" erweitere ich das Gespräch und sehe ihr zu wie sie nur wieder nickt. Schon steht Antony da und nimmt die kleine mit sich.

Verwirrt von meinen Gefühlen die ich davor nie besessen habe lehne ich mich zurück.
Warum hat es sich so angefühlt? Warum hatte ich dieses Mitgefühl gegenüber ihr, als sie solche Panik hatte? Warum hab ich ihre kleine hohe Stimme noch in meinen Ohren und ihren Rosenduft in der Nase?

Aber zurück zu mir, ich bin Mateo Parker, 23 Jahre alt und das älteste von 4 Kindern. Ich bin halb Spanisch halb Deutsch. Ich habe 2 Brüder und eine Schwester. Mein Vater hat sich nach dem Tod unserer Mutter ein Imperium aufgebaut, von Drogen, Waffen, Firmen und Auftragsmördern.

Nun da ich der älteste Sohn bin, hab ich eine der drei Firmen beziehungsweise Betrieben übernommen. Die Firma verkauft geheime Dokumente und Informationen über wichtige Personen, Aufträge oder Mafia angehörige. Offiziell, verkaufen wir Aktien und regeln verschiedene klein Unternehmen.

So sitze ich also hier in voller Neugier wer dieses neue, unbekannte Mädchen ist, welches ich eingestellt habe. Sonst interessieren mich meine Angestellten wenig, doch diese junge Dame, macht mich neugierig. Ich weiß nicht was ich an ihr so spannend finde, ihre Schönheit oder ihr seltsames Verhalten.

Wer hier her kommt hat schon mindestens ein mal in seinem Leben eine Waffe gesehen und wenn nicht, reagiert er nicht so auf eine, wie sie es tat. Sie ist förmlich in eine Schockstarre gefallen.

Sie bringt meinen Kopf durcheinander, noch nie hat das eine Frau, noch nie hat das überhaupt jemand. Ich sollte mich konzentrieren...

Nein, ich muss mehr wissen, ich muss mehr über Mirella wissen, ich muss Alles wissen. Also schicke ich ihr bild und ihren Vornamen in meine Datenbank ein und habe schon ein paar Treffer.

Ich klicke das erste Mädchen an und erkenne sie sofort wieder ,,Mirella Estella Jones, also" ich murmle vor mich hin und trinke gespannt meinen Whiskey. ,,Neunzehn Jahre alt? Oh Mirella du bist in sehr großer scheiße, und zwar schon so jung" ich grinse etwas und beginne weiter zu lesen.

,,Fährt einen kleinen mini cooper convertible in weiß, schäbig" ich denke kurz nach. ,,Wohnt bei ihren Eltern, sieben mal umgezogen und sonst null öffentliche Einträge. Kein Instagram, kein Snapchat, kein Tiktok, gar nichts." ich sehe verblüfft auf den Bildschirm. Die kleine Jones ist ein geschlossenes Buch, was es noch interessanter macht.

~

Ich stehe also nach meinem Arbeitstag aus meinem Stuhl auf und fahre meinen Pc herunter. Ich schnappe mir mein handy und gehe Richtung Tür als ich sie schließe und zu sperre. Meine ist die einzige Tür die eine doppelte Sicherheit durch einen Pin code und Face ID hat.

Ich drücke den Knopf für den Fahrstuhl, als er sich öffnet und meine Augen sich weiten. Vor mir steht sie, vertieft in ihr handy, die kleine Jones. Ich steige ein und drücke den Parkgaragen Knopf, während ich warte dass sie mich bemerkt.

Sie hebt ihren Kopf und blickt zu mir hoch direkt in meine Augen. Ich bemerke sofort wie weich sie wird und ihre augen sofort wieder von meinen abwendet. Es ist süß wie ängstlich sie ist in meiner Anwesenheit. ,,Na Jones? Gut eingelebt?" frage ich sie als ich meinen Fehler bemerke. ,,Du kennst meinen Nachnamen?" sie sieht mich verwirrt wieder an.

Hat sie sich gerade erlaubt mich zu Duzen? Ich spüre einen kleinen Kratz an meinem Ego was mich dazu leitet ihr weh zu tun. Ich drück sie an die Fahrstuhl wand als sie sofort beginnt panisch zu werden. Meine wut wird jedoch nicht gestillt sondern verwandelt sich in Schuldgefühle, es fühlt sich mies an. ,,Bitte nicht" flüstert sie mit ihrer stotternden Stimme.

Ich lasse sofort von ihr ab, warum, warum tu ich das? Keine Ahnung. Ich hab kein Plan warum ich sie nicht einfach erwürge oder ersteche. Ich habe jede Macht dazu, trotzdem tu ich es nicht.

Die kleine sieht mich an und traut sich mehr, als sie die schwäche an mir erkennt, sie ist nicht dumm. Schlaue kleine Rose. ,,Du tötest Menschen, richtig?" kommt es aus ihr geschossen was mich einen Atmer kostet. ,,Du traust dich viel Jones" ich sehe streng zu ihr runter und bemerke wie sie mir nah gegenüber steht.

,,Ach tu ich das? Mateo" grinst sie mich an was nun alles in mir platzen lässt. ,,Du wagst es meinen Namen zu sagen?" in mir steigt die wut doch gleichzeitig fühlt es sich so gut an wie mein Name über ihre Lippen gleitet. ,,Ja ich wage es, ich hab geforscht mit eurem tollen Programm" antwortet sie mir in frecher Stimme. ,,Oh Jones du weißt nicht in welche scheiße du dich bringst" ich komme ihr näher als der Bing-Ton des Fahrstuhls erklingt und sie grinsend an mir vorbei geht.

Ich folge ihr zur Garage, was ihr nicht entgeht, woraufhin sie sich umdreht. ,,Sonst noch was?Boss?" grinst sie. Ich komme ihr nah, verdammt nah, dass ich ihr Ohr an meinen Lippen streifen spüre, als ich flüstere ,,Morgen, zehn Uhr, mein Büro. Sei verdammt pünktlich Mirella." ich richte mich wieder auf und sehe in ihr kleines freches Gesicht was so verdammt süß ist wenn sie so ängstlich auf mich blickt. ,,Ja Boss" erklingt ihre weiche Stimme als sie ihre Gänsehaut am ganzen Körper nicht mehr zurückhalten kann.

So steigt sie ein und fährt weg in ihrem viel zu schäbigen Auto und ich mach mich auch auf meinen Weg zum Familien Anwesen.

Wie hat euch das Kapitel gefallen?
Gebt mir gerne Feedback auf instagram und tiktok. <3

Mateo- Das Spiel mit dem FeuerWo Geschichten leben. Entdecke jetzt