2. Kapitel : Tag 1

31 1 0

Das Hotel ist fantastisch. Es ist ein 4 Sterne Hotel. Wir bekammen es billiger weil es einem Freund von Herrn Müller gehört.

Herr Beck verteilte die Zimmer. Ich bin mit Toni und 2 anderen Mädels direkt neben dem Zimmer der Jungs.

Allerdings auch direkt neben dem von Herr Beck.

Wir gehen in unser Zimmer und packen unsere Koffer aus. Ich geh schnell unter die Dusche. Die anderen Mädels schauen sich den Rest des Hotels an. Ich wickele mir ein Handtuch um und richte mich während es klopft. Ich ging zur Tür und mach sie auf. Herr Beck  stand vor mir. Er hatte eine shorts und ein eng anliegendes shirt an. Es war sichtlich irritiert dass ich fast nichts an hatte.

"Ehm. Ich glaub ich komm später lieber nochmal" stotterte er mit dem Blick auf meinen Körper. "Schon ok" sagte ich "Was gibt es denn ?" "Ich wollte nur Bescheid geben dass es um halb eins Essen gibt." erwiedert er. Seine Blicke hat er mittlerweile im Griff. Er schaut mir direkt in die Augen. Ich lächelte. Toni kam zurück und fragte grinsend : "Was ist hier den los?" Sie ging an ihm vorbei ins Zimmer. Er schaute ihr hinterher. Genau auf ihren Arsch. Ich wusste nicht warum aber es störte mich. Ich fragt ein wenig genervt : "Wars das ?" Er drückte mich auf die Seite und kam in unser Zimmer. Und griff nach der Flasche Ficken und der Flasche Jacky. "Oh shit" dachte ich mir.

"Was wollt ihr damit?" fragt er streng. Ich lächelte ihn ein wenig an und sagte :"Ich hab morgen Geburtstag. Ich werde 18. Und wir wollten nut ein wenig feiern. Bitte lassen sie uns die Flaschen. Wir werden es auch nicht übertreiben. Versprochen." Wir lächelten ihn beide an.

Er grinste ebenfalls und meinte :"Also euer Freund möchte ich nicht sein. Mit dem Blick bekommt ihr ja alles was ihr wollt."

"Danke" lachten wir im Chor.

Mit einem "Bis später" verschwindet er.

Ich richtete mich und ging dann mit Toni zu den Jungs rüber. Ich legte mich zu Luca ins Bett. Die anderen gingen eine rauchen. Ich küsste ihn leidenschaftlich. Seine Hände lagen auf meinem Po in meiner hotpants.

Plötzlich stand Herr Beck im Zimmer und kam zu uns und sagte : "Schwänger sie daheim aber nicht hier auf Klassenfahrt!" Dann ging er raus und maulte die Raucher zusammen. Er schrie richtig rum. Max sagt zum Spaß : "Was ist den los? Stress mit der Frau?" Daraufhin landete seine Faust in Maxs Gesicht. "Hey gehts noch??" fauchte ich ihn an. Er ging aus dem Zimmer.

Ich kümmerte mich um Max. Doch er war stinksauer und wollte sich nicht helfen lassen.

Ich ging auf den Balkon. Vom dort aus sehe ich ihn. Meinen Lehrer. Er zieht sich sein shirt aus und legt sich auf den Sand in die Sonne.

Er hatte eine traumhafte Figur und war braun gebrannt. Ich fragte mich : Wie kann so jmd Lehrer sein?

Ich erschreckte als sich plötzlich von hinten 2 Hände um meinen Bauch streichelten. Es war Luca. Ich schiebte seine Hände weg. Komm lass uns runtergehen sagte ich. Wir gingen zum Abendessen.

school tripLies diese Geschichte KOSTENLOS!