77 - Home sweet Home

765 51 5

Amy's POV

Vor ca. einer halben Stunde sind wir gelandet. Josh und ich hatten unsere Koffer und anderes Gepäck in den Kofferraum eines Taxifahrers verstaut und nun sind wir auf dem Weg von London nach Bradford. Ich versuchte wieder zu schlafen aber der Schneesturm außerhalb vom Taxi machte mir wirklich Angst. Der Fahrer versuchte schon so langsam wie möglich zu fahren, da die Straße auch nicht gerade unversehrt vom Schnee und Eis war. Man konnte kaum was sehen. Es war wie eine weiße Wand vor dem Taxi. Vorhin hatte der Fahrer einmal das Fernlich angeschaltet aber dann konnte man noch weniger sehen weil er Schnee noch mehr wurde. Ist ja klar, weil mehr beleuchtet wird. Sofort schaltete er es wieder aus  "Josh?", meinen Kopf hatte ich an ihn angelehnt. Er sah zu mir rüber. "Hm?". Langsam hob ich meinen Kopf um an sein Ohr zu gelagen. "Ich hab Angst".

Josh's POV

"Ich hab Angst". Als sie ihre Lippen von meinem Ohr wieder entfernte und sich normal hinsetzte, blickte ich zu ihr runter. Sie sah mir in die Augen. In ihnen spiegelte sich ihre Angst. Ihr Blick verschlimmerte nur noch alles. Meine Arme legte ich um sie und zog sie näher an meine Brust. "Was ist wenn wir einen Unfall haben? Was ist wenn ich dich nie mehr sehen kann? Was ist wenn Zayn und die anderen das erfahren?". Ihre Stimme klang zitterig und pipsig. "Denk nicht sowas Amy. Wir kommen sicher an".

Amy's POV

Sein Atem streifte mein Gesicht als er mir zu flüsterte. Bedacht nickte ich. Damit gab er sich zufrieden und hob seinen Kopf wieder. Ich hingegen kuschelte mich an seine Brust und versuchte den Sturm da draußen nicht zu beachten.

Harry's POV

Josh hat mich vorhin angerufen und mir gesagt das sie heute schon wieder kommen würden. Amy hatte Herzschmerz. Aber Zayn ging es nicht besser. Er saß nur noch im Zimmer und machte nichts mehr. Zum Essen kam er auch nicht mehr großartig und wenn mussten wir ihn aus seinem Zimmer holen oder wir stellen es ihm rein. Aber meistens isst er es gar nicht ... Zayn macht sich so verdammt viele Vorwürfe für das was er Amy angetan oder gesagt hat. Er hat sie so verletzt ... Und das nur wegen Damon. Er hasst ihn, das steht fest aber mit seiner Freundin so eine Kacke mache geht überhaupt nicht. Dafür, was er gamacht hat hasst Zayn sich. Kann ich auch verstehen. Er verlor seine Liebe wegen einem Satz der Amy total getroffen hatte. -Ich glaube das wir noch nie was am laufen hatten- Bald werden sie ankommen und ich werde jetzt noch schnell draußen einen Gehweg mit der Schaufel schippen, damit die beiden nicht durch den hohen Schnee tapsen und ihre Koffer tragen müssen. Also zog ich mir meine Handschuhe an und setzte meine Mütze auf, zog meine Winterjacke an und meine dicken Winterschuhe. "Hazza?". Kurz bevor ich raus gehen wollte Ruf mich mein Freund. "Lou!", ich drehte mich um. Er kam zu mir mit einem Umschlag in der Hand. Sein Blick war unbeschreiblich... Si emotionslos. Ich konnte nichte aus seinem Blick lesen. "Was ist los?", schoss es aus mir heraus. Louis sah mir in die Augen, dann streckte er seinen Arm aus und hielt mir den Umschlag unter die Nase.

Amy's POV

Der Fahrer hielt an und Josh stieg aus. Ich schnallte mich ab und machte meine Jacke zu damit der kalte Wind nicht so bissig ist. Schnell lief ich um das Taxi rum. Der Taxifahrer gab mir meinen Koffer und ich nickte dankend. Er schenkte mir ein kurzes Lächeln und schloss dann der Kofferraum. Josh war schon beim Gartentor angekommen. Als ich mich in der Einfahrt umsah erkannte ich eine große und dennoch schmale Gestalt. Der Kann schippte Schnee aus der Einfahrt raus. Es sah so aus wie ein kleiner Gehweg. Dieser Jemand drehte sich in unsere Richtung und sah auf. "WELCOME HOME!", Harry kam mit offenen Armen auf uns zu. Er umarmte er Josh herzlich. Kaum zu glauben das ich mal Angst vor so jemandem hatte. Ja Harry hatte mich verletzt mir einem Messer am Bein... Aber die Zeit heilt alle Wunden. Ich liebe ihn wie meinen eigenen Bruder. Wir leben jetzt schon so viele Monate zusammen da kann ich sie nur noch als Brüder sehen. Das geht garnicht mehr anders. Meine 6 Brüder Niall, Liam, Harry, Louis, Josh und ... Nein ... Nicht 6 Brüder sondern 5 und einen Freund.

Drinnen angekommen schob ich meinen Koffer in die Ecke im Flur. Meinen Schal, Mütze, Jacke und Schuhe hing ich alles an die Garderobe. "Heyyy", Louis schrie mir entgegen und lief mit offenen Armen auf mich zu. Er hob mich hoch und wirbelte mich herum. "Hi Lou", kurz gab ich ihm lachend einen Kuss auf die Wange. "Awww wofür war der den?". - "Ich hab dich so vermisst", murmelte ich in seinen Nacken. Louis lies mich runter und ich grinste ihn an. Sein wunderschönes Lächeln erwärmte mich vollkommen. "Amyyy!". Ich sah zur Küchentür und erkannte dort Liam stehen. Er kam zu mir und ich schlang meine Arme fest um ihn. "Hi kleiner Stern", Liam hatte die Angewohnheit mich seit ein paar Wochen 'kleiner Stern' zu nennen. Ich fands total süß! "Hi mein großer", mein Gesicht vergrub ich in seiner Brust. Ich zog seinen Duft ein und genoss es total in seinen Armen zu sein. Liam war wie ein Vater für mich. Er ist immer da wenn ich ihn zum reden brauchte, mit ihm kann ich alles besprechen, wenn ich Kummer habe hörte er mir zu und und und... Als ich mich von ihm löste könnt ich sein schönes Gesicht begutachten. Seine Mundwinkel hoben sich und er grinste mich frech an. Mit einem Lachen drehte ich mich um und ging ins Wohnzimmer. Lou und Josh saßen vor der PlayStation und Harry machte es sich auf der Couch bequem. Liam kam hinter mir ins Zimmer. "Ich geh mein Koffer auspacken", war alles was ich sagte bevor meine Füße mich zurück zur Treppe führten und mich rauf brachten. In meiner linken Hand hielt ich meinen schweren Koffer. "puh", die Luft presste ich im Sekundentakt aus meinen Lungen heraus. Glücklich in meinem Zimmer angekommen schmiss ich meinen Koffer auf meine Couch und öffnete den Reißverschluss meines Trollis. Da ich meinen Koffer schließlich nicht wirklich ausgepackt hatte, sah es nicht mal so verwüstet da drinn aus. Nur die Klamotten die ich am ersten Tag an hatte waren verknullt und gestopft oben auf dem Stapel 'zusammengelegt'. Also begann ich mit dem Auspacken...

Nach gefühlten Stunden hatte ich es geschafft. Mein Koffer war leer. Yeah! Alles gut und sicher im Schrank verstaut. Den Trolli legte ich auf den Schrank. Ok ich versuchte es, ich war nur leider etwas klein, weshalb ich mir einen Stuhl zu Hilfe nahm. Mit dem ging es dann eigentlich ganz gut. Mittlerweile saß ich auf meinem Bett und chattete durch Twitter, Instagram und Whatsapp. Es klopfte an meiner Tür und ich hob meinen Kopf mit einem "Ja". -Liam stand mit einem Umschlag in der Türe. Er kam zu mir nachdem er leise die Zimmertür geschlossen hatte. "Wie gehts dir Kleiner Stern?", Liam lies sich neben mich nieder. "Ok frag nicht ich weis was das soll also ... Was ist da in dem Umschlag?". Angespannt aber irgendwo auch neugierig saß ich neben Liam auf meinem Bett und wartete darauf das er etwas sagte. "Was ist jetzt?", schmunzelnd stupste ich ihn an. "Amy das ist nicht Witzig! Es ist echt ernst! Warum denkst du das ich mit einen Umschlag in dein Zimmer komme? Um dir aufzuschreiben das gerade ein Einhorn fröhlich irgendwo auf einem Regenbogen rumspringt!?". - "Sorry Liam aber ich kann doch nicht wissen das es SO wichtig ist! Außerdem hatte ich nicht vor darüber zu Lachen!". Er sah mich an als würde er mich gleich unbringen wollen. So wie am Anfang unserer Story. Plötzlich schmiss er mir den Umschlag auf den Schoß. Danach stand er auf und taufte sich in die Haare. "Wenn sie kommen haben wir ein Problem!". Wohin kommen? Hier her zu den Jungs? Ich mein ich Wohn zwar noch mit Josh bei meinem Eltern aber ich werde bald hier er ausziehen. Genau wie mein Bruder. Verwirrt blickte ich auf den Umschlag und nahm ihn in die Hand. Was da wohl drinn stand? Den zerrissenen Rand hob ich an. Soll ich nachsehen?

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!