Kapitel 22. My rock

121 6 2

Michelle hatte grad noch die letzte Platte rausgebracht und ich war nun alleine in der Küche. Ich setzte mich auf die Sitzbank am Fenster und schaute auf das kleine Stück Garten was an den Seiten des Hauses war. Ich fing an zu weinen. In dem Moment hatte ich keine Ahnung warum, denn ich sollte zufrieden sein. Später wurde mir bewusst, dass es zu viel war, ich überglücklich, durcheinander und überrascht war. Doch damals hat mich das nur tierisch aufgeregt, dass ich weinen musste und dann wurde es erst recht schlimmer. Langsam atmete ich tief ein und aus und wollte am liebsten schreien um meine Aufregung irgendwie raus zu lassen. Stattdessen schaute ich nur weiter in die Ferne und sortierte meine Gedanken und die Fakten.
Plötzlich wurde die Schwingtür angedrückt und Josh erschien im Türrahmen.
"Are you ready? My Mum said we can eat now."
Eigentlich wollte ich "Sure!" antworten aber da ich merkte, dass bei seinem Anblick wieder eine Träne kam, konnte ich nur schlucken. Stirnrunzelt betrat er die Küche komplett und die Schwingtür fiel zurück. Vorsichtig kam er näher und legte mir die Hand auf die Schulter. Als ich immernoch nicht antwortete, deutete er mir ein bisschen zu rücken und setzte sich neben mich
"Are you okay?"
Ich lächelte, schüttelte aber den Kopf. "I don't know! It's just.... I'm really confused. Like I'm dreaming and can't realize what's happening right know but I want to be here! With all my heart. Live this Moment and remember it forever. But it's like I'm somewhere else!"
Er legte den Arm um mich und sein Gesicht war ernst, aber dennoch freundlich.
"I wish I could say something to bring you right in this moment or something that makes you feels better. But the only thing I can tell you is that you are not just another fan. Everyday I see Fans and they can see me just for a little. Sometimes they just cry and I hold them take a picture but then I have to go and I always ask myself how mad they must be because they think the passed a chance to have the best Moment of their lives. You are at my house we are eating together and we have the same friend. We can talk longer than I do with the others and promise you, that I will never forget you!" Er schaute mir aufmunternd in die Augen und sofort fiel mir ein Interview mit ihm und Jen ein, in dem sie sagte: 'he is like an old wise men! He always know what to to. He is my rock.' Und endlich verstand ich eindeutig was sie gemeint hatte. Auch wenn ich mir dessen vorher schon bewusst war, konnte ich mir jetzt 100% sicher sein, dass er toller Mensch ist. Ich schaute ihn ebenfalls an, lächelte ihn an und sagte: Thank you!

_______________________________________
Seid dem letzten Kapitel bin ich über die 1000 gekommen und habe sogar in der Zeit 270 neue reads gekriegt! Danke danke danke!!
Ich konnte mir bei diesem Kapitel genau vorstellen, dass ich mich genauso in der Situation fühlen würde und wie Josh mit seine bezaubernden Stimme diese Dinge sagt! Wie als wäre ich wirklich da. <33

A Flight to Kentucky - Multi Fandom FF (eine Never Ending Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!