21.Kapitel~Pizza und Nacht

1.2K 65 6

...Izzi legte den Film ein und setzte sich neben mich. Ich lehnte mich an ihn und genoss einfach das er da war. Ich bekam eigentlich nicht viel von dem Film mit weil ich entweder in Gedanken versunken war oder einfach izzi anschauenden musste. Ich weiß nicht wieso aber irgendwie musste ich ihn dauernd anschauen.

Die Pizza verspätete sich im 15 Minuten. Als es denn endlich an der Tür klingelt lehnte ich mich zurück und izzi ging zur Tür. Er kam strahlend mit 2 Pizza Kartons wieder. Er stellte die beiden Pizzen auf dem Tisch ab und setzte sich wieder neben mich. Wir schauen den Film und aßen unsere Pizza. Als ich fertig war lehnte ich mich wieder an izzi. „Du bist heute ganz schön anhänglich." Sagte er. Ich wich zurück. „Oh tut mir leid." „Es muss dir nicht leid tun ich finde es auch irgendwie...nun ja... Schön." Denn letzten Teil flüsterte er fast. Ich lächelte leicht und legte mich wieder an ihn. Er legte ein Arm um mich und zum ersten mal hatte ich so ein komischen Gefühl. Mein Margen kribbelte und mein Herzschlag erhöhte sich. Was war das für war das für ein Gefühl? Ich dachte noch etwas drüber nach aber beschloss mich denn wieder auf den Film zu konzentrieren.

Als der Film schon lange zu Ende war und ich mit izzi noch etwas geredet haben beschloss ich mich schlafen zu legen. „Izzi?" „Ja?" „Hast du vielleicht eine Zahnbürste für mich?" „Ja klar. Komm mit." Izzi stand auf. Ich folgte ihn. Wir gingen ins Bad und da holte er aus einem kleinen Schrank einen unbenutzte Zahnbürste. „Hier. Wenn du noch etwas braust kannst du mir bescheid sagen. Ach ja Zahnpasta kannst du meinen nehmen die liegt da. Und sonnst... Ja sag einfach bescheid." „Okay danke." Ich putzte mir die zähne und kämmte mir noch etwas die Haare. Danach ging ich wieder ins Wohnzimmer. Izzi saß dort an seinem Laptop. Ich setzte mich neben ihn. „Lina?" „Hmm..." „Du kannst heute in meinem Bett schlafen." „Izzi. Nein. Ich bin dein Gaat und ich möchte dir nicht zur last fallen." „Aber das tust du doch garnicht. Außerdem soll der Gast sich ja wohlfühlen" „Wirklich?" „Ja." „Okay. Aber ich brauche noch ein paar Schaf Sachen." „Ich geb dir welche. Komm mit." Izzi stellte den Laptop weg und stand auf. Er ging aus dem Zimmer und ich ihn hinterher. Er lief in sein Schlafzimmer und zu einem großen Kleiderschrank. Er holte ein t-Shirt und eine Jogginghose raus. „Hier. Du kannst dich ruhig hier umziehen. Wenn du mich suchst ich bin im Wohnzimmer." Ich nickte. Izzi verließ das Zimmer und ich zog mich um. Als ich fertig war ging ich wieder ins Wohnzimmer. Ich sagte izzi gute Nacht. Denn ich war echt müde. „Izzi?" Fragte ich noch als ich schon auf den Weg ins Schlafzimmer war. „Ja?" „Du hast dich gesagt das ich mich wohlfühlen soll?" „Ja. Das hab ich." „Kannst du mit im Bett schlafen?" Ich sah in zwar nicht aber ich hörte wie er in den Flur kam. „Klar. Ich bin sowieso fertig." Ich lächelte etwas und betrat denn das Schlafzimmer. Ich legte mich ins Bett und senkte mich zu. Izzi zog dich noch um. Er zog seine Hose auf. So das er in Boxershort und t-Shirt dort stand. Er zog ein t-Shirt aus den Schrank und zog das aus was er an hatte. Ich weiß noch wieso. Aber mein Bauch kribbelte wieder etwas und ich musste izzi die ganze zeit mustern. Izzi zog sich nun das andere t-Shirt über und legte sich zu mir. Er kroch mit unter die Decke. Er schaltete das Licht aus und um einfach nur zu schauen wie er reagiert kuschelte ich mich an ich. Als ich das tat legte er einen Arm um mich und mein Herz begann wie verrückten zu schlagen. Ich versuchte zu schlafen aber es ging nicht. Irgendwann überkam mich denn aber die Müdigkeit und ich schlief in izzi's Armen ein.
_____________
Oh ob aus den beiden noch was wird.
Ich hoffe es hat euch gefallen.
Eure Feli1998

Allein (izzi ff) (Wird überarbeitet!!!)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!