15.- Kentucky

1K 52 10

•Jennifers Sicht•

Nach dem 'kleinen' Erlebnis mit Liam habe ich sofort das Kleid ausgezogen und bin ohne duschen eifach schlafen gegangen. Ich kann immer noch nicht glauben, dass er fast so... Etwas gemacht hatte..
Aber ich kann das auch nicht klären, da ich morgen früh dann sofort mit Josh für 2 Wochen nach Kentucky fliege.

Morgens wachte ich völlig verschwitzt und mit sehr fettigen Haaren auf. Ich sollte gestern echt noch duschen gehen..
Plötzlich horchte ich auf, da jemand an meiner Tür klopfte. Oh wer ist das denn so früh?!
Ich stand mit viel mühe auf und ging zur Tür. Doch ich konnte den Schlüssel nicht im Schlüsselloch finden. Wo ist dieses Ding?! Ich habe gestern doch noch abgeschlossen und ich kann mich noch ganz genau erinnern, dass der Schlüssel im Schlüsselloch war.
Wieder klopfte jemand an die Tür.

„Jaha!" Schrie ich und bemerkte erst einige Sekunden später, wie dumm das eigentlich klang.

Ich fand den Schlüssel schließlich vor der Tür liegen. Wie ist er denn bitte aus dem Schlüsselloch geflogen?!
Ich legte den Schlüssel in das Schlüsselloch und drehte ihn, um wie Tür aufzuschließen.
Ich riss die Tür auf und.. „KENTU..ck...yyyy.. Ehm. Komme ich zu früh oder hast du beschlossen doch nicht zu fliegen?" Ich schaute Josh fragend an. Was meinte er?

„Hast du schon wenigstens gepackt?" Fragte er und ich runzelte meine Stirn.

„Hä?"

„Du bist noch nicht angezogen. Hast du wenigstens schon gepackt?" Ich erschrak. „SHIT!" Schrie ich und knallte die Tür vor Josh's Nase zu.

„Sehe ich so schlimm aus?" Sagte er lachend durch die Tür und ich realisierte erst jetzt, was ich gerade gemacht hatte. Schnell drehte ich mich wieder um und ging auf die Tür zu, um sie wieder aufzumachen.

„Also..?" Fragte er indem er das 'o' in die Länge zog.

„Also was?"

„Du hast noch nichts gemacht oder?" Soll ich jetzt lügen, dass ich in 5 Minuten komme, obwohl ich eigentlich insgesamt noch ein- bis zwei Stunden bleibe?

„Oh man Jennifer!" Sagte er genervt. „Wir müssen jetzt echt los! Ich dachte, dass ich mich schon verspäte und du hast dich noch nicht mal angezogen!"

„Weißt du.." Fing ich an. „Na ja.. Ehm. Also.. Okay ich sage es einfach. Ich habe noch gar nichts gemacht und weiß nicht mal, wie viel Uhr es ist." Er starrte mich ungläubig an.

„Ist das jetzt eigentlich dein Ernst?! Das Flugzeug kommt in weniger als einer halben Stunde!" Schrie er und ich zuckte zusammen.

„Tut.. Tut mir ja leid!"

„Sollte es dir auch! Was sollen wir denn jetzt machen?! Weißt du was? Du hast mir jetzt schon den ganzen Urlaub versaut!"

„Gut! Dann fahr halt ohne mich!" Schrie ich ihn zurück an. Ich versuchte die Trauer zu unterdrücken aber ich glaube, es klappte nicht so. Also starrte ich einfach den Boden an.

„Jennifer.." Sagte er sanft und ich blickte weiter dein Boden an.
„Sei jetzt doch nicht beleidigt."
Er legte seine Finger unter mein Kinn und zog es nach oben, sodass ich in sein Gesicht sah.

„Du nimmst einfach den nächsten Flieger und ich den." Sagte er und ich musste schmunzeln, denn ich konnte nie wirklich lange auf ihn sauer sein.
Also ging ich einfach einen kurzen Schritt nach vorne und schloss ihn ganz fest in die Arme und er drückte mich ganz stark an sich.
„Wir dürfen uns doch nicht wegen so unnützen zeig streiten." Nuschelte er in meinen Nacken und drückte ihn noch doller an mich.
„Ich hab dich lieb Josh! Du bist mein bester Freund." Sagte ich und spürte sein Grinsen an meinem Nacken.

Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson - Beste Freunde? - JoshiferLies diese Geschichte KOSTENLOS!