Was du mit dem Herzen siehst(Jasper)

99 6 1

Jasper

Und als ich mit dem Bauch auf dem Asphalt lag,schlossen sich meine Augen.

Unterschwellig spürte ich wie ich umgedreht und geschüttelt wurde doch ich sank weiter in mein Unterbewusstsein bis ich schließlich nur noch schwach das Martinshorn hörte und die Vibration des Krankenwagens spürte.

Ich stand am Meer.Es war sonnig und ich spürte fast und doch nicht die Wärme der Sonnenstrahlen und die Brise die wehte.

Am Horizont war die Sonne zu sehen.

Ich wandte mich um.

Um mich herum waren Sanddünen mit einzelnen Gräsern.

Und auf einer stand ein Engel.

Ich wollte sein Gesicht genauer ansehen,als ich einen heftigen Schlag auf meine Brust fühlte und meine Augen sich öffneten.

Ich sah den Krankenhaussaal nur kurz,dann sank ich wieder zum Engel hinunter,der immernoch auf der Sanddüne stand.

Er hatte orangene Haare.Besser gesagt,sie;und sie starrte mich an,mit ihren graublaugrünen Augen.

Ich ging auf sie zu doch versank im Sand.

Ich versuchte mich zu rühren,doch ich steckte fest.

Der Engel kam nun auf mich zu und strich mir durchs Haar.

Ich streckte die Hand aus,um dasselbe zu tun,doch ihre Gestalt verschwamm,kräuselte sich wie eine Wasseroberfläche,sobald ich sie berührte.

Sie nahm meine Hand und legte sie an ihren Hals.

Ihre Hände waren warm und gleichzeitig kühlend,ihre Haut weich wie Seide.

Wieder ein Schlag.

Ich sah den Arzt und begriff gleichzeitig die gesamte Situation.Ich war nahe dran zu sterben und das Meer war nur die Zwischenstation.Ich meinte jemanden meinen Namen schreien zu hören,doch ich versank zu schnell wieder.

Das Mädchen,der Engel hielt mich jetzt in ihren Armen,ich spürte den fremden Herzschlag wie ein Erdbeben,doch empfand kein Gefühl mehr.

Ich entfernte mich von ihr und starrte sie an.

Sie kam mir vertraut vor,ihr Name lag mir auf der Zunge doch ich konnte ihn nicht festhalten.

Wie war ihr Name?

Wie war meiner?

Was war der Druck auf meinem Mund und woher kam das ständige Piepen?

Ich sah den Engel.Und dann den Arzt der mich anschrie.

Ich hörte seine Worte doch konnte ihren Sinnn nicht verstehen.

Der Engel öffnete den Mund und sprach.

"Geh zurück.Es ist noch nicht Zeit.Geh."

Geh.

Und die Namen kamen zurück.

Jasper.Laura.Nadine.

Und der Schmerz.Die Liebe.Die Zerrissenheit.

"Bleib wach!!"Schrie der Arzt.

Und ich blieb wach,begriff die Lage.

Ich lag auf einer Art Liege und war überall mit Schläuchen bedeckt.Auf meinem Mund und meiner Nase befand sich eine Atemmaske.

Und die Ärzte fummelten an den Geräten und meinen Wunden rum.

Es tat höllisch weh.

"Du kriegst jetzt,da du einigermaßen stabil bist,eine Narkose."

Und der Stich in meinem Arm war fast nicht zu spüren.

Kurze Zeit später schlief ich ein.

Und träumte von meinem Engel.

Und vergaß für eine Weile,wer ich war,was passierte und das mein Meer keine Realität war

Song dazu:

All time low-Remembering Sunday

HopelessLies diese Geschichte KOSTENLOS!