36 ~ Violetta

783 50 3

2 Monate später....

Miska hat sich inzwischen bei uns eingelebt. Angie und ich haben uns komplett ausgesprochen und so kann Angie auch wieder auf Spanisch reden. Wir hatten echt viel Spaß und in ca. zwei Monaten würde Ángeles Fohlen zur Welt kommen. Ludmila und ich reiten inzwischen mit Angie und Miska zusammen aus und sind auch schon ein paar Tuniere gegangen. Miskas Pony heißt Tiffiana. Tiffiana ist eine kleine Pintostute mit braunen Augen.

Ich reite jetzt auf Malakesh. Malakesh ist eine Criollostute. Sie ist ein Rappe. Sie ist genauso ruhig wie Corazón. Als wir heute von unserem Ausritt zurück kamen, standen Ramallo, Papa und eine fremde Frau auf Líssás Hof. Wir stiegen ab und banden die Pferde an. Zusammen gingen wir zu Papa, Ramallo und der Frau. "Miska!", rief die Frau und ging in die Hocke um Miska zu umarmen, doch Miska versteckte sich hinter mir und Angie. Miska hatte inzwischen sehr gut Spanisch gelernt und sagt aufgeregt: "Ich habe keine Ahnung wer diese Frau ist!" Papa sah mich genervt an.

"Violetta, Angie, darf ich euch vorstellen, Magdalena. Sie kommt aus Deutschland und ist Miskas Mutter." Angie und ich tauschten verwirrte Blicke. "Miskas Mutter?" Magdalena scharrte mit einem Fuß unruhig auf dem Boden. "Ja, als Miska vier Jahre alt war, haben ihr Vater und ich uns getrennt. Miska ist bei Carlos geblieben. Ich habe sie seit je her nicht mehr gesehen." Miska sah vorsichtig an mir vorbei. "Mama?", fragte sie vorsichtig. "Ja, mein Schatz." Miskas Augen fingen an zu leuchten. "Mami!" Sie lief los und sprang Magdalena in die Arme.

Das ist also meine andere Tante. Ich musterte sie nachdenklich. "Miska, willst du wieder mit mir nach Deutschland ziehen?" Miska sah uns an. "Dürfen Violetta, Angie und Ludmila auch mit?" Magdalena sah mich abschätzig an. "Wenn sie wollen..." Ich spürte das sie uns nicht dabei haben will. "Nein, Miska, es geht nicht. Wir können hier nicht weg. Hier ist unsere Familie, vestehst du? Deine Familie ist in Deutschland, unsere ist hier in Argentinien." Miska sah mich traurig an. "Ich verstehe", murmelte sie leise und umarmte uns ein letztes Mal. "Auf Wiedersehen, Miska."

Miska nickte traurig und stieg in den Wagen. "Ciao!", sagte Magdalena zickig und stieg ebenfalls in den Wagen. Ich verdrehte die Augen, als der Wagen vom Hof fuhr. "Habt ihr das auch bemerkt? Sie wollte uns ehrlich nicht sehen." Angie und Ludmila nickten. Wir begaben uns wieder zu den Pferden. Wir sattelten ab und spritzten die Pferde mit dem Gartenschlauch nass. Die Pferde schnaubten entspannt. Danach führten wir die Pferde auf die Weide. Ramallos Wagen fuhr wieder auf den Hof und wir stiegen ohne zu zögern ein. Es war heute sehr heiß und so beschlossen wir ins Schwimmbad zu fahren.

Hey,

tut mir leid, dass das Kapitel so kurz ist, aber wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, schreibe ich viel an der Geschichte "Violetta - Sorgen um Angie". Ich denke auch das sich diese Geschichte dem Ende nähert.

LG Angeles_Castillo

Singen ist das was mich ausmacht ✔Lies diese Geschichte KOSTENLOS!