Kapitel 18. "It was a really hot day two years ago"

132 4 1

Lilli riss mich aus meinen Gedanken. "ANNIIII!"
Erschrocken fuhr ich hoch und blickte sie an, doch glücklicherweise schaute ich in ein strahlendes Gesicht.
"Was ist denn mit dir los?", lachte ich.
Sie tippte mit den Fingern in eine TV-Zeitschrift.
"Heute läuft ein Interview mit Sam!! Ahhh." Isaac nahm ihr die Zeitschrift aus der Hand und las den Artikel, während er genüsslich weiter frühstückte.
"Ey!" Empört riss sie ihm sie wieder weg und rannt zum Fernseher im Wohnzimmer. Lachend wendete sich Isaac mir zu.
"And what are we gonna do with this wonderful day?"
Ich warf ein Blick auf die Broschüren die Isaac mir und Lilli gegeben hatte, damit wir gucken konnten ob wir irgendetwas bestimmtes machen wollen. Doch mir war nichts besonderes aufgefallen, bis auf einen See den wir aber schon am Samstag besuchen wollten, also zuckte ich mit den Schultern und nippte an meinem Obst und Gemüse Smoothy.
Isaac kniff die Augen zusammen. "I have an Idea."
Fragend schaute ich ihn an.
"I know Josh is back in LA, but I could show you the area where josh lived and the house where his family still lives and were he grew up..." Ich war sofort begeistert und so riefen wir Lilli noch schnell ein "bye" zu, bekamen aber nur ein "jaja!" zurück.
Erst fuhren wir mit dem Auto zu Starbucks und holten uns einen Kaffee, dann in eine stillere Gegend. Bei einem Fußballplatz hielten wir plötzlich an und stiegen aus. Auf dem Feld spielten grad ungefähr 10-Jährige und ein Trainer schrie Anweisungen. Langsam schlenderten Isaac und ich zu der Absperrung des Spielfeldes.
"This is the place where I first met Josh." Ich drückte meine Nase gegen das Metallgitter.
"It was a really hot day two years ago. He was playing Soccer here with his friend. I was at Starbucks that time."
Er machte eine Pause und tippte auf meinen Becher.
"A friend called me and told me that Josh is here. I didn't believe him, because he was already the popular Hungergames-Star. So I came down here and what a surprise: he was here. He saw us, gave us an autograph and we took a photo. Later I realised that the camera froze up. So we met him again at the Mall when he got himself a drink. He was really friendly, we took the correct photo and started talking."
Ich blickte ihn an und lächelte mit ein bisschen Neid.
"Then we saw us at a KY Wildcatsgame and he came over to say hi and so on. Now my Mum and his Mum sometimes meet up."
"I'm so jealous! i can't explain it! I love him, but to be just friends with him would be so amazing. He is such a great guy!" Ich kannte ihn nur aus Interviews, Filmen und Talkshows, aber man merkte, dass er sich nicht verstellte.
Es war ruhig zwischen uns geworden und wir beobachteten nur das Spiel. Isaac brach jedoch die Stille. "Let's go?" Lächelnd nickte ich und folgte ihm zum Wagen.
Auf der Fahrt wurde die Stimmung wieder sehr belustigt und Isaac erzählte was er im letzten Jahr so witziges erlebt hatte. Irgendwann fuhr er dann langsamer und bat mich ihm zu helfen einen Parkplatz zu finden. Die einzige Parklücke war am anderen Ende der Straße und jeder Fahranfänger hätte bequem vorwärts einparken können. Wir mussten ein ganzes Stück, wieder zurück laufen und ich schaute mir die Häuser an. Sie waren groß und nicht nur eintönige Quadratische Häuser wie oft in Deutschland, sondern mit und ohne Türmchen, mehreren Balkonen, runden und rechteckigen Riesenfenstern. Wir blieben vor einem schönen Haus stehen, dass ein bisschen weiter hinten stand als die anderen. Der rasen war kurz gemäht und kleine Büsche und Blumen wuchsen in einem Beet rund um das Grundstück.
"Here we are!"
Ich ging etwas näher ran und warf einen Blick in den Garten wo an einem Baum eine Schaukel hing. Wie oft hatte Josh wohl auf ihr gesessen?
"We can go on their ground because I know them. At this time Michelle is coocking", stellte er mit einem Blick auf die Uhr fest. Er öffnete das Eisentor und schlenderte an der linken Seite des Hauses vorbei. Dann sah ich wie er an eine Scheibe klopfte und lachend winkte. Langsam kam ich ihm hinterher und, blieb aber direkt vor dem Haus stehen und sah and der Wand hoch. Plötzlich hörte ich ein Klicken und die Haustür öffnete sich. Ein großer grauer Hund kam rausgeschossen und kam schwanzwedelnd auf mich zugelaufen.
"Driver!" Rief ich erfreut und streichelte seinen Rücken. Ihm folgten noch zwei weitere Hunde und drehten sich um mich. Der kleinste sprang mich an und Driver gab mir einen dicken Kuss quer über die ganze Wange. Dann kam ein Mann aus dem Haus und lachte. Ich hingegen hörte auf zu lachen und starrte fassungslos in Isaacs Richtung der jetzt verwundert mit dem dritten Hund auf mich zu kam.

____________________________________
Danke für die über 700 reads!!!!
Die Story wie Isaac Josh kennen gelernt hat ist die wahre Geschichte!! <33

A Flight to Kentucky - Multi Fandom FF (eine Never Ending Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!