75 - Vergangenheit bleibt !

788 55 5

Josh gab mir meinen Koffer und nahm seinen in die andere Hand. Zusammen liefen wir nebeneinander zum Ausgang und stellten uns an den Taxiparkplatz. Das erste Taxi kam und der Fahrer stieg aus um uns zu fragen wo es den hin gehen soll und er half uns die Koffer zu verdtauen. Josh griff in seine Jacke und zog den Zettel des Hotels raus den übergab er dan dem Fahrer. Mit einem freundlichen lächeln und einem Nicken gingen wir dann um das Taxi um einsteigen zu können. Wir nahmen hinten Platz während der Fahrer noch eben den Kofferraum schloss und sich schließlich dann ans Lenkrad setzte... "So endlich Urlaub was?", kicherte ich Josh ins Ohr. Meinen Kopf hatte ich auf seiner Schuler abgelegt. Er nickte grinsend, das sah ich im Augenwinkel. Sein Brustkorb senkte sich einmal und füllte sich dann wieder mit Luft. "Das mit Zayn tut mir leid Amy. Er ist anders. Man kann keinen Menschen ändern. Jeder ist so wie er ist. Und Zayn.... Zayn ist ein ganz schwieriger Typ. Aber ... aber wenn du ihn noch irgendwo liebst ... und das weis ich, dann gib ihm bitte noch eine Chance. Er hat sie verdient. Egal was er gesagt oder gemacht hat. Ich weis das Zayn ebenso ein herzensguter Mensch ist

als wie auch einer der schwierigsten überhaupt. Gib ihm bitte noch eine Chance", mein Bruder war schon immer total sorgsam. Seine Worte waren tiefgründig. Wirklich tiefgründig! Ich fasste an meinen Hals. Dort war die Herzkette. Das Herzstück lag auf meinem Dekolte'. Fest umfasste ich sie mit meiner Hand. Diese Kette hatte mir Zayn zum Geburtstag geschenkt. Wisst ihr noch?

*Flaschback*

"Da die Jungs erst so in 15 Minuten kommen, gebe ich dir jetzt mein Geschenk schon jetzt. Ich hab keinen Bock das sie irgendwelche dummen Kommentare loslassen",

er stand kurz auf aber lies meine Hand nicht los. Okay dann muss ich wohl mit aufstehen. Er drehte sich zu mir um.

Als er eine Schachtel aus seiner Hosentasche holte, machte mein Herz einen Sprung. Er hielt sie mir hin und ich sah ihn mit offenen Augen an. Ich öffnete die Schachtel.

Ich sah eine silberne Kette mit einem Herzanhänger der nicht größer als ein Sentstück war. In dem Herz war ein goldener Stein eingesetzt.

"Wow", ich kam aus meinen Staunen garnicht mehr raus. "Sie ist wunderschön", vorsichtig nahm ich sie aus der Schachtel und hielt sie mir genauer unter die Augen.

"Alles Gute Amy", mit seiner anderen Hand nahm er sie mir aus der ab und lies meine Hand los, damit Zayn sie mir umlegen konnte.

*Flashback end*

Ich hatte sir die ganze Zeit um. Ich liebte Zayn wie noch keinen zuvor. Zayn war anders, wie es Josh schon erwähnt hatte. Aber er war ebenso gut anders. Eben ein herzensguter Mensch mit der Lizenz zum Töten..... Ich gebe ihm noch eine Chance.

---

"Yeahhh!", ich sprang auf meinem Bett wie ein kleines fünfjähriges Kind herum. Josh und ich hatten ein Hotelzimmer aber zwei Zimmer mit Betten. Das was wir zusammen hatten war Bad, Küche, Terasse und Wohnzimmer. Ja wir hatten ein Hotelzimmer im Erdgeschoss. Hab ich noch nie gesehn. Aber besser eine Terasse mit schönem Aussblick als ein Balkon der immer kalt ist, weil er aus Stein gebaut worden ist. "Jetzt komm ich will zum Strand", Josh ging ins Bad und zog sich um. Nagut zieh ich halt hier meinen Bikini an. Als ich fertig war, kam Josh auch aus dem Bad. "Handtuch, Sonnenbrille, Sonnencreme und?", ich begann alles mögliche aufzuzählen was man so brauchen könnte. Josh wollte mir gerade antworten, da klingelte sein Handy. "Hey bro!". - "Ja klar alles super hier". - "Aso...". - "Ok". - "Na dann. Ich hoffe das ihr die auch gut wegschafft!". - "Jo bis dann .... mach ich.... bye", er legte auf und nahm sein Handtuch aus seinem Koffer. "Liebe Grüße aus Bradford", er grinste mich an. Ich lächelte zurück und streckte ihm die Zunge raus. "Was sollen sie wegschaffen?", neugierig war ich ja schon was Josh so telefoniert. "Die Leichen. Es hat mal wieder jemand was geschuldet aber nict rechtzeitig bezahlt.... tja". - "Ihr macht immer die geilen, gefährlichen Sachen wenn ich nicht dabei bin. Langsam glaube ich das das alles nur Blöff ist", etwas eingeschnappt machte ich mich auf den Weg zum Strand. Ich nahm noch die Zimmerkarte mit und meine Sachen und dann maschietre ich raus. Ich konnte Josh noch Seufzen hören. Danach tappsten Schritte hinter mir her. Auf zum Strand!

---

Wir verbrachten den Tag am Wasser nur am Abend sind wir dann noch bissen durch die Stadt gelaufen um uns die Gegend anzusehen. Mittlerweile liegen wir jetzt in unseren Betten und sahen Fern. Ich war vorhin noch duschen. Da wir das Abendessen verpasst hatten, holten wir uns was in der Stadt zu essen. *Klopf,klopf* "Ja", murmelte ich leise. "Hey", Josh steckte seinen Kopf durch die Türe. "Was brauchst du?", meinte Stimme war fertig. Warum? Hatte ich euch nicht gerade erzählt das ich mir im Moment die Seele aus dem Leib heule. Und wegen wem? Ich hatte Liebeskummer! Zayn du bist an allem Schuld. "Darf ich reinkommen?". Ich nickte. Josh kam zu mir aufs Bett und setzte sich vor mich. Er saß nicht auf der Bettkannte, sondern auf meinem Bett. In meiner Sicht zum Fernseher. "Zayn?". Ich nickte wieder. Dann ging es wieder los. Ich lies meinen Kopf ins Kissen fallen und weinte wieder los. Die Tränen liefen seitlich an meinem Gesicht runter. "Wie lange ist es jetzt schon her?", begann Josh und nahm meine Hand in seine. Fragend sah ich ihn an. "Ich meinte wie lange ist es her seitdem er diese bösen Wörter zu dir gesagt hat?". Da musste ich nicht viel überlegen. "F-fast 4 Mon-nat-te", ich schluchzte laut. Die Arme von Josh nahmen mich beschützend an sich. Ich setzte mich auf und lehnte mich an seine Brust. Immer wieder schwirrten mir diese Wörter durch den Kopf. 

*Flaschback*

"Warum motzt du mich eigentlich so an hm? Du warst für mich anfangs auch fremd. Oder besser noch, deine ganze Ryless-Sache war mir fremd. Kannte ich euch? Nein". - "Amy komm nicht damit! Du hast mit Damon rumgemacht und hast auch noch seinen Motorradhelm bei dir in Zimmer liegen. Was wenn der Arsch von Damon da ein GPS-Sensor eingebaut hat?". - "Mach mal halblang ok! Ich kannte ihn nicht, er mich nicht und ich hatte da noch nichts mit dir zu tun-". Zayn unterbrach mich. "Aber gleich rummachen!". - "Na und! Kann doch dir egal sein Malik! Wir waren da noch nicht zusammen...außerdem waren wir auch nicht besser!". - "Weist du was?! Ich frag mich gerade ob es die Zeit mit dir wert war", er sah mir nicht mehr in die Augen, sondern auf den Boden und schüttelte den Kopf. "Was?", flüsterte ich ihm zu. "Waren wir überhaupt ein Paar?". Ungläubig starrte ich ihn an. "Willst du mit mir abschließen?". - "Em sorry aber ich glaube die Frage war total unnötig, weil ich nähmlich das Gefühl habe, das wir-", er zeigte zwischen uns hin und her. "-Noch nie was am laufen hatten". Und schon war der schöne Morgen für mich gelaufen. Er hatte doch so schön begonnen.

*Flashback end*

Mir gehen diese Worte wohl nie mehr aus dem Kopf.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!