Chapter 7.

220 16 2

Ich stand mit Kopfschmerzen vom kalten Laminat der eingangshalle des Hauses von Tim auf.

Meine kleine Schwester saß an der Tür mit verheultem Gesicht und schlief.

Ich wusstde nicht was ich in diesem moment tun oder fühlen sollte.

Sollte ich wütend sein?

Sollte ich traurig sein?

Sollte ich mich in die ecke stellen und heulen?

,,NEIN, DAS TU ICH NICHT!"

Schrie ich in Gedanken.

Ich schleppte mich hoch eine Etage höher und schaute in alle Zimmer.

Ich sah Tim, seine Frau und sonst...nein...nein das kann nicht sein!

Da stand er, wieso war er hier!?

Hatte ihn die Polizei nicht festgenommen?

Naja...er hat bestimmt mal wieder seine "Ich bin der liebste Vater der Welt" miene abgezogen.

Er lag da...und schlief.

Am liebsten würde ich in die Küche gehen, ein Messer holen und im die Kehle aufschneiden aber...naja...ich kann nicht.

Er ist der mieseste und behinderste bastard den ich jeh zu Gesicht bekam aber...ich bin so nicht, ich bin Nett und höflich (Hm vllt nicht immer aber schon oft).

Meine Schwester kam die Treppen hoch und wir gingen in ihr Zimmer.

Sie Umarmte mich und fing an zu Weinen.

Sie weinte und weinte und weinte weiter bis sie stopptr und flüsterte:,,Bitte lass mich niemals mit ihm alleine".

Ich verstand schnell warum und ich versprach ihr, immer auf sie aufzupassen.

Wir schliefen ein...

Am Nachmittag wachten wir auf und rochen Essen.

Die Frau von Tim hatte gekocht, wir dachten nur, Essen!!!

Wir rannten die Treppen hinunter in die Küche.

Dort trafen wur dann auf die Frau von Tim (Gwen).

Gwen erwartete uns anscheinend schon denn ddr Tisch war reichlich gedeckt.

Wir aßen ohne Tim da er angeblich auf der Arbeit war und mein Vater? den hab ich auch net mehr gesehen.

Nach dem Essen ging ich nach draußen und kaufte mir mit meinem Falschen Ausweis eine Packung Zigaretten.

Die Schachtel war Ruck Zuck Leer und ich ging zu meinem lieblingsplatz, ddm Friedhof.

,,Ach Mutter...wieso bist du nur nicht mehr, ich brauche dich hier...komm zurück!"

Ich schrie das Grab meiner Mutter an und sank weinend zu Boden.

Ich stand wieder auf und ging zu dem Haus von Tim.

Dort angekommen hörtr ich ein Gebrüll jeglichen außmaßens.

Ich zog die Tür auf und sah meine Schwester schreiend auf meinen Vater einstechen während Gwen auf Tim schoss.

Ich erstarrte und traute meinen Augen nicht.

Meine Schwester und Gwen sanken Arm in Arm zu Boden und Schrien:,,Ich hasse mein Leben!!!"....

Scars.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!