Chapter 59

105 11 1

...when the visions around you, bring tears in your eyes...

,,Was machst du denn hier?" fragte mich mein Vater, als ich vor 2 Wochen plötzlich unangemeldet vor seiner Tür stand. Ich hatte mir ja eher eine andere Begrüßung erhofft, aber naja ich war es ja gewohnt so behandelt zu werden. Also erklärte ich ihm kurz und knapp die Situation, woraufhin er mich und die kleine in mein altes Zimmer verfrachtet hatte.

Seit 2 Wochen hatte ich nun jeglichen Kontakt zu Zayn abgebrochen. Der einzige bei dem ich mich ab und zu meldete, war Niall. Ich wollte wissen, wie es Zayn geht und ob er sich beruhigt hatte. Laut Niall, sitzt dieser wohl ständig in seinem Zimmer und kommt nur raus wenn er etwas essen will oder auf die Toilette muss. Als ich Niall fragte, wie die Stimmung zwischen Harry und Zayn wäre, wollte er mir keine Antwort geben. Ich fasste das als negativ auf, dabei wollte ich ja genau das gegenteil mit meinem abgang bezwecken. Ich wollte, dass die beiden wieder zueinander finden. Nur so hätte ich auch wieder eine Chance zurück zu gehen, aber anscheinend sah Zayn das anders.

Ich war gerade dabei die kleine zu wickeln, als mein Handy klingelte. Ich wickelte sie schnell zu ende, legte sie ins Bett und nahm den Hörer ab ohne nachzusehen, wer am anderen Ende war.

,,Hallo?" sprach ich in den Hörer.

,,Ehm...Chelsea?" fragte die Person am anderen Ende.

,,Wer ist denn da?" fragte ich, da ich die Stimme nicht zuordnen konnte.

,,Ich bins Luke." kam es leise von der anderen Seite.

,,Luke? Wie gehts dir? Wie kommts das du dich meldest?" fragte ich erfreut.

,,Es gibt da etwas, dass ich dir sagen muss. Hast du vielleicht Zeit? Ich bin gerade in London." fragte er.

,,Ehm jaa... Aber ich bin nicht in London, ich bin bei meinem Vater in Holmes Chapel." erklärte ich.

,,Ich komm dahin. Ich melde mich wenn ich fast da bin." sagte er und beendete das Gespräch.

Komisch. Was wollte denn jetzt Luke von mir? Von dem hatte ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Wie dem auch sei, schaute ich kurz nach Zaynia und ging dann ins Bad um mich zu duschen. Nachdem ich damit fertig war ging ich runter zu meinem Vater um ihn zu fragen ob er für ein Stündchen auf die kleine aufpassen könnte, was er sofort bejahte.

Ich machte mich auf den Weg in den nahegelegenen Park, ich hatte Luke eine Sms geschrieben das er dort hinkommen sollte, was er auch tat.

,,Hey." sagte ich, als er vor mir stand.

,,Na du. Wie geht es dir?" fragte er lächelnd.

,,Naja es könnte besser sein, aber nicht der Rede wert. Was führt dich zu mir?" fragte ich um auf den Punkt zu kommen.

,,Naja, das ist nicht so ganz einfach. Versprich mir einfach, dass du mir bis zum Schluss zuhören wirst, danach kannst du tun was du willst." ich nickte und er fuhr fort.

,,Also, dass wir beide zusammen kamen war kein Zufall. Mike war ein Freund von mir und als ich dich damals bei Shelly und Greg sah, wusste ich sofort wer du bist. Ich hatte Mike angerufen und ihm erzählt, dass du in LA bist. Da ich ihm noch einen Gefallen schuldig war, wollte er das ich mich an dich ran mache, damit ich ihm infos über dich geben kann. Natürlich tat ich ihm sofort den Gefallen, immerhin war er ein Freund von mir. Jedenfalls konnte ich ja nicht ahnen, dass ich mich wirklich in dich verlieben würde. Du warst ganz anders, als er es mir immer erzählt hatte, aber als du Schluss gemacht hast war ich einfach so wütend, dass ich ihm gesagt habe wo du hingezogen bist und wo er dich findet. Es tut mir wirklich leid, aber ich finde du hast ein recht auf die Wahrheit." erzählte er und schockte mich damit so dermaßen, dass ich einfach nichts sagen konnte.

Er hatte Mike also verraten, wo ich war. Das hatte Mike also damals gemeint, dass ich doch Luke fragen sollte. Luke hatte mich also für Mike ausspioniert. Er war schuld, dass dieser meinen geliebten Zayn fast umgebracht hätte. Wütend stemmte ich meine Fäuste in meine Hüften.

,,Ist das dein Ernst? Spinnst du eigentlich komplett? Er hätte mich und Zayn fast umgebracht." schrie ich wütend.

,,Es tut mir leid Chelsea." sagte er und versuchte mich zu beruhigen, doch vergebens.

,,Halt deine Schnauze. Halt einfach deine verdammte Fresse, verstanden? Und mit sowas wie dir war ich auch noch zusammen. Ich checks nicht, wie kann man denn bitte so verdammt scheisse sein, sagst du mir das mal?" schrie ich immer noch aufgebracht.

,,Du verstehst das falsch. Ich wollte nicht das er einem von euch etwas tut." versuchte er zu erklären.

,,Ja ganz genau und mein Vater heißt Jin su und ist der Kaiser von China. Es reicht verschwinde einfach, bevor ich mich vergesse. Hau einfach ab und komm nie wieder." zischte ich und wollte nach hause laufen, doch er hielt mich am Arm fest. Ein Fehler!

,,Fass mich nicht an, du Arschloch." schrie ich und schlug ihm mitten ins Gesicht. Ich stoppte mich, als ich sah das wir von paparazzis beobachtet wurden. Na super, wenn Zayn das sieht weiss er wo ich bin. Toll gemacht Chelsea, 1a spitzenklasse. Ich machte auf dem Absatz kehrt und lief zurück zu meinem Vater.

Im Haus angekommen lief ich auf mein Zimmer und schaltete den Fernseher ein. Wie nicht anders erwartet lief auf jedem verkackten Nachrichtensender mein Ausraster. Jedes mal die gleiche Schlagzeile ,,Wer ist der Kerl dem Chelsea Stevens hier eine reinhaut. Ist das ihr neuer? Wir bleiben dran."

Wütend schaltete ich den Fernseher aus und warf die Fernbedienung auf den Fußboden. Das ganze wurde mir allmählich zu viel und ich war ernsthaft am überlegen, mich mal wieder komplett aus dem Staub zu machen. Mir war klar, dass ich das schon alleine wegen meiner Tochter nicht tun konnte, ich konnte sie nicht ewig von ihrem Vater fernhalten, dass wurde mir gerade schlagartig bewusst. Die beiden brauchten sich.

More than this 2 *wird überarbeitet*Lies diese Geschichte KOSTENLOS!