Kapitel 4

34 1 1

So wunderschön, ich könnte die ganz dieser Person beim sprechen zu hören " Katharina auf stehen! Los steh auf " Warum sprach die Person wie meine Mum. "KATHARINA ! Du bewegst jetzt deinen Hintern aus dem Bett du hast verschlafen" Schreckt auf und sah meine wütende Mutter und guckte dann auf meinen Wecker. Heilige Scheiße es war schon 7:56 Uhr in 4 Minuten beginnt die Schule. "Scheiße was mach ich denn jetzt?" fragte ich mich eher selber aber meine Mum antwortete mir " Du machst dich fertig und dann bring ich dich zur Schule" " Musst du nicht arbeiten gehen Mum ?" " Du hast Glück ich arbeite heute zu Hause,weil ich neue Fenster in meinem Büro bekomme. UND JETZT RAUS AUS DEM BETT !" Ich stand also auf und lief ins Badezimmer auf eine Dusche verzichtete ich weil ich ja gestern baden war. Aber auf eine kurze Katzenwäsche kann ich nicht verzichten. Nach dem ich im Badezimmer fertig war zog ich mir schnell irgendwas an und rannte nach unten in die Küche. Meine Mum reichte mir ein Sandwich. Ich schaute mit meinem das-ist-nicht-dein-Ernst-Mum - Gesicht an .Sie weiß doch ganz genau das ich in Ruhe Frühstücken muss sonst bin ich den ganzen Tag zickig " Für ein ausgiebiges Frühstück bleibt keine Zeit wir müssen los"  Ich biss genüsslich in mein Sandwich und ging langsam in richtig Tür nahm meine Tasche und folgte meiner Mutter zu ihrem Wagen. "KATHARINA beeile dich doch mal!" Boa ich hasse es wenn sie mich so hetzt!

An der Schule angekommen sprang ich aus dem Wagen bedankte mich bei meiner Mutter und rannte dann zu meinem Klassenzimmer. Vorm Klassenzimmer atmete ich noch einmal durch guckte auf die Uhr 8:23Uhr Wow so spät war ich noch nie.Wen habe ich jetzt eigentlich. Scheiße beim Rektor English. Ich klopfte an der Tür und wartete auf ein herein. Herr Greatberg, so heißt unsere der Rektor, hasst es wenn man sich verspätet und dann immer einfach in den Unterricht platzt. Ich klopfte noch einmal. Aber nichts zu hören. Soll ich jetzt einfach rein gehen und vielleicht eine Woche Nachsitzen bekommen, weil ich einfach rein geplatzt bin oder die erste Stunde schwänzen und zur 2 wieder kommen. Ich dachte über die 2 Variante nach als mir auf viel das, würde ich diese nehme, es noch mehr Ärger geben wird. Also blieb mir keine andere Wahl als einfach rein zu gehen. Als ich die Klinke runter drücke und die Tür öffnen wollte merkte ich das diese verschlossen war. MIST was soll ich denn jetzt machen und wo waren die anderen? " Kathrina?" "Oh hi Kim. Wieso ist unsere Klasse abgeschlossen und wo sind die anderen?" Kim war meine Rettung. Danke Gott! " Die sind im Aufenthaltsraum. Der Rektor ist in einem wichtigen Eltern Gespräch und wir haben erst aber 3 Stunde wieder Unterricht. Keine Angst die Anwesenheit wurde nicht kontrolliert du bist also gar nicht zu spät" sagte sie mir mit einem breiten und freundlichen Grinsen. " Viele Dank Kim. Ohne dich wäre ich vermutlich auf geschmissen gewesen" " Du verdankst es meiner Blase ich war nämlich gerade auf dem Weg zum Klo, wo ich jetzt auch dringend hin muss" " Oh ja klar. Ich stör dich mal nicht weiter und geh zu den anderen. Nochmals danke" " Kein Problem und jetzt entschuldige mich" Ich macht mich auf den Weg zum Aufenthaltsraum. Dort angekommen hielt ich ausschau nach Cel und den anderen. Ich sah sie in der Ecke mit den Sitzkissen. Sie saß neben Maik, wie schön das er wieder da war ich hatte ihn das letzte mal vor den Ferien gesehen. Ich ging zu ihnen und umarmte Maik als erstes. " HAAAAYY!! Gehts dir wieder besser ? " " Ja schon viel besser" Danach ging ich zu Cel und gab ihr Küsschen links rechts. Ich drehte mich zu den andren Personen die noch bei den beiden saßen, sie hatten Kapuzen und Sonnenbrillen auf. " Hay und ihr seid?" fragte ich die beiden. " Wir sind es Katharina Alex und Lucas" antwortete der linke und nahm seine Sonnenbrille ab. Eigentlich sind die beiden eineiige Zwillinge aber ich konnte sie dennoch außeinander halten. Aber was hat Lucas da im Gesicht? " OH  MEIN GOTT!! Hast du dich etwa mit jemandem geprügelt? Und jetzt komm mir nicht mit der Ausrede du wärst mit deinem Auge gegen eine Tür gelaufen!" "Nein ich hab ihm das blaue auge verpasst" antwortete Alex und nahm ebenfalls seine Sonnenbrille ab. Ach du Scheiße Alex sah noch schlimmer aus als Lucas. Er hatte eine auf geplatzte Lippe und seine ganze linke Gesichtshälfte war blau. " War das Lucas ?" " Ja war ich" kam es leise von Lucas. " Warum macht ihr so ne Scheiße ?" Ich hörte hinter mir Gekichere und drehte mich um. Maik versuchte in dem er weg schaute sein Lachen zu verbergen. " Und warum lachst du jetzt wenn ich fragen darf? Findest du es etwas lustig das die beiden sich geprügelt haben? " Er sah mich immer noch belustigt an " Sry aber so wie du da stehst, mit beiden Händen in die Hüfte gestemmt, siehst du aus wie eine Mutter die gerade ihre beiden Kinder zur Rede stellt." Jetzt kicherte Cel auch noch, na großartig. " Da muss ich Maik recht geben du siehst wirklich so aus als wärst du ihre Mutter" sagt sie und fing wieder an zu kichern. Ich drehte mich um und verdrehte dabei meine Auge. Ich sah Lucas und Alex an die aussahen wie zwei Häufchen elend. Vielleicht hatte ich wirklich übertrieben. " Warum habt ihr das denn überhaupt gemacht?" fragte ich etwas freundlicher und nicht mehr so abwertend. " Wir haben uns wegen einem Mädchen gestritten" antwortete Alex. Ich glaube es nicht wegen einem Mädchen. Jungs das die sich immer wegen einem Mädchen prügeln müssen, denken die etwa wir Mädchen finden das anturnend ? Also ich ganz sicher nicht. " Das ist nicht euer Ernst. Ach egal wer ist denn das Mädchen um das ihr euch gestritten habt" fragte ich neugierig. Doch die beiden sahen sich nur an und schwiegen. " NA gut wenn ihr es mir nicht sagen wollte schön!" gab ich etwas angepisst von mir.
Ich unterhielt mich noch etwas mit Cel und Maik, da die anderen beiden anscheinend bis zum beginn der Stunde schweigen wollten, soll sie doch machen was sie wollen. Aber es juckt mich in den Finger irgendwie heraus zu bekommen um welches Mädchen sie sich gestritten hatten, ich meine so viele Mädchen kennen sie ja noch nicht hier. ODER war es ein Mädchen aus ihrer Heimat. Katharina sein nicht immer so neugierig! Ach sei leise Unterbewusstsein!

Schatten LiebeLies diese Geschichte KOSTENLOS!