10.Kapitel

4K 96 0

Als er dies zu ihr sagte, befreitete sie sich aus seiner Umarmung und kam wieder zu sich.

Hira: ok cem kann ich jetzt wieder rein?

Cem: nimmst du mich wieder nicht ernst? Nein kannst du nicht!

Hira: ehrlich gesagt nein. Und jetzt ciao.

Sie löste sich von ihm, machte paar Schritte nach vorne bis cem ihr noch was zurief.

Cem: irgendwann wirst du mir glauben!

Sie blieb kurz stehen, ging aber letzendes zurück zu den Mädels.

Cems Sicht...
Off es wird so schwer sie zu erobern und das komische ist ihre Nähe gefällt mir und ich genieß es aber das gehört nicht zur Wette. Was passiert mit dir nur cem?!

Er ging ebenfalls rein, setzte sich hin, wobei seine Blicke immer zu hira gingen. Er beobachtete sie einfach und betrachtete ihre Schönheit. Ihre schönen Gesichtszüge, ihr schönes Lächeln und ihre Natürlichkeit. Er hatte bis jetzt immer nur mit Mädchen zu tun die sich billig gaben, wobei ihre Natürlichkeit verschwand. Viel Schminke, aufreizende Kleidung und ein billiges Verhalten. Dies aber braucht hira nicht was sie wieder sehr besonderes macht und die von vielen Mädchen unterscheidet. Als er sie das erste Mal sah, hat sie ihn verzaubert. Jedoch weiß cem nicht, was er durch die Wette mit ihr anstellt. Ob das gut ausgeht weiß er nicht. Hira spürte seine Blicke auf ihr, was sie störte. Sie wusste einfach nicht was er will. Alle redeten wild durcheinander bis plötzlich die Gruppe von cem auf sie zu kamen. Hira wurde plötzlich warm, sie hoffte innerlich, dass sich die Jungs nicht zu den Mädels gesellen. Fehlgeschlagen. Sie kamen direkt auf sie zu und setzten sich zu ihnen. Emre zu gül, bora neben tugce, cem neben hira und die restlichen ebenfalls verteilt. Cem saß sehr nah an hira, was sie immer wärmer werden lies. Er schaute sie immer wieder verträumt an und merkte, dass sich hira beobachtet fühlte und grinste deshalb andauernd. Hira wollte weg. Sie hielt seine Nähe einfach nicht aus. Sie machte sie verrückt. Sie spürte seinen Atem an ihrem Ohr, so nah war er ihr, weil alle eingeengt auf der Couch saßen.

Azize: ehm, was wollt ihr hier?

Devrim, der sie grinsend ansah: wir wollten euch kennenlernen und paar der Jungs kennen paar von euch, da dachten wir uns, ihr seit hübsch und interessant und deswegen sind wir gekommen.

Dabei zwinkerte er ihr zu.

Sie jedoch verdrehte nur die Augen und antwortete arrogant: Wie oberflächlich und wen von uns kennt ihr denn?

Devrim: also nur das Emre mit gül und bora mit tugce zusammen ist und cem und hira sich ebenfalls kennen. Haha

Azize: ja ist gut jetzt aber wir wollen einen mädelsabend machen.

Riad: dann mach ma ein gemischten Abend, Mädels Haha wär doch cooler!

Esma, ihn dauernd verlegen anschauend: ok gut, ich bin einverstanden. Und ihr Mädels?

Alle nickten außer azize und hira. Aber dadurch, dass sie demokratisch abstimmten zählten die beiden Stimmen nicht.
Plötzlich klingelte Hiras Handy und ihr Vater rief an. "Danke allahim, danke", dachte sie sich innerlich freuend. Stand auf und ging bisschen weiter weg von den anderen, um ihn besser zu verstehen. Ihren Bewegungen folgte cem und schaute ihr hinterher. Sie ging dran.

Hira: efendim babacim (=ja, bitte Papa)? Was gibt's?

H.vater: Schatz, wann kommst du? Ich muss in 3 Stunden auf Geschäftsreise und wollte mich von dir verabschieden. Ich muss in einer Stunde los. Geliyon mu kizim (=kommst du, mein Kind)?

Hira die ihren Vater in dem Moment als Helden: ja klar babacim. Ich bin in paar Minuten da. Bis gleich.

H.hater: alles klar bis dann Schatz.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!