Als kleine Erinnerung, damit keine Missverständnisse auftauchen: Das kursiv Geschriebene wird auf Spanisch gesprochen:) Und jetzt viel Spaß beim Lesen ♥

---

Zoé Pilar Perez

ZOÈ PILAR PEREZ, WO WARST DU?", war das Erste, das ich lautstark und auf Spanisch zu hören bekam, als ich mit Harry hinter mir wieder zuhause ankam.

Weißt du doch."

Ich schickte ihm einen genervten Blick und wollte mich an ihm vorbeischlängeln, wobei er mich jedoch stoppte und mir meine Tasche abnahm.

Rede nicht so mit mir! Was habt ihr gemacht, Harry Styles?"

„Wir haben ein Wochenende auf dem Tibidabo verbracht, Herr Perez.", antwortete Harry schließlich für mich und legte eine Hand auf meinen Rücken, was die Situation - zumindest aus den Augen meines Vaters - nicht wirklich verbesserte. „Ihre Tochter war so freundlich und hat mich herumgeführt, da ich dabei bin, einen Reiseführer über Barcelona zu schreiben."

„Schließlich wollen wir unser Land doch gut vor den Touristen repräsentieren.", fügte ich hinzu und nickte zeitgleich, um meine Aussage zu unterstreichen.

„Rede doch keinen Stuß!"

„Das ist die Wahrheit, Dad!"

„Und wieso habt ihr mir dann nicht gesagt, dass ihr zusammen seid?"

„Woher..."

„Alessandro und ich hatten ein nettes Gespräch."

„Dieses Schwein!", schrie ich ohne vorher darüber nachzudenken aus, woraufhin noch etliche spanische Schimpfwörter folgten, doch das war mir in diesem Moment ziemlich egal.

„Alessandro ist ein guter Junge, rede nicht so über ihn!"

„Stimmt, besser als Harry, nicht wahr?", fauchte ich und beobachtete, wie Harry irritiert seine Augenbrauen zusammenzog, als er seinen Namen wahrnahm.

„Stimmt! Und vor allem wird er dich nicht alleine sitzen lassen, weil er irgendwann wieder zurück nach England gehen muss!"

Ich wusste nicht, ob meinem Vater dies bewusst war, doch genau mit diesem einen Satz hatte er meinen wunden Punkt gefunden. Ich hätte nicht erwartet, dass er sowas sagen würde, wo er doch selbst damals von meiner Mutter sitzengelassen worden war. Nur am Rande nahm ich war, wie Harry immer wieder beruhigend über meinen Rücken strich, während sich Tränen in meinen Augen sammelten und eine riesige, unberechenbare Menge an Wut über mich kam.

„WEIßT DU WAS, LASS MICH EINFACH IN RUHE. ICH BRAUCHE DICH NICHT. VIELLEICHT KANN ICH SOGAR NACHVOLLZIEHEN, WARUM MUM DAMALS GEGANGEN IST."

In diesem Moment war ich unglaublich froh, dass Harry kein Spanisch konnte, da ich beim besten Willen nicht wollte, dass er diese Seite von mir kennenlernte. Ohne groß darüber nachzudenken entriss ich meinem Vater meine Tasche wieder, griff nach Harrys Hand und stürmte so schnell wie möglich wieder zurück nach draußen.

„Pilar, was ist..."

Harry fing meinen Blick auf und starrte mich fragend an, während ich im Hintergrund noch immer die schimpfende Stimme meines Vaters wahrnahm. Mein Gehirn sprang zwischen Harrys Englisch und Dads Spanisch herum, bis ich schließlich Nerven verlor und so laut ich konnte schrie:

„DAD ICH LIEBE HARRY, UND DAS WIRST DU NICHT ÄNDERN KÖNNEN." Das Problem war nur, dass ich dies nicht wie geplant auf Spanisch, sondern auf Englisch gesagt hatte.

Itchy FeetLies diese Geschichte KOSTENLOS!