Zoé Pilar Perez

Es war unglaublich warm, als ich am nächsten Morgen in der Hütte erwachte. Harry hatte seine Brust gegen meinen Rücken gedrückt und unsere Beine waren wirr miteinander verknotet, Haut gegen Haut. Alles was ich wahrnahm war die Wärme, die von Harry aus auf mich übertrat, und sein Geruch, der sowohl in den Kissen als auch auf mir selber lag – alles roch nach Harry. Zufrieden kuschelte ich mich enger an den Briten, spürte seine langen Locken in meinem Nacken und ein kleines Lächeln schlich sich auf meine Lippen, als ich auf einmal Harrys Stimme, leise und rau, hinter mir hörte:

„Guten Morgen, Pilar.“

Langsam und mit Ähnlichkeiten mit einer hilflosen Robbe drehte ich mich in seinen Armen um, sodass ich ihm in die Augen schauen konnte. Er gab mir einen kleinen Kuss auf die Stirn und lächelte mich an, während er verträumt durch meine zerzausten Haare fuhr.

„Gestern Nacht war…wow“, murmelte Harry nach einer Weile und automatisch spürte ich, wie eine Röte auf meine Wangen trat, weshalb ich schnell mein Gesicht an seiner Brust vergrub.

„Was denn? Wir können doch über Sex reden!“, lachte er anschließend, doch ich grummelte nur irgendwas Unverständliches gegen seine glatte Haut, während ich mit meinem Daumen die dünnen Linien seiner unzähligen Tattoos nachfuhr.

„Ist dir das unangenehm?“

„Nee, überhaupt nicht. Idiot.“

„Das können wir ja dann auch noch ändern.“

Ich spürte seine Brust gegen meinen Körper vibrieren, als er erneut auflachte, und wieder einmal wurde mir bewusst, wie glücklich ich eigentlich war. Harrys gebräunte, glatte Haut drückte gegen meine, ich spürte seinen Atem in meinem Nacken und seine Finger in meinen Haaren, erste Sonnenstrahlen tanzten auf meiner Haut und man hörte leise ein paar Vögel zwitschern.

Meine Träumereien wurden jedoch abrupt unterbrochen, als mein Handy, das neben mir auf einem kleinen Nachttischchen lag, einmal kurz aufpiepte.

Stöhnend streckte ich mich, sodass ich irgendwie nach dem Handy schnappen konnte, und schaffte es schließlich tatsächlich, es in meine Hand zu nehmen, ehe ich mich wieder auf Harry legte ( - der war schließlich um einiges bequemer als das Kopfkissen).

Eine neue Nachricht

Von: Alessandro

Zoé, dein Vater macht Stress

 

An Alessandro:

?????

 

Von Alessandro:

Er hat mich gefragt wo du eigentlich genau hingefahren bist und ich habs ihm gesagt

 

An Alessandro:

Ja und????

 

Von Alessandro:

Er hat mich aus eurem Haus geschmissen als ich gesagt habe dass du mit Hary da bist

 

Von Alessandro:

*Harry, oops

 

An Alessandro:

BIST DU BESCHEUERT!?!?!?!?!

Itchy FeetLies diese Geschichte KOSTENLOS!