Kapitel 20

45K 2.5K 402

The spaces between us keep getting deeper.

...

"Bel, keine Sorge er wird dir zuhören." sagte Diana voller Zuversicht. "Du redest nicht um den heißen Brei herum, sprich Klartext, keine Stotterei und lass dich ja nicht von ihm unterbrechen." sie sah mich an und hielt den Zeigefinger hoch. "Du erklärst ihm die ganze Situation."

Ich seufzte und sah mich am Campus um. Wo ist er? Normalerweise ist er um diese Uhrzeit bereits am Campus. "Ich habe Angst, dass er mir nicht zuhört Ana." seufzte ich erneut und sah auf meine Armbanduhr.

"Er wird dir zuhören müssen, immerhin liebt dich der Junge wie verrückt." sie trank den Rest ihres Kaffees und schmiss ihn weg. "So, ich gehe zu meinen nächsten Kurs, bist du dir sicher, dass er heute nicht erst später anfängt?" fragte sie mich und sah ebenfalls auf die Uhr, jedoch auf die ihres Handys.

"Ich bin mir sicher, wir haben uns letzte Woche auch immer getroffen ..." murmelte ich und starrte zum Parkplatz. Bis ich plötzlich Steve sah. "Hey da ist Steve, sind die nicht zusammen im selben Kurs?" fragte ich und sah zu Diana.

"Eigentlich schon." sie stellte sich auf ihre Zehenspitzen und sah zu Steve. "Hey Steve." rief sie über den ganzen Campus, er drehte sich verwirrt im Kreis herum. "Rechts du Idiot." rief sie noch lauter, einige der Studenten sahen uns schief an, weswegen ich schnell auf den Boden sah - noch nie habe ich es gemocht im Mittelpunkt zu stehen. Steve kam auf uns zu und öffnete seinen Mund um etwas zu sagen doch Diana kam ihm zuvor: "Spar es dir, weißt du wo Harry ist?", fragte Diana direkt.

"Uhm." er sah hoch zu mir und dann wieder zu Diana. "Ich habe keine Ahnung wo er ist. Ich glaube der kommt heute gar nicht, sonst wäre er schon längst hier oder nicht?" Steve sah wieder zu mir, ich wurde das Gefühl nicht los, dass er über etwas Bestimmtes nachdachte.

"Tolle Erkenntnis, auf das sind wir auch gekommen." rollte Diana ihre Augen, sie packte mich an der Hand und führte mich weg. "Vielleicht hat er verschlafen, du siehst ihn später sicher." ermutigte sie mich.

Nach meinem Kunstkurs stellte ich mich wieder auf den Campus und suchte in der Menge nach einem lockigen Jungen, doch auch in dieser Pause fehlte jede Spur. Später bemerkte ich auch, dass nicht nur diese Pause jede Spur von ihm fehlte, sondern den Rest des Tages auch.

...

Ich ging mit den Tüten in meinen Händen hoch in die Wohnung, dort stellte ich alles ab und fing an die Sachen einzuräumen. Da Diana heute noch einen Kurs hatte, bin ich ohne sie schon Einkaufen gefahren. Meinen Blick hob ich und sah auf die Wanduhr, in zwanzig Minuten wird ihr Kurs zu ende sein. Ich beschloss für uns zwei zu kochen, um auf andere Gedanken zu kommen und nicht die ganze Zeit an Dan oder an Harry denken zu müssen.

"Okay, entweder ist ein Einbrecher hier und kocht für sich oder du hast einen Koch als Freund von dem ich nichts weiß." hörte ich jemanden im Flur lachen. Ich sah hoch auf die Wanduhr, es sind bereits dreißig Minuten vergangen. "Oh nein!" sagte Diana als sie in die Küche kam, "Du kochst? Und bestellst dir nichts? Oh mein Gott ruft den Notarzt!"

Ich warf das Geschirrtuch direkt in ihr Gesicht und lachte leise: "Komm schon so oft bestelle ich mir nicht Essen ..."

"Bel." sie lachte und legte das Geschirrtuch auf den Tisch, "Wenn du nicht etwas bestellt hast, dann hast du nichts gegessen. Ich war mir nicht einmal sicher ob du wusstest wie man einen Ofen bedient ..."

"Hey!" lachte ich nun etwas lauter, "Siehst du, ich weiß wie man einen Ofen bedient." ich zeigte auf die Lasagne die nun im Ofen war "Als Dan noch hier w-" ich unterbrach den Satz und senkte meinen Kopf, "Ich kann kochen." murmelte ich leise und sah dann wieder hoch zu Diana, sie legte ihren Kopf schief und lächelte mich auch schwach an.

Promise me IIRead this story for FREE!