8.-Vor der Premiere

1.3K 63 7

•Jennifers Sicht•

Es waren schon zwei Tage seit den Gerüchten über mich und Josh vergangen. Morgen ist die Mockingjay Teil.1 Premiere und ich bin mir sicher, dass wir dort bestimmt auch zu unserem angeblichen 'Liebesleben' befragt werden. Wir versuchen trotz aller Gerüchte allen zu beweisen, dass zwischen uns nichts außer Freundschaft läuft.
Gestern habe ich mich mit Nicholas getroffen, um ihn auszuschimpfen, weil er kein Recht dazu hatte, das Video an die Presse zu schicken. Er meinte nur: „Das hast du verdient. Werd doch glücklich mit ihm." Das Gespräch habe ich einfach beendet, weil es mir zu blöd wurde.

Heute finden die Vorbereitungen für morgen statt. Ich soll Kleider anprobieren, geschminkt werden und so weiter und so fort.. Alle sollen morgen schließlich gut aussehen.

Josh und ich waren mit den Make-Up Artisten in einem Raum. Wir sahen uns einander im Spiegel an und zogen die ganze Zeit irgendwelche Grimassen. Ich frage mich, wie alle mit uns aushalten. Alle anderen wurden in anderen Räumen geschminkt. Na ja besser so.
Meine Augen wurden dezent geschminkt. Meine Lippen dafür in einem knalligen rot. Das Make-Up sah schrecklich aus und ich kann es kaum erwarten, ein neues auszuprobieren.
Ich sah mich im Spiegel an und hörte plötzlich ein kichern neben mir. Ich drehte mich zu Josh und sah, wie er mich auslachte. „Ha ha. Sehr witzig." Sagte ich ironisch und er lachte weiter.

„Ja du hast recht! Es ist witzig." Sagte er und lachte noch lauter.
Ich musste grinsen, weil er sich so schlapp gelacht hatte, dass er fast von dem Stuhl gefallen ist. Die Make-Up Artisten sind kurz raus gegangen, um Francis zu holen, ob das Make-Up passend ist.
Josh lachte weiter und ich hielt es nicht mehr aus. Ich stand von dem Stuhl auf, von dem ich mich gerade noch betrachtet habe und ging auf Josh los. Ich zog ihn zu mir von dem Stuhl, auf dem er saß hoch und stellte ihn vor mir hin. Er sah mich immer noch grinsend an und ich wollte ihm eine Lektion erteilen und kam ihm mit meinem Gesicht näher. Ich konnte sein erschrockenes Gesicht sehen und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Nach meinem kleinen 'Wangenkuss' ließ ich von ihm ab und betrachtete mein Werk. Seine Wange hatte jetzt einen roten Fleck und ich brach ins Gelächter aus.
Er schaute in den Spiegel und dann wieder zu mir.
„Du..!" Schrie er. Ich wollte mich schnell auf meinen Stuhl schmeißen, bevor er mir noch etwas tun konnte. Doch ich war nicht schnell genug und er griff mich an meiner Taille.
„Josh!!! Lass mich runter!" Schrie ich, als er mich plötzlich auf seine Schulter schmiss. Er lachte sich immer noch schlapp. „Josh!" Schrie ich und komischerweise ließ er mich wieder runter.
„Josh?" Fragte ich und er deutete auf die Tür, die langsam aufgemacht wurde. Ich hörte Francis stimme. Er redet wohl noch mit jemanden und kommt wohl deshalb noch nicht rein. Schnell setzte ich mich auf den Stuhl und sah noch schnell in den Spiegel, in dem ich Josh lachend auf seinem Stuhl sah.
„Gerade du hast zu lachen! Ich bin nicht die, die einen pinken Anzug trägt." Sagte ich und musste jetzt auch lachen.

„Das ist weiß du Genie!" Meinte er, während er sich mit der Handfläche auf die Stirn klatschte.
Ich hörte die Tür auf gehen und hörte auf zu lachen. Josh bemerkte sie wohl auch und hörte auch auf.
Francis kam rein.
„Na dann zeigt euch mal." Sagte er. Wir standen auf und stellten uns vor ihm. Plötzlich fing er an zu lachen. Josh und ich schauten uns verwundert an und ich bemerkte den Grund. Josh's rote Wange.
„Na, was habt ihr hier gemacht?" Fragte er uns immer noch lachend und warf einen kurzen Blick auf meine Lippen und dann auf Josh's Wange.

„Das willst du nicht wissen.." Meinte ich und Josh nickte.

„Na gut. Ist auch egal. Ich kann schon mal eins sagen und ich kenne mich mit der ganzen Kleidungs-Sache gar nicht aus. Jen, dein Make-Up passt nicht zu dem Kleid und Josh.. Zieh lieber einen weißen Anzug an." Ich nickte Francis zu und sah Josh dann grinsend an.

„Ich habe doch gesagt, dass das kein weiß ist!" Sagte ich und schaute Josh dabei an. Er machte kurz einen genervten Gesichtsausdruck, verschwand dann aber schnell in einer Umkleide, die auch in dem Raum war.

„Was machst du?" Fragte ich ihn.

„Ich habe genug. Komm wir gehen essen!" Beantwortete er meine Frage und Francis musste schmunzeln.

„Du Vielfraß!" Rief ich in die Richtung der Umkleide.

„Dann geht euch jetzt umziehen und dann gehen wir einfach in ein Restaurant." Sagte Francis und ging dann aus dem Raum.
*
Wir waren bereits im Restaurant angekommen und gingen dann zu einem Tisch.
Josh schob einen Stuhl zur Seite und deutete mir mit seinem Kopf dahin.
Ich wollte gerade auf den Stuhl los gehen, doch ich stolperte wegen dem Absatz von meinen Schuhen. Ich machte mich bereit, Kontakt mit dem Boden aufzunehmen, doch irgendwas hinderte mich daran. Ich blickte nach oben und sah in Josh's braune Augen, die mich anfunkelten.
„Vorsichtig." Sagte er mit einer weichen Stimme und ich löste mich von seiner Brust.

„Danke.." Murmelte ich, während ich mich gerade hinstellte.
Jetzt stand ich vor ihm und wir blickten uns in die Augen. Ich schätze, wir würden uns weiterhin in die Augen starren, hätte sich Francis, der schon auf einem Stuhl saß nicht geräuspert.
Ich blickte schüchtern auf den Boden und setzte mich dann schließlich auf den Stuhl. Josh schob ihn noch schnell zum Tisch und setze sich dann neben mir hin.

Das essen verlief relativ ruhig und angespannt. Ich war froh, als wir fertig waren.
Wir gingen aus dem Restaurant und stiegen schließlich in ein Taxi, welches Francis gerufen hatte. Natürlich konnten wir das Restaurant nicht ohne jegliche Paparazzis verlassen.
Im Taxi haben wir wieder gelacht, als wir wieder den gleichen Taxifahrer wie letztes mal Josh und ich hatten.
Ich glaube er hasst mich, denn er machte wieder 'Hanging Tree' an.
Na super. Ich hasse meine Stimme! Und wieso hat der überhaupt eine CD von dem Lied?!

Angekommen im Hotel redeten wir nicht viel, sondern gingen einfach die Treppen hoch, um in unsere Zimmer zu kommen. Wir konnten natürlich auch den Fahrstuhl nehmen, doch ich beschloss mit Josh die Treppen zu nehmen. Nach der sechsten Stufe bereute ich es. Ich war schon sehr müde und die Treppen halfen mir nicht wirklich wach zu bleiben, denn ich verlor langsam Kraft.
Oben angekommen musste ich schließlich grinsen, denn es machte mich irgendwie glücklich, dass wir die Treppen endlich hinter uns hatten.
Josh und ich hielten vor meinem Hotelzimmer an. „Gute Nacht.." Sagte er und wollte schon gehen , doch ich griff nach seiner Hand und zog ihn zu mir. „Gute Nacht." Sagte ich und umarmte ihn. Er drückte mich noch fester und ich sog seinen guten Geruch ein. Nach gefühlten Stunden lösten wir uns voneinander und ohne noch etwas zu sagen, verschwanden wir beide in unsere Zimmer.
Nachdem ich mich in meinen Schlafanzug umgezogen und meine Zähne geputzt hatte, ließ ich mich in mein Bett fallen.
Sofort schlief ich ein und wurde ins Land der Träume gezogen.

------------------------------------------------------
Hey! :D

Hier ein neues Update..
Ich habe es mal geschafft endlich zu updaten und ich hoffe natürlich auch, dass es euch gefallen hat.
Ich wollte mich auch noch für die über 400 reads bedanken! DANKE!! ❤️
Ich schreibe sobald ich mal wieder Zeit habe weiter und wünsche euch noch schöne Weihnachten!!

Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson - Beste Freunde? - JoshiferLies diese Geschichte KOSTENLOS!