1.Kapitel

9.4K 144 4

Nach langer Zeit wieder zuhause zu sein ist ungewohnt, dennoch so schön. Ich hab meine Familie sehr vermisst und freue mich sehr sie wieder zu sehen. Ich bin vor 2 Tagen von New York City wieder nachhause gekommen, da ich dort für 2 Jahre gelebt hab, um meine Sprache zu verbessern und mich als Makeup-Artistin weiter fortzubilden. Ich bin Hira, 21 Jahre alt bin groß und schlank und Einzelkind, was mich nicht stört. Meine Eltern sind erfolgreiche Geschäftsführer und leiten eine Firma zusammen.

Mama: Schatz, Gül ist am Telefon!

Hira: Tamam, komme!

Ich lief runter, holte mir das Telefon und ging wieder zurück in mein Zimmer.

Hira: Caaanim, wie geht's dir?

Gül: Ganz gut, dir?

Hira: Auch.

Gül: hast du schon ausgepackt und dich wieder an Deutschland gewöhnt?

Hira: Ja sogar sehr schnell aber ungewohnt ist es immer noch. özlemisim buralari (=ich habe es hier vermisst)!

Gül: Das glaube ich dir Canim! Eeee, napcaksin aksam (=was machst du heute Abend)?

Hira: Weiß nicht, hab noch nichts vor niye (=wieso)?

Gül: Komm mit am Abend mit Emre und den anderen in die Shishabar. Die anderen haben dich sehr vermisst.

Emre ist der feste freund von Gül. Sie sind seit 2 Jahren schon ein Paar, was mich für sie sehr freut, da ich mit beiden sehr eng befreundet bin. Ich finde sie so zuckersüß.

Hira: Ok, dann sehen wir uns am Abend süße.

Gül: Ok super görüsürüz (=wir sehen uns).
Wir legten auf und ich schaute auf die Uhr und beschloss mich schon einmal fertig zu machen, da es schon 5 Uhr war. Ich ging duschen, zog mir eine schwarze Hose mit einer weißen Bluse an, die ich mit einer grau-schwarzen Lederjacke kombinierte. Schminkte mich dezent und glättete meine Haare. Als ich auf die Uhr sah, war er schon 7. Ich zog mir meine schwarzen Keilabsatzschuhe an, nahm meine Tasche und meine Autoschlüssel und machte mich auf den Weg in die Bar.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!