Teil 13

2.4K 78 5

Unsere Lippen berührten sich ganz langsam. Ich spürte seine weichen Lippen und seine stoppeln an meinem Kinn der Kuss wurde immer leidenschaftlicher. Was mach ich hier eigentlich kam plötzlich der Gedanke. Und ich entfernte mich sofort. Marco guckte mich an wie ein kleiner Kind dem man grade den lolly geklaut hat.

"Ähm können wir jetzt gehen?" Lenkte ich von der unangenehm Situation ab.

"Klar ich hol meine Schlüssel und mein Handy. "

Zusammen gingen wir danach ins auto und fuhren zum vapiano wo die anderen alle schon warteten. Ich setzte mich neben marco und Tina die, die Frau von Sebastian kehl ist. Es waren nur 3 Spielerfrauen da. Tina dann Jenny die Freundin von schmelzer und Cathy dir Freundin von hummels. Tina begrüßte mich ganz net ich unterhielt mich mit ihr und wir verstanden uns gut Cathy und Jenny saßen gegenüber, sie waren doch nicht so eingebildet wie ich dachte. Ja die Vorurteile halt. Wir bestellten essen und trinken. Als wir mit allem fertig waren kam Hummels auf das Thema Bayern München. Ich konnte den Verein nicht so leiden auch wenn Götze und Lewandowski dort spielten aber genau deswegen konnte ich sie net leiden. Sie kaufen nur gute Spieler. Die Jungs fragten mich was ich von Bayern halte : " Ich mag es nicht wenn ein Verein immer die guten Spieler von anderen weg "käuft" wie götze und lewo. Die Bundesliga ist so langweilig geworden weil man Ende eh weiß wer wieder Meister wird. In 3 Jahren wird keiner mehr die Bundesliga gucken weil jeder weiß das die Bayern Meister werden und die dann wieder gute Spieler kaufen. Das kanns doch nicht sein" ich wurde immer lauter

" die kleine hat Ahnung vom Fußball" rief Kevin aufeinmal und alle lachten. Ich wurde etwas rot. "Sollte sie auch haben wenn sie Fußball spielt." Sagte marco während dem lachen. Plötzlich wurde es leise. Alle Augen waren auf mich gerichtet.

"Du spielst Fußball?" Sagte erik ganz leise.

"Ja" gab ich kurz zurück.

Dann kamen tausend fragen wie zum Beispiel wo ich spiel, seit wann, ob ich gut bin.

"Hey übertreibt nicht mit den fragen" kam es aus Marco raus. Dann würde es wieder leiser. Marco fragte mich ob wir langsam gehen wollten und ich nickte nur. Wir verabschiedeten uns von allen und fuhren wieder zu Marco.

"Ja ich werde dann nachhause gehen."

"Alles klar bis dann"

Mehr hat er nicht zusagen ich meine wir haben uns vor 6 Stunden geküsst. Aber was bedeutete das schon wir sind freund mehr nicht. Im Auto machte ich die Musik ganz laut an. Doch es brachte nix ich musste die ganze zeit an den Kuss denken.

Just friends (Marco reus)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!