72 - Larry, Zamy, Niam

1K 59 9

Harry's POV

Louis fuhr hinter mir und ich vor ihm auf einer langen, langen Bundesstraße entlang. Mein Blick schwiff für einen kurzen Moment in den Rückspiegel meines Ferraris. Im gleichen Augenblick musste wohl auch Louis zu mir gesehen haben, denn ich erkannte das er grinste und mich anzwinkerte. Mit einen frechen Grinsen sah ich zurück auf die Straße und legte meine Hand auf den Schlatknüppel, um runterschalten und Gas zu geben. -147 ... -189 ... -212 ... -290 ... - 306kmh auf der Bundesstraße und ich hing Louis mit schmackes ab. Er wurde immer kleiner bis ich einen kurzen Moment nicht hinter sah und der gelbe Bugatti im Affenzah ankam. Plötzlich fuhr er neben mir in meiner Geschwindigkeit her. Es ging das Fenster runter und Louis sah kurz zu mir. Ich lies mein Fenster ebenfalls runter und zwinkerte ihm zu. "Harry". Ich sah zu Lou rüber. "Love you!", und schon gab er grinsend Gas und lies mich schmunzelnd zurück. "Ich liebe dich mehr Boobear!", flüsterte ich leise und gab Gas um mich wieder hinter ihn zu hängen. So fuhren wir weiter bis wir dann nach ein paar Minuten an der Lagerhalle ankamen.

---

Amy's POV

Niall und ich hatten uns auf eine Holzkiste gesetzt und ich hatte mich an ihn gelenhnt. Niall hat vorhin etwas zum Verbinden gefunden und so dann meine Wunde verbunden. Lange starrte ich ihns Leere bis mich Niall's Husten aufschreckte. "Der Staub hier ist auch kaum auszuhalten". - "Ja", murmelte ich nur leise. "Amy?-". - "Hm?", ich starrte weiter auf den Fleck in der Luft. "-Du liebst ihn immer noch stimmts", seine Stimme brach ab. Mit gesenktem Blick sah ich zu ihm. "E-er-", fing ich an doch konnte nicht weiter denn ich hätte sonst wiede geweint. "Zayn fehlt mir einfach!", rief ich nun lauter und begann in Tränen auszubrechen. Ich stand auf und lehnte mich an die Wand, rutschre dort runter und zog meine Knie fest an mich, um meine Arme einzuschlingen. Meinen Kopf legte ich in die Knie und weinte... weinte weil mein Herz blutete vor Sehnsucht. "Nicht weinen Maus", ich nahm Schritte war. "Shh", Niall setzte sich neben mich und legte seinen warmen Arm um mich. Wir sagten lange Zeit nichts. Hörten den Rufen der CIA zu, wie sie schlichen und manchmal klopften. Auch an unserer Tür rüttelten sie fest und schrien laut auf. Wo Liam wohl jetzt ist und was mögen Larry gerade machen? Ob sie schon wissen wo wir sind und was wir vorhaben? Keine Ahnung, aber ich wünschte das gleich etwas passiert um diese scheis Stimmung wieder hochzubekommen. "Ich empfinde für jemand schon lange etwas, nur ... nur weis es diese Person nicht", langsam nahm ich meinen Kopf hoch um Niall in die Augen zu sehen. Wir sahen uns tief in die Augen. Seine Eisblauen Augen wurden allmählich glasig und weich, sie füllten sich mit Tränen. Vorsichtig wagte es eine gefühlsvolle Träne über Niall's Wange zu kullern, bis sie schließlich auf seine Jeans tropfte. Niall Horan, Mitglied von der Ryless Gang weinte. Der harte Bursche neben mir war doch nicht so hart wie ich ihn also kennengelernt hatte. Er gab keinen Ton von sich. Jeder hat Gefühle! Ob der jenige sie zeigt oder nicht, bleibt einem selbst überlassen! Vorsichtig nahm ich seine größere erwas raue Hand in meine. "Kenn ich sie?", tastete ich mich mit leiser Stimme an Niall's Herz. An seine weiche, verletzliche Seite. Er war warm, deshlab kuschelte ich mich an ihn. Auch wenn draußen die Themperaturen gewaltig gestiegen sind in den letzten Wochen, war es trotzdem hier oben auf einem alten gammligen Dachboden einer schon ziemlich heruntergekommenen Halle arschkalt! "Nein", seine Stimme schien zu schmerzen. Jedes Wort war für ihn eine Qual. Ich legte meinen Kopf auf seine Brust. Leise konnte ich seinen Herschlag und seine Atmung warnehmen. So verblieben wir eine Weile bis es an der Tür neben uns klofte. Ja es klopfte, wie als wenn jemand herrein wollte. "Leute seit ihr da drin? Ich bins Liam", flüsterte er uns zu. Ich bekam große Augen. So schnell konnte ich garnicht schauen und ich hatte den Riegel umgelegt und versucht mit aller Kraft die Komode vegzuschieben. "Warte ich helfe dir!", Niall stand auf und schmierte sich seine Hände einmal an seiner Hose ab. Da er nicht wirklich geweint hat, konnte man ihm kaum ansehen das er ein paar Tränen verloren hatte. Zayn hat mir mal erzählt das Niall der Emotionalste aus der Gruppe war. Jetzt verstand ich wirklich. Mit aller Kraft schoben wir die Komode bei Seite und ich konnte dann die Türe öffnen. Liam kam etwas auf uns zu und ich lächelte ihn an. "Habt ihr Lou und Hazza schon gesehn?", fragte Liam uns und sah uns mit dem Hoffentlich-Blick an. Wir schüttelten den Kopf. "Kommt!", mit einem Mal machte Liam Absatz kehrt und lief voraus, wir im hinterher. Liam hielt immer wieder an um zu lauschen. Irgendwas sagte mir das Zayn die ganze bei mir war. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Bestimmt! Kurz warf ich noch einen Blick zurück in den kalten Dachboden. Ich merkte nicht das die anderen schon losgelaufen sind als ich vorsah. Niall streckte mir seine warme Hand aus während wir geschickt weiterliefen. "Shhht!", plötzlich blieb Liam stehen und machte sich klein. "Uff!", ich knallte frontal in Liam. Er hielt inne und kippte zum Glück kaum nach vorne. Niall hielt mich davon ab zu Fallen. "Ups", flüsterte ich Liam zu der mich grinsend ansah. "Ok also Lou und Hazza dürften jeden Augenblick kommen. Ohne auch nur einen Umzubringen laufen wir raus und verschwinden. Bullen umzubringen wäre nicht von Vorteil! Auch wenn sie Respekt.haben vor uns", knurrte er angestrengt. Liam sah gerade so unendlich heiß aus wie er lauschte, sich aufmerksam umsah und sich ab und zu auf die Lippe bis. Selbst in so einer Situation bin ich angetan. Ich beugte mich vor an Liam's Ohr. "Du siehst heiß aus", raunte ich flüsternd ihm zu. Im Augenwinkel erkannte ich das Liam's Lippen sich zu einem Lächeln verwandeln. "Du auch und das jeden Tag", grummelte er mit dunkler Stimme zurück. Kichernd lies ich wieder von ihm ab. Niall nahm meine Hand und hielt sie fest in seiner. Ich sah zu ihm hoch und erkannte ein gezwungenes Lächeln. "Da vorne", flüsterte Liam zu uns hinter. Er zeigte auf eine Tür, sie lag am anderen Ende der Halle. "Aber da steht die CIA", meinte ich leise. Plötzlich viebrierte mein Handy. "Ja?", sprach ich ins Telefon. "Louis hier. Amy wo seit ihr?". - "An so einem großen  Kessel in der Halle. Beim Haupteingang musst du nach links gehen und in die Seitentür rein. Dann genau gegenüber. Die CIA hat den Haupteingang belegt". - "Alles klar wartet da auf uns". Und schon hatte er aufgelegt. Ich steckte mein Handy zurück in meine Jacke. Niall hielt immer noch meine Hand und Liam schaute immer wieder zur CIA rüber um sicher zu gehen das sie uns nicht endeckten. "Wir warten hier". - "War -", ich unterbrach Liam. "Lou und Hazza kommen hier her", sprach dann eine andere Stimme hinter mir. Wie erstarrt stand ich da. Niall schwang den Kopf zurück um zu sehen wer das war. Liam tat ihm gleich. "Zayn!", schrie Niall auf, lies meine Hand los und ging zu Zayn. Liam grinste an mir vorbei und zeinkerte Zayn zu. "Schön dich wieder zu sehen", meinte Niall. Liam sah plötzlich aufgeschreckt rüber zur CIA. Wahrscheinlich hatten sie Niall's Schrei gehört. "Weg hier!", rief Liam. "Was ist mit Larry?!", fragte ich die drei. Zayn sah ich aber nicht im geringsten an. Es tat weh. Wir sind ja eigentlich wegen ihm hier und ich ignoriere ihn. Aber er liebt mich nicht mehr. Ich wollte ihm nur hier raus helfen. "Die werden uns schon finden", meinte Zayn dann. Langsam sah ich ihn an. Er sah so perfekt in der Lederjacke aus. Seine Augen blitzten auf. Ich erkannte Verzweiflung, Sorge und Hoffnung in ihnen. "Komm!", Niall kam zu mir, nahm meine Hand und zog mich hinter sich her. Ziam lief voraus. Wir jumpten wieder wie vorhin über diese Kessel, schwangen uns über dem Boden an Rohrn hin uns her und sprinteten schnell um von der Police wegzukommen. "Amy!", schrie eine Stimme nach mir. Ich stoppe und sah mich um. Louis! Er stand oben auf der ersten Etage wo ich und Niall vorhin waren. Er lehnte sich am Gerüsst nach unten und machte eine Rolle vorwerts um sich an der Wand runtergleiten zu lassen. Kaum stand er mit beiden Füßen fest auf dem Boden, jumpte Harry hinter Louis um die Ecke. Im schnellen Tempo liefen sie zu uns. "Hey Leute los weg hier!", Harry lief vor und wir hinterher. An der nächsten Ecke überraschte uns die CIA und ich kwieckte auf und klammerte mich an Louis fest. Er stand gerade neben mir. Warum machen die das hier alles eigentlich? Okay wir haben alle ein paar Menschen umgebracht, sind die meist gesuchten Mörder Bradfords und die Jungs handeln mit Drogen. Mich überkam nun die Wut die sich seit Tagen in mir ansammelt. Wut über mich. Wut über die Fucking CIA und Wut wegen der Sache mit Zayn. "Verpisst euch!", keifte Louis. "Ich warne euch!", rief er dann noch ein zweites Mal. Die CIA rührte sich nicht, sondern war nur damit beschäftigt Waffen auf uns zu richten. "Ok", meinte dann Harry und richtete sich auf. Er rannte auf einen der Beamtem zu und schlug ihm auf's Maul. "HEY!", brüllte ein anderer neben ihm. Dafür kassierte der nun einen Tritt in den Bauch von Harry. Es waren so um die 10 Beamten. Ein dritter krallte Harry von hintencun ihn festzuhalten, doch Lian sprinntete los und schlug ihm so fest mit der Faust auf die Nase des Beamten das es ekelhaft knachste. In Liam's Blick lag Wut. Mächtige Wut. "AAAAARGH!", schrie er Beamte mit seiner wahrscheinlich gebrochenen Nase auf. "Verpisst euch alle! Ihr bekommt uns nicht! Dafür, für die ganze Sache hier werdet ihr teuer bezahlen müssen!", Lian riss seine Arme hoch und schrie laut, so das man schon seine Halsschlagader erkennen konnte. Die Beamten hielten immer noch ängstlich die Knarren auf uns. Vorsichtig wagte ich es einen kurzen Blick zu Louis zu werfen. Er sah nach links. Zu harry. Harry war wieder neben mir. Er atmete schwer. "HEY!", rief jemand. Ich sah nach oben zun Fenster. Es war ein riesen großes Fenster. Die Beamten erschreckten leicht und ein paar richteten ihre Waffen auf diesen Jemand am Fenster. Er stand genau im Licht, deshlab konnte ich ihn nicht genau erkennen. Als er dann zu uns lief konnte ich es nicht fassen. Damon. Ich sah zu Zayn. Unsere Blicke trafen sich. Anscheinend starrte er mich schon länger an, den ich sah seinen Kopf sich nicht bewegen. Er nickte und deutete das ich zu ihm kommsn sollte. Aber ich zögerte. "VERPISST EUCH IHR SLUTS!", Damon schrie laut, laut genug um die Beamten ein wenig mehr zu verschrecken. Langsam ging ich zu Zayn rüber. Mein Herz begann zu rasen. Meine Handflächen wurde feucht und meine Atmung setzte aus vor Aufregung. Er sah mir immer noch in die Augen. Braun traf Braun. Ich streckte meine Hand nach ihm aus. Er hob seine und striff meine Hand sachte mit bedacht. "Amy ich liebe dich wirklich. Ich wusste nicht mehr was ich-". - "Sag nichts!", befahl ich freundlich und "kuschelte" mich an seine Brust. So standen wir kurz da und umarmten uns. Ich sah wieder nach vorne und erkannte Niall mich sanft anlächeln. Dann zwinkerte er mir zu und ich merkte das Zayn sich anspannte. Kurt presste ich meine Hand zusammen damit er merkte das nur er mich haben kann und kein anderer. "Ich liebe dich Zayn", murmelte ich noch bevor Damon vor uns runtersprang vom Geländer uns sich gegen sie Bullen aufmuckte. Plötzlich hörte ich oben am Fenster geräusche. Es kam seine Gang und stellte sich dann nachden die auch bei uns waren vor zu Damon und beleidigten die Polizei.  "Gehen wir?", flüsterte mir Niall zu. "Warte noch!". Angepisst ging ich durch Damon's Gang durch und stellte mich neben ihn aber mit den Augen auf die Beamten gerichtet. "Amy!", raunte er. "Fuck off Damon! Und ihr auch ihr scheis Bullen! Ich könnte euch so zerquetschen und einfach in den Fluss werfen oder gleich in den Hexler!", schreiend zog ich meine Knarre die ich vorhin von Niall bekommen hab aus meinem Gürtel und schoss dem vordersten Beamten ins Bein. "Das ist dafür das ihr mich einsperren wolltet! Und das-", ich schoss erneut auf das Bein. "-Ist dafür das ihr Zayn mitnehmen wolltet und ihn als kóder genommen habt um uns herzubringen! Ich habs satt immer die brave Amy zu spielen! Ich das brave Mädchen von neben an! Verpisst euch aus meinem Leben und lasst euch nie wieder blicken!". Ich schoss ein drittes Mal aber diesmal auf den Arm des Beamten. So gemein wollte ich ja auch nicht sein und ihm in Bauch scheisen. Ein fieses Grinsen schlich sich auf meine Lippen. Damon stand mit offenem Mund neben mir. "Was glotzt du so?!", maulte ich aggressiv. Dann drehte ich mich um und nahm Zayn bei der Hand um mit ihn voraus zu laufen. Die anderen liefen hinter uns her. "Was wollten die?", fragte Louis sauer. Keiner gab eine Antwort. Wir liefen durch die Halle zum Ausgang. Doch die CIA versperrte uns den Weg. "Weg oder ich-". - "Oder was Kleines?", unterbrach mich ein Mann. Sauer zog ich meine Lippen zu einer Linie und presste meine Augen zusammen. Zayn und ich mussten wohl den gleichen Gedabken haben, den wir zuckten gleichzeitig die Pistolen und drückten ab. Er Mann von der CIA flog um und hielt sich die Brust. "Kannst froh sein das deine Weste kugelsicher 'is!", meinte Niall lauter. Ich sah zu ihm hinter und begann zu grinsen.

Schließlich lies die CIA uns mit einem "das nächste mal kommt ihr nicht so davon" raus und wir stiegen in unsere Autos ein und fuhren Heim. Harry hatte mich und Zayn dabei. Louis fuhr alleine und Liam nahm Niall mit. Niall tut mir schon leid wenn ich an seine Worte in der Kammer denken musste.

"Ich empfinde für jemand schon lange etwas, nur ... nur weis es diese Person nicht"

Ich bin mir sicher das er diese Person schon bald glücklich in seine warmen Arme schließen kann! Wenn er sich dieser Person äußert.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!