1.-Häcktick vor dem Interview

2.2K 85 4

•Jennifers Sicht•

Heute fand mal wieder ein Interview für Mockingjay statt. Ich freute mich schon irgendwie drauf, weil ich mich da immer mit Josh kaputtlachte. Ich könnte mir echt keinen bessern Besten Freund als ihn vorstellen! Wir haben am Set täglich Spaß und albern nur rum. Manchmal frage ich mich, wie Regisseure bei den Dreharbeiten nur so locker bleiben können. Francis lacht nur über unsere Albernheiten und ist froh, dass Josh und ich eine so große Verbindung haben. Ich war sehr enttäuscht, als ich erfuhr dass Josh fast den ganzen Film lang nicht am Set sein würde, weil Peeta ja im Kapitol war. Doch jetzt sind die Dreharbeiten für Mockingjay Teil.1 vorbei und er hat mich ab jetzt fast jeden Tag um die Ohren. Warum fast? Wir werden uns beim Dreh von Mockingjay Teil.2 zwar täglich sehen, doch an freien Tagen trifft er sich oft mit seiner Freundin 'Claudia Traisac'. Natürlich gönne ich ihm sein Glück, obwohl ich sie eigentlich gar nicht leiden kann. Und ich glaube sie mich eher auch nicht.. Sie wollte nicht mal zu der Mockingjay Premiere kommen. Naja eigentlich hat Josh sie auch gar nicht gefragt. Sie wohnen (zum Glück) nicht zusammen.Denn ich glaube sie würde ihm sogar verbieten sich mit mir zu treffen.. Josh hatte mir vor zwei Wochen erzählt, wie sie reagiert hatte, als sie draußen Eisessen waren und sie beleidigt weggehen wollte, weil Josh die Premiere nicht erwähnte. So in etwa wie: „Ach ich beschimpfe ihn jetzt mal ohne jeden Grund, weil er die Premiere nicht erwähnt und ich unbedingt auch dort hin will."
Josh hatte ihr dann nur langsam erklärt, dass er sie nicht unbedingt auf der Premiere dabei haben möchte. Sie wollte natürlich sofort wissen warum. Doch er meinte nur, dass dort zu viele Menschen sein würden und er gerne alleine auf Premieren geht. Doch mir hatte er den 'wahren' Grund erzählt. Er meinte, dass wenn er nicht mehr mit Ihr zusammen sein würde und sich dann die Bilder von der für ihn wichtigsten Premiere die er wahrscheinlich jemals haben wird ansieht und dann seine (noch nicht) Ex-Freundin sieht, ihn das wahrscheinlich sauer machen würde.

Ich war so vertieft in meine Gedanken, dass ich nicht bemerkt habe, dass Josh die ganze Zeit an meine Hoteltür klopft. „Jennifer!! Kannst du endlich die Tür aufschließen? In 30 Minuten fängt das Interview an und du sitzt immer noch im Zimmer. Beeil dich!" Ich stand auf und ging zu der Tür. Noch kurz in den Spiegel, der neben ihr steht gucken und sie dann ..ACH DU SCHEI**!! Wie sehe ich denn aus?! Ich hatte ja ganz vergessen zu duschen! Ich schloss schnell die Tür auf und beobachtete einen 'ein kleiner bisschen' sauer guckenden Josh. "Ehm.. Komm doch rein.." Sagte ich ein wenig schüchtern, denn ich wusste, dass er gleich ausrasten würde, wenn er erfährt, dass ich noch nicht fertig war. "Sag es mir lieber jetzt Jen.." Sagte er grinsend und ich wusste schon, dass er es wusste. "Ich muss nur noch eine Kleinigkeit erledigen und dann können wir zum Interview gehen." Sagte ich und man erkannte sofort, dass ich log. "Und was meinst du mit einer 'Kleinigkeit'?" Er starrte mich an während ich anfing zu sprechen." Naja.. Also.. So... Duschen, Haare machen, Klamotten fürs interview aussuchen, Zähne putzen und dann noch natürlich das Make-Up.." Er starrte mich immer noch an. Plötzlich seufzte er und ich schaute ihn grinsend an. "Na dann geh mal duschen und ich suche dir ein Kleid aus." Wow unser erstes gemeinsames Interview zu Mockingjay Teil.1. Wir kommen zu spät bekommen dann noch richtig ärger von Francis und den anderen und er ist trotzdem nicht sauer auf mich.. Respekt.
Schnell lief ich ins Bad riss mir den Schlafanzug vom Leib und sprang unter die Dusche. "Jen.. Die Tür." Ich sah zur Tür und schreckte erschrocken nach hinten und schrie ganz laut „SHIT!" , nahm mir so schnell ich konnte ein Handtuch, mit welchen ich mich ganz bedeckte. Währenddessen hatte Josh nur laut gelacht. Er ging mit dem Rücken zu mir gerichtet zu der Tür vom Bad und machte sie zu. "Josh.. Du hast doch nichts gesehen.. Oder?" Fragte ich ihn ein wenig geschockt. Das konnte doch nicht sein, dass ich immer wenn er zu mir kam die Tür vergas zu, zu machen. "Keine Sorge.. Ich bin dran gewöhnt, dass du eine Schwäche für Badezimmer Türen hast und sie immer vergisst zu, zu machen." Meinte er nur lachend ich lachte nur mit, während ich unter einen kalten Strahlen Wasser verschwand. Heute musste ich mal kalt duschen, denn ich wollte nicht verschlafen zum Interview gehen. Shit! Das Interview! Nach dem Duschen nahm ich mir schnell ein Handtuch, welches mich von oben bis unten verdeckte und stürmte mit nassen Haaren aus dem Bad. Meine Haare würden schnell trocknen, da sie noch nicht mal ganz zur Schulter gewachsen waren. Ich sah Josh an der klatschend "Rekordzeit" sagte.
Auf dem Bett lag ein weißes Kleid, welches bis zu den Knien ging. Perfekt für ein Interview! Bei dem Gedanken 'Interview' schaute ich schnell Josh an, der mich sofort verstand und aus dem Zimmer ging. Natürlich nicht ohne ein: „ich gib dir höchstens 5 Min.", zu sagen. Als er aus dem Zimmer raus war, ließ ich das Handtuch zu Boden sinken und zog mich schnell an. Wow! Josh hatte echt Geschmack.. Ich rannte wieder ins Bad und föhnte schnell meine Haare. Gerade als ich fertig war, klopfte es an der Tür und es konnte ja nur Josh sein. „Gleich!" Rief ich während ich mir noch das passende paar Schuhe suchte. Dann lief ich, während ich mir noch den einen Schuh anzog zur Tür. Noch ein letztes mal in den Spiegel gucken und man sehne ich in dem Kleid gut aus! Und dann mache ich die Tür auf.
Ein gut gekleideter Josh ( mit gut gekleidet meine ich natürlich kein Smoking oder so.. Eher so was für ein Interview) steht vor meine Hoteltür. "Ich muss mich noch schminken" sagte ich. Doch er hörte nicht auf mich, sondern nahm nur meine Hand und zog mich hinter sich her, während meine Hotelzimmertür zu knallte. Zum Glück hatte ich eine kleine Umhängetasche an meiner Schulter, in der das Wichtigste drin war, wie mein Handy, Portmonee, Hoteltür Schlüssel, eine kleine Mascara und noch einen Labello.
„Jooosh.." Sagte ich, während ich das 'o' extra lang zog. „Die Schminken dich dort" kam es nur von ihm, während wir zum Taxi gingen, welches von vielen Paparazzis umzingelt war, die uns ständig Fotos machten. Ich bemerke, dass Josh und ich immer noch Hand in Hand gingen, doch ich konnte nicht lange überlegen, denn ein Securitymann schubste uns hektisch ins Taxi. Das Taxi fuhr los und Josh guckt auf seine Uhr. „Okay, wenn wir Glück haben, kommen wir nur 15 Minuten zu spät" sagt er luftholend. „Tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe.." Sagte ich ein wenig schüchtern, während er mich auf einmal umarmte und mir, „Das ist nicht deine Schuld." Ins Ohr flüsterte. Wir hielten uns noch eine Ewigkeit im Arm, bis der Taxifahrer plötzlich, „Wir sind da!" Sagte.

Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson - Beste Freunde? - JoshiferLies diese Geschichte KOSTENLOS!