# Mag ich weihnachten?
Eigentlich nicht wirklich.

# Feier ich weihnachten?
Jap.

# Hörtst du Justins Album zu weihnachten?

Ich höre alle seine Lieder immer unterschiedlich.

# Justin als bester oder festen Freund?

Beides. Erst bester dann fester Freund.

Wer würde das nicht wollen?!

Und noch mal zum Gewinnspiel:

Es gibt Plätze von 1-3, das einzigste was ihr tun müsst ist ein Text in die Kommentare zu tun, der die Fragen wieso du diese Story liest und wieso du belieber bist beantworten soll.

Es reicht nicht nur das Kapitel zu voten.

Ihr müsst voten und den Text schreiben.

Zeit bis zum 19.12.2014

Nachdem ich eine Woche nur durch geweint hatte und mich emina jedesmal aufs neue trösten musste, hatten wir oder eher gesagt emina beschlossen nach dieser beschissenen Woche, feiern zu gehen. Auch wenn ich sie versucht hatte zu überreden das wir einfach zu mir gehen und einen Film gucken, hatte ich es echt nicht geschafft und jetzt standen wir ,völlig aufgebrezelt, in einem Club und bestellten uns jeweils einen Sex on the beach. Ich musste endlich loslassen und Justin aus meinem Kopf bekommen. Er hatte dort und in meinem Herzen einfach kein Platz mehr verdient ,nachdem er versucht hatte meine beste Freundin zu vergewaltigen. Ich musste endlich versuchen weiter zu leben und das ohne ihn.

Nachdem ich mein cocktail fast auf ex ausgetrunken hatte, gingen emina und ich auf die Tanzfläche und ließen unsere Hüften kreisen. Es fühlte sich gut an endlich mal frei von allem zu sein und anscheinend hatte mich hier auch keiner von den Videos erkannt ,was eigentlich ziemlich merkwürdig ist denn es scheint mir so also ob jeder dieses scheiss Video gesehen hat. Noch ein Grund wieso es gut ist das Justin und ich nicht mehr zusammen sind. Nach einer Weile kamen zwei Jungs auf uns zu und fragten uns ob wir mit ihnen tanzen wollen. Da ich schon ziemlich angetrunken war durch die wodkashots zwischendurch nickte ich einfach und rieb mich an ihm.

Nach dem zweiten Lied verschwand emina plötzlich und ließ mich mit dem Kerl alleine. Mit einem Kerl von dem ich noch nicht mal den Namen wusste. Ich dachte mir nichts dabei und tanzte einfach weiter, ich hatte einfach zu viel Alkohol getrunken und ich merkte auch wie mein Verstand immer mehr nachließ denn ohne jeglichen Grund drehte der Typ mich um und drückte seine Lippen auf meine. Wie gesagt ich hatte zu viel Alkohol getrunken und erwiderte den Kuss einfach. Er, wer auch immer er ist, schmeckte anders. Nict nach Justin halt. Justin schmeckt komisch, komisch im guten Sinne. Justin seinen Geschmack konnte man nicht beschrieben. Weder von seinen Lippen noch von seinen langen penis. Was mach ich hier eigentlich?! Ich küsse einen wildfremden während ich über seinen penis nachdenke?! Ich hatte eindeutig zu viel getrunken. Zu viel. Ich bekam nur leicht mit wie er sich von dem Kuss löste und mich von der Tanzfläche schob. Wäre ich doch zuhause geblieben! Meine Augen fingen schon an zu flattern und als noch helles Licht in meine Augen stach schloss ich diese einfach und ließ mich einfach mit ziehen. Als ich dann hörte wie sich eine Tür schloss und darauf sich ein Schloss schloss.(Fail:-))

Wurde mir noch schwindeliger. Langsam und vorsichtig öffnete ich meine Augen und sah den fremden Typen vor mir stehen und das mit einem fetten grinsen. Ich drehte meinen Kopf nach links und rechts und bemerkte nach langem überlegen das wir in der Toilette des Clubs waren. Und das hieß eindeutig nichts gutes. Aus der neben Toilette hörte man leises gestöhne eines Mannes. Anscheinend bekommt er grade einen handjob oder was für ihn noch besser wäre einen blowjob. Als ich meine Gedanken wieder auf den Typ vor mir lenkte, war er mir schon viel näher als vorher. Bevor ich mich versah hatte er wieder seine Lippen auf meine gelegt und schob den Träger meines kleides und gleichzeitig meinen bh Träger runter.

'Was soll das?! Lass mich raus ,mir geht's nicht gut!' Sagte ich und versuchte die verschlossene Tür zu öffnen. Verzweifelt rüttelte ich an der Tür, während der fremde Typ meinen hals küsste. Ab da war alles vorbei. Danke Alkohol. Panisch drückte ich meine Lippen auf seine und öffnete sofort seine Hose. Ich brauchte das jetzt. Ich musste Justin endlich aus meinen Kopf und vorallem Herzen bekommen. Es war mehr als wild zwischen uns.'Mein Name ist Dave. Damit du weißt was du stöhnen musst!' Hauchte er mir ins Ohr. Unsere letzten Klamotten flogen noch auf den Boden und nachdem ich erfolgreich das Kondom über den unbekannten penis gestülpt hatte, stieß er sofort hart in mich rein, so dass ich richtig gegen die Toiletten wand geklatscht wurde was ein lautes Geräusch erzeugt hatte und die Wände um uns herunter bebten. Immer wieder stieß er hart in mich und mein stöhnen konnte man bestimmt durch den ganzen Club hören. Doch mehr war es egal. Ich brauchte diesen Sex und ich genoss ihn in vollen Zügen auch wenn er nicht so gut war wie der Sex mit Justin. Ich war kurz vor meinem Orgasmus, einen echt guten Orgasmus. Zwar nicht der wie die bei Justin aber er sollte echt gut werden. Bis jetzt konnte ich Dave nur loben.'D-dave.'schrie ich fast. Und gleich darauf noch einmal denn jemand klopfte wie wild gegen die Toiletten Tür. Wer soll das denn jetzt sein?! Meinen Orgasmus kann ich wohl vergessen. Ich blickte zu Dave, der mich nur dreckig angrinste und sich aus mir raus zog ohne jeglichen Orgasmus oder seinen samenerguss.

# Lieblingslied von Justin?

# Hört ihr One Direction?

# Vorsätze zum neuen Jahr?

# Euer Spitzname?

Hey Leute ,

Hier ein neues Kapitel für euch.
Ich habe extra dort aufgehört da es dort am besten aus justins Sicht zu schreiben ist.

Und noch mal zum Gewinnspiel:
Es gibt Plätze von 1-3, das einzigste was ihr tun müsst ist ein Text in die Kommentare zu tun, der die Fragen wieso du diese Story liest und wieso du belieber bist beantworten soll.

Es reicht nicht nur das Kapitel zu voten.

Ihr müsst voten und den Text schreiben.

Zeit bis zum 19.12.2013 !

Eure ann_kathrien <3

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!