16 ~ Violetta

1K 67 4

3 Wochen später.....

'Viluschätzchen, du siehst heute mal wieder scheusslich aus. Naja, du siehst immer scheusslich aus. Nur heute ist es schlimmer als sonst!' Ludmila lachte mir fies ins Gesicht. 'Aber das liegt in der Familie. Das sieht man an deiner Mutter und an deiner Tante!'

Ich versuchte Ludmila zu ignorieren, doch als sie schlecht über Mama und Angie redete musste ich irgendwas machen. 'Spinnst du, Ludmila?! Ich will das du alles wieder zurück nimmst!

Mama ist wunderschön, aber Angie ist blidschön und du bist doch nur neidisch, weil deine ehemaligen Freunde jetzt meine Freunde sind. Du kannst mich solange schlecht machen wie du willst, aber du lässt meine Familie daraus, hast du verstanden?'

Ludmila funkelte mich wütend an. 'Ich mache die schlecht, die ich schlecht machen will und da ist es mir scheißegal, ob es um deine bekloppte Tante oder deine gesangsgestörte Mutter geht! Ich mache jeden fertig der sich mir in den Weg stellt! Mit dir angefangen! Du hast...'

'Ludmila, was machst du denn jetzt schon wieder? Kannst du Violetta nicht einmal in Ruhe lassen? Du bildest dir doch nur was darauf ein, das du singen kannst!' León stellte sich zwischen uns. Ludmila sah aus als wollte sie noch irgendwas erwidern, stattdessen schnippte Ludmila mit dem Finger und ging.

Nun drehte León sich um und sah mir in die Augen. 'Ist alles in Ordnung, Vilu?' Ich verlor mich für einen kurzen Moment in seinen Augen. 'J-ja, ähm... ich meine, nein... Nein, es geht mir nicht gut! Ludmila redet schlecht über meine Familie, sie ist so eine gemeine Schnepfe.'

León hob seine Hand und fuhr über meine Wange um mir die kommenden Tränen aus dem Gesicht zu wischen. Im selben Moment piepte mein Handy. Ich kramte es aus meiner Tasche und öffnete die SMS.

'Papa hat mir geschrieben...', murmelte ich entsetzt. Er schrieb mir nur wenn irgendwas schlimmes passiert war. Mein Handy brauchte wieder länger um die SMS zu öffnen, doch nach ein paar Minuten funktionierte es schließlich. Ich las es mir fassungslos durch und meine Augen füllten sich mit Tränen.

'Was ist los, Vilu?' Ich las vor: 'Violetta! Ich weis du hast gerade unterricht im Studio 21, aber es ist sehr wichtig... Such Angie und komm sofort ins Zentralhospital von Buenos Aires... Deine Mama hatte einen schweren Unfall, es ist unklar ob sie über lebt.... Beeilt euch! Papa'

Ich sah León wieder in die Augen. 'Was soll ich jetzt machen? Ich bin .... ich kann nicht mehr!!!' Ich sank zu Boden und brach in Tränen aus. León kniete sich neben mich und nahm mich in den Arm. 'Hey, Vilu, ganz ruhig... Pssssst.... wir müssen jetzt unbedingt Angie finden.

Violetta? Hörst du? Wir müssen zu Angie!' Ich nickte schluchzend und versuchte mit Leóns Hilfe auf die Beine zu kommen. 'Danke!', schluchzte ich einmal laut auf. Dann fasste León mich an der Hand und wir machten uns auf den Weg zu Angie.

Singen ist das was mich ausmacht ✔Lies diese Geschichte KOSTENLOS!