14 ~ Violetta

1.1K 66 3

Als ich mich umdrehte standen hinter mir Fran, Cami, Mama, Papa, Ramallo, Olga, León, Naty, Maxi, Napo, Braco, Luca, Tomás, Andrés, Pablo, Beto und.......Angie! Ich freute mich riesig. Jetzt verstand ich auch die Menge an Kuchen. Auf einem Banner stand 'Willkommen Zuhause, Violetta!' Ich erkannte die unordentliche Schrift von Papa. Ich musste lachen.

Fran und Cami stürzten sich auf mich und drückten mich fest. 'Wir haben dich sehr vermisst auch wenn es nur drei Tage waren.' Ich lachte weiter. Die beiden ließen mich los und gingen ein Stück zur Seite, damit die anderen mich begrüßen konnten. 'Willkommen zurück, Vilu!' , sagte León und umarmte mich. Ich wurde rot und mir lief ein Schauer über den Rücken vor Freude. Nun kamen Naty, Napo, Braco und Maxi. Auch sie freuten sich das ich wieder da war. Jetzt kam Tomás. 'Schön das du wieder da bist, Violetta.' Es hörte sich nicht sehr überzeugend an, aber ich war zu glücklich um darüber nach zu denken.

Luca und Andrés bedienten sich am Kuchenbuffet und murmelten mit vollem Mund: 'Freut uns das es dir wieder gut geht!' Pablo gab mir die Hand und lächelte mich glücklich an. 'Schön das du wieder ins Studio kommst.' Ich lächelte zurück und dann kam Beto. Er umarmte mich genauso überschwänglich wie Olga es immer tat. 'Toll, das du wieder da bist.' 'Ja, Beto, ich freue mich auch aber du erdrückst mich!' Er ließ mich los und wir lachten zusammen. Jetzt kam diejenige die ich im Krankenhaus so schmerzlich vermisst habe....... Angie! Sie hatte Tränen in den Augen und ich jetzt auch.

'Wo warst du? Ich habe dich gebraucht!' Ich sah Schuldgefühle in Angies Augen. Sie seufzte. 'Ich konnte dich nicht im Krankenhaus liegen sehen... Das war zu schmerzhaft, besonders weil ich dich nicht rechtzeitig gewarnt habe.' Ich nahm sie fest in die Arme. 'Das war meine Schuld. Ich habe nicht auf die Straße geachtet.' Wir fingen beide anzuschluchzen und im nächsten Moment waren wir auch schon in den Umarmungen der anderen gefangen sodass wir wohl oder übel lachen mussten. Irgendjemand, ich schätze es war Andrés, rief: 'Gruppenkuscheln!' und alle fingen an zu lachen. Es war ein lustiger Abend. Um 21 Uhr fing Mama an zu singen und alle sangen mit. Angie bestand darauf ein Konzert von unserer Band zu geben. Wir versprachen das wir auf jedenfalls ein oder zwei Lieder singen werden, aber nicht jetzt. Nach ein oder zwei Lieder von Mama machten meine Eltern eine Ansage und ich erfuhr noch eine Überraschung...

Hey,
Erst einmaldankeanallediemeineGeschichtelesen, dennverdammtnochmalichhabeaneinemTag 200 neueLeserbekommen, ichfreuemichrichtig. IchhabeinnerhalbzweieinhalbWochenca. 800 Leserbekommen.

Also: Danke, Danke, Danke :*

Eure Angeles_Castillo

Singen ist das was mich ausmacht ✔Lies diese Geschichte KOSTENLOS!