Versuch gescheitert

1.5K 108 14

Gespannt beobachteten wir alle das Szenario, das sich unseren Augen bat. Tiffany, die immer bleicher wurde und sich keine Sekunde mehr regte. Emely, die neben Tiffany hockte und vor Verzweiflung schrie und weinte und die 2 Männer, die unberührt daneben standen. So etwas sieht man sonst nur in Filmen, aber dies war die Realialität, die schreckliche Realität.

Niemand traute sich etwas zu sagen oder zu tun. Man hörte nur das leise Rauschen des Windes.

Die beiden Männer gingen zu Tiffany. Emely hielt Tiffanys Körper fest im Griff und umarmte sie.

So sehr die beiden auch die ganze Zeit genervt hatte, diese Szene war herzzerreißend.

Emely klammerte sich zwanghaft und unter kläglichen Lauten an Tiffanys erschlafften Körper fest.

Die Männer schüttelten die verzweifelte Freundin des Opfers ab und nahmen die Leiche. Sie öffneten die Kofferraum und legten den toten Körper achtlos hinein.

Emely weinte so laut und schrie so hysterisch, dass man denken konnte, sie wäre gestorben.
Irgendwie standen alle nur da und mit der Zeit kamen etliche fragen in mir auf... Wieso musste mir so etwas passieren? Und wieso genau an dem Tag, an dem Jonas mir seine Liebe gesteht? Wieso müssen wir sterben?
Die 2 Männer traten zu uns nach vorne und sprachen dann laut und bestimmt:"Eine Person von euch muss mitkommen."
Yasmin war die 1. Die sich meldete und schrie laut: "Ich komm mit!" Und eigentlich hatte niemand etwas dagegen. Die schwarz gekleideten Menschen packten Yasmin nicht ganz so sanft an den Handgelenken und zogen sie ins Auto mit hinein. In mir kam leichte Schadenfreude auf.... nun war Jonas' mein. Nicht einmal mehr Yasmin konnte dazwischen funken. Ungefähr 2 Sekunden, bevor Yasmin im Auto saß rief Jonas:"Was tust du da? du kannst nicht gehen Yasmin!"
Geschockt starrte ich zu ihm, aber er achtete nicht auf mich. "Halt! Yasmin komm da raus!" rief er erneut. Er erntetr dafür nur verwirrte Blicke von allen. Aber das einzige, was Yasmin noch tat, war es Jonas einen Luftkuss zuzuschicken. Sie sagte:"Ich werde auf dich warten."
Jonas legte beide Hände vors Gesicht und rieb dann über seine Frisur. Der 2.Mann stieg wieder ins Auto, aber der andere baute sich noch einmal in voller Größe vor uns auf und sagte:"Verschwindet zurück. Mike weiß Bescheid. Wenn ihr nicht tut was ich sage, wird eure kleine Freundin hier nicht die Letzte gewesen sein, die Nunja, wie soll ich sagen? der Tod eingeholt hat?" Dann lachte er noch fürchterlich über seinen eigenen "Witz".
Ich schätze in diesem Moment mussten wir uns geschlagen geben, denn der Mann starrte uns durchdringlich an und wartete bis wir durch das Loch im Zaun zurück kletterten. Dies taten wir dann auch. Einer nach dem anderen.
Ich ging als Letzte durch das Loch. Als wir alle hindurch waren, drehten wir uns nocheinmal um, und siehe da, das Loch war weg. Und mit weg meine ich weg. Es war keine Spur davon, dass an dieser Stelle einmal ein Loch gewesen war. Der schwarze Wagen brauste davon und ließ uns mit der Angst vor der der nächsten Aufgabe und der Zukunft zurück...

Der Bus zur Hölle *Abgeschlossen*Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt