Vielleicht war es taktisch unklug, aber das war mir wie so ziemlich alles egal. Averys Gesicht wurde ernst. „W-was?“ stotterte sie und schien sich zu sammeln. Ich fuhr mir seufzend übers Gesicht. „Ja, verdammt. Ich hab mich in dich verliebt. Es war nicht geplant aber es ist passiert.“ Die Brünette vor mir zeigte auf mich und dann auf sich und dann wieder auf mich. „Du in mich?“ Sie zog ihre Augenbrauen zusammen und ich musste mir echt ein lächeln verkneifen, sie war so süß. Ich nickte und ging einen Schritt auf sie zu, sie wich nicht aus. Sie starte mir ins Gesicht und ich blieb kurz vor ihr stehen und nahm ihre Hände in meine. „Kannst du bitte irgendwas sagen? Sonst fühl ich mich doof.“ Grinsend strich ich ihr eine Haar strähne aus dem Gesicht und ließ meine Hand dann auf ihrer Wange. „Ich..“ Erwartungsvoll sah ich sie an und zog eine Augenbraue hoch. Dann rief jemand ihren Namen und als ich meinen Kopf drehte sah ich Zac und seine Freunde. Avery seufzte leise. „Will der sich wirklich mit mir anlegen.“ Knurrte ich und schaute Avery in die Augen. Sie sah zwischen mir und den Leuten, die jetzt nur noch mindestens 10 Meter von uns weg waren, hin und her. „Ich rede kurz mit denen.“ Murmelte sie und ging einen Schritt zur Seite und nickte mit zusammen gepressten Lippen. Sie nickte ebenfalls. „Und Justin?“ Ich nickte ihr zu. „Ich hab mich auch in dich verliebt.“ Ihre Hände griffen nach meinen Wangen und sie drückte ihre Lippen kurz auf meine. Dann ging sie zu Zac und ließ mich Perplex zurück. Sie hatte sich auch in mich Verliebt.

Ich beobachtete sie dabei, wie sie Zac entgegen kam und sein Gesicht sah nicht mehr so gut aus wie davor. Eine hälfte war Gelb – Grün und ein bisschen angeschwollen, aber ich gönnte es ihn. Zac redete auf sie ein und zeigte auf mich und seine Freunde schauten mich Böse an. Ich winkte ihnen extra zu und lächelte breit, ich war einfach Glücklich.

Es dauerte einfach viel zu lange und anscheinend ließen die Lackaffen Av gar nicht aussprechen. Ich ging zu ihnen und legte von hinten meine Arme um Avery. „Seid ihr dann jetzt mal endlich fertig?“ fragte ich und Zac wurde Rot vor Wut. „Sei mal nicht so Frech.“ Faith warf ihre Haare Arrogant nach hinten und ich zog meine Augenbraue hoch. „Okay Mama.“ Ich hörte Avery kichern und musste auch lächeln. „Komm Justin. Wir gehen ich hab kein Bock mehr.“ Sie nahm meine Hand in ihre und küsste meine Wange. „Tschau Leute.“ Sie winkte lächelnd und zog mich hinter sich her durch die Dunkeln Straßen. Wir lachten ohne Grund, wahrscheinlich war es so weil wir einfach Glücklich waren.

Irgendwann fanden wir den Weg zurück zum Hotel und fuhren mit dem Fahrstuhl auf unsere Etage und gingen dann auf unser Zimmer. Wir schlossen die Tür und standen einfach im Flur und schauten uns an. Aber dann küsste ich sie und steckte so viele Emotionen in den Kuss wie nur ging. Sie drückte sich an mich und ich keuchte in den Kuss. „Müssen wir unbedingt mit Vorspiel?“ quengelte ich als sie ihre Hände unter mein Shirt schob und über meine Bauch Muskeln strich. Sie schüttelte den Kopf und zog mir schnell mein Shirt und meine Hose aus. Ich zog sie ebenso aus und schmiss sie dann über meine Schulter. Sie quiekte leise und lachte dann. Sanft schmiss ich sie aufs Bett und zog sie dann an den Knöcheln unter mich.


Ich musterte sie, ihre Gebräunte Haut, ihre Kurven, ihr Gesicht und sie war perfekt, perfekt für mich. Grinsend streckte sie sich und küsste meinen Hals. Dann schob sie mir die Boxershorts von den Hüften und nahm meinen Schwanz in ihre Hände. Ich stöhnte leise, öffnete ihren BH und küsste sie. Während sie mir einen runter holte suchte in auf der Kommode nach Kondomen, gut das ich mir noch welchen geholt hatte. Ich zog ihr ihren nassen Slip aus und schmiss ihn auf den Boden. „Du bist so schön.“ Stöhnte ich und es war das erst mal das ich sowas zu ihr sagte und es fühlte sich ein wenig komisch an. Aber es brachte sie zum Lächeln und das ließ mich gut fühlen.

„Justin mach.“ Wimmerte sie als ich kurz meinen Finger zwischen ihre Lippen gleiten ließ um zu schauen ob sie auch Feucht war. Ich grinste. „Jaja.“ Sie spreizte ihre Beine noch weiter und ich hatte eine Perfekte Sicht auf ihre kleine Freundin. Schnell rollte ich mir das Kondom über und legte mich zwischen ihre Beine. Kurz schaute ich ihr in die Augen, küsste ihre linke Brust und drang hart in sie ein. Sie stöhnte laut auf und krallte ihre Hände in meine Haare. Sie spreizte ihre Beine noch mehr und drückte ihre Lippen auf meine. Ich bewegte mich Hart und gab keine Acht darauf ob es ihr vielleicht wehtun würde, aber sie war wahrscheinlich schon dran gewöhnt.

Ihr stöhnen war Musik in meinen Ohren und ich versuchte die Gedanken über das Video von ihr aus meinen Kopf zu kriegen. Sie war sowieso umgezogen und ich hatte alles von meinen Laptop gelöscht. Sie windete sich unter mir und krallte ihre Hände in meinen Rücken. Ihre Lippen verließ immer wieder mein Name, ob gestöhnt, gewimmert oder nur geflüstert. Ich merkte wie ich immer näher kam und dann kam ich in ihr und sie stöhnte laut. Ich zog mich aus ihr heraus und sie knurrte frustriert. Grinsend leckte ich ihr über den Bauch und sie wimmerte. Ich küsste ihre innen Schenkel und sah darauf dünne weiße Linien aber mich störte das nicht. „Mach.“ Keuchte sie und ich vergrub mein Gesicht weiter zwischen ihren Beinen.

Erst drang ich mit einem Finger in sie ein und sah wie sich ihr Gesicht genüsslich verzog. „Mehr.“ Keuchte sie und griff nach meiner Hand. Ich kicherte leise und schob dann noch zwei Finger in sie. Sie stöhnte laut auf und drückte ihren Rücke durch. „Ich komm gleich.“ Stöhnte sie und ich bewegte mich schneller. „Komm für mich Babe.“  Und das tat und das ziemlich hart.

Ich leckte meine Finger sauber und schmiss das Kondom dann in den Mülleimer im Bad. Mir war es egal, dass die Putzfrauen das Morgen sehen würden. Müde und ein bisschen erschöpfte legte ich mich dann ins Bett zu Av und kuschelte mich an sie. Sie trug ihre Unterhose aber sonst war sie nackt und ich war ganz nackt. Ich drückte ihre Zwei Küsse hinter ihr Ohr und seufzte dann. „Nacht.“ Murmelte sie und zog meine Hand über ihre Schulter und küsste meine Hand innen Fläche.

Avery war am Morgen schon lange vor mir Wach und als ich aufwachte war sie Duschen. Der Fernseher lief und ich streckte mich kurz. Dann schaute ich Fernsehen und wartete darauf das Avery fertig wurde. Und nach Gefühlten Stunden kam sie nur in Bikini und mit einer Sonnenbrille auf der Nase aus dem Bad und grinste als sie mich sah. „Morgen.“ Flötete sie gut gelaunt und ich erwiderte. Ich stand auf und stellte mich vor sie, zog sie an den Hüften näher ran und küsste sie zweimal lange. „Wo willst du hin?“ Avery legte ihren Kopf auf meine Schulter und schlang ihre Arme um mich. „Zum Strand.“ Antwortete sie. Ich nickte und seufzte leise. „Ich geh dann auch kurz Duschen und dann gehen wir zusammen ja?“ Sie nickte. Lächelnd küsste ich kurz ihren Kopf und ging dann zum Bad.

Auf dem Weg zum Strand teilten wir uns zwei Hamburger und hielten die ganze Zeit Händchen. Eigentlich, war ich nicht so der Romantische Typ und hielt auch nicht gerne Händchen aber Avery war es anders, irgendwie. Am Strand suchten wir uns wie immer ein ruhiges Plätzchen und fanden es auch, aber leider in der Nähe einer Schwulen Gruppe. Nur mal kurz bemerkt ich hatte absolut nicht gegen Schwule, jeder konnte auf das stehen auf das er stehen wollte. Aber ich mochte es nicht so wenn Männer mich begafften. Und wenn ich Gaffen meinte dann meinte ich gaffen. Es war ungefähr 5 und jeder außer einer Starrten mich an.  Ich lächelte ihnen kurz zu und zog dann Av an mich und küsste sie.

Wir lagen ungefähr da wo wir gestern lagen und zu meinem Missfallen waren Zac unso auch da, aber mir konnte es egal sein. Avery gehörte mir und beachtete sie auch nicht weiter. Sie schienen uns nach einer Zeit auch zu bemerken und ich sah wie Zac Avery kurz musterte und mich mit einem Bösen blick strafte, ehe er sich dann zu seinen Freunden umdrehte und ihnen irgendwas zuflüsterte. Ich cremte Averys Rücken ein und legte mich dann selber ein gecremt hin und schloss meine Augen.

Einige Zeit lag ich so da, entspannte mich und genoss die Sonnen strahlen auf meinen Körper. Und dann wurde ich an gestupst. Ich öffnete meine Augen und sah in die Augen der vier Jungs. Sie lächelten alle und ich setzte mich auf. „Hi.“ Ich hob kurz meine Hand und lächelte. „Hey.“ Sagte einer mit blonden Haaren und hob auch seine Hand. „Du bist uns gerade schon aufgefallen und dein Freund dahinten.“ Er zeigte auf Zac und seine Freunde und ich wurde sofort Wütend. Avery die neben mir lag hatte sich auch aufgesetzt und schaute die Vier Jungs an. „Hat und gesagt das du auch Schwul beziehungsweise Bi bist und falls du Lust hast können wir uns ja mal treffen.“ Er zwinkerte mir zu und legte einen Zettel auf mein Handtuch. Und so ging das die ganze Zeit weiter, irgendwelche Leute kamen die ganze Zeit zu mir und sprachen mich an. Egal ob Junge oder Mädchen. Alt oder Jung. Und ich wollte einfach nur noch Zac die Fresse polieren Aber Avery beruhigte mich wieder. Als mal wieder eine etwas ältere Frau kam und ich ihr einen Korb gab. Stand ich schon auf aber Avery zog mich wieder runter und setzte sich auf mich drauf. „Lass ihn er ist doch nur Eifersüchtig.“ Und dann küsste sie mich.

|
Hallo!:-D


Ich bin wieder daaaaa freut ihr euch? WIR HABEN DIE 10k OMG DANKE DANKE DANKE ich freue mich ehrlich!!! <3
Wie fandet ihr das Kapitel? Ich mags nicht so aber ich wollte euch auch nicht mehr länger warten lassen heheh

Wie findet ihr unseren Schreibstil und welcher gefällt euch am besten? schreibts mir in den Kommis!

Love ya all

bieberismyboy

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!